© UWD/Schlager


Die Kinder legen Bilder von Alltagssituationen zur Dezibelskala. Gemeinsam bespricht man, welche Geräusche lauter, welche leiser sind und wie man laute Geräusche vermeiden kann.

ABLAUF
PHASE 1
5 Minuten
Einstieg

Die dreiteilige Schalldruckpegelskala (“Dezibelskala”) wird aufgelegt. Rund herum werden die Situationsbilder verteilt. Nun finden sich die Kinder rund um die Bilder zusammen. Die pädagogische Fachkraft gibt eine kurze kindgerechte Einleitung zu den Themen Geräusche, Lautstärke, Lärm.

PHASE 2
5 Minuten
Erarbeitung

Die pädagogische Fachkraft erklärt nun die Aufgabenstellung. Die Kinder sollen sich die Situationskarten ansehen. Gemeinsam kann besprochen werden, was darauf abgebildet ist. Nun wird zusammen überlegt, wie laut diese Situationen in echt wahrgenommen werden (je weiter im roten Bereich, desto lauter). Mit Unterstützung der Lehrperson werden die Situationen entlang der Dezibelskala angeordnet.

Downloads für diese Phase:
Dezibelskala - dreiteilig
Situationsbilder
PHASE 3
5 Minuten
Abschluss

Die Zuordnung der Situationsbilder wird mit dem Lösungsblatt verglichen.

  • Liegen alle Bilder richtig?
  • Welche Geräusche sind noch sehr laut und unangenehm?
  • Wie unterschiedlich werden Geräusche von den einzelnen Kindern wahrgenommen?
  • Was kann man tun, damit es nicht unangenehm laut wird?

In einer Abschlussrunde können noch unterschiedliche (Reflexions)Fragen behandelt werden.

Downloads für diese Phase:
Lösungsblatt
Kompetenzorientierte Lernziele
Die Kinder lernen Möglichkeiten kennen, wie sie sich vor Lärm schützen und Situationen leiser machen können.
Die Kinder lernen "Lärm" als etwas subjektives kennen.
Die Kinder lernen unterschiedliche Aktivitäten mit unterschiedlichen Lautstärken zu verknüpfen.
Konnex zum Lehrplan
Lautstärkenverringerung trägt dazu bei, die Belastung für Personal und Kinder im Kindergarten zu senken.

Quellen

Umweltdachverband gGmbH (2019)