Österreichisches Portal für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Das war die Sommerakademie 2018

Nachlese

Graphic Recording © FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl

"Jeder ist anders anders!"

Die 14. BNE Sommerakademie des FORUM Umweltbildung fand im idyllischen Steinschaler Dörfl in Niederösterreich statt.

Klimafrieden - Friedensklima. Bildungsaspekte für ein globales Miteinander.

Frieden ist nicht bloß die Abwesenheit von Gewalt, Frieden kann so vieles sein und vor allem beginnt er in unserer höchstpersönlichen Lebenswelt. Egal ob Zuhause, Schule oder Arbeitsplatz. Auch eine Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ohne Frieden nicht denkbar! Es geht jedoch nicht darum, um jeden Preis Konflikte zu vermeiden. Konflikte sind notwendig, aber dafür braucht es Respekt, Geduld und Phantasie, so Ursula Gamauf-Eberhardt in der ersten Keynote. Kinder und Jugendlichen muss die Gelegenheit für eine positive Lernerfahrung gegeben werden, damit sie konfliktfähige Erwachsene werden können.

Pädagogik kann da Räume und Anstoß für Erfahrungen bieten, vor allem helfen Erfahrungen zu reflektieren - unter dem Motto: hinschauen, hinhören, innehalten, reflektieren. Denn es gilt, laut Hans-Karl Peterlini vom Zentrum für Friedensforschung, den Akzent vom Lehren auf das Lernen zu legen. "Democracy cannot be taught, it can only be learned" sagte der amerikanische Philosoph und Pädagoge John Dewey. Und man darf nicht vergessen: im Gespräch oder Unterricht sind immer 2 Kinder da. Das Kind, das vor einem sitzt und das Kind, das man selbst einmal war.

Um sich selbst zu helfen diese Erfahrungsräume zu öffnen, kann es hilfreich sein zu zeichnen, zu kritzeln. Man kann dadurch Ideen erkunden, verstehen und verankern. Wie Markus Engelberger betont, eröffnen sich dadurch ganz neue Sichtweisen:

  • Die Lust am generativen Dialog wieder entdecken
  • Die Lust am kritischen Denken
  • Die Lust an der Neugier und am Träumen
  • Die Lust Verantwortung zu übernehmen

Stift und Papier unterstützen die Konzentration sowie das empathische Zuhören und sie bauen Kommunikationsbrücken über sprachliche und kulturelle Barrieren hinweg. Vor allem aber bringen uns Stift und Papier zurück zu einer für uns Menschen geeigneten Geschwindigkeit der Kommunikation.

Die Zukunft ist besser als ihr Ruf

Wer ständigt von einer Krise spricht, ist auch schnell entmutigt. Das muss aber nicht so sein und Theresa Distelbergers Dokumentarfilm über sechs Menschen, die etwas Sinnvolles machen und die Welt im Kleinen und Großen bewegen, zeigt wie das gehen kann. So wie die Sustainable Development Goals helfen können, an einer gemeinsamen Zukunft zu arbeiten. Die Zukunft ist nämlich entgegen ihrem Anschein immer offen.

Die großen Herausforderungen wie die Klimawandelanpassung, eine Bildung für nachhaltige Entwicklung für alle, oder eine gleichberechtigte und friedliche Welt, brauchen gemeinsame Anstrengungen, gemeinsame Lösungen, gemeinsames Handeln. Inspiration zu den Sustainable Development Goals gibt es auf der offiziellen Website.

Welches Ziel der Sustainable Development Goals würdet ihr wählen, um an einer nachhaltigen Zukunft zu arbeiten?

Global Goals © United Nations

Eindrücke von der Sommerakademie

© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl
© FORUM Umweltbildung / Schöppl

Präsentationen, Inhalte, Materialien

Bei der BNE Sommerakademie gibt es nicht nur spannende und motivierende Keynotes, in den verschiedenen Workshops wird intensiv über Klima, Frieden, globale Gerechtigkeit, Gewaltfreiheit, politische Bildung, soziales und interkulturelles Lernen sowie Demokratie- und Menschenrechtserziehung diskutiert und gearbeitet.

Die Materialien zum Nachlesen

Materialien aus dem FORUM Umweltbildung Webshop

 

Eine kurze Übersicht über das gesamte Programm der BNE Sommerakademie 2018 bietet der Programmfolder.

Stimmen zur SOAK

Maria: "Es ist so mutmachend und sehr handlungsorientiert!"

Josef: "Bevor die Schule wieder losgeht, ist das hier eine Art Tankstelle, wo ich mir wieder neue Motivation und Inspiration hole."

Regina: "Mir sind ganz viele neue Ideen gekommen!"

Kennenlernen © FORUM Umweltbildung / Schöppl

Die Keynote-Speaker

Ursula Gamauf-Eberhardt © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Hans-Karl Peterlini © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Markus Engelberger © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Theresa Distelberger © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Ursula Gamauf-Eberhardt
Ursula Gamauf-Eberhardt © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Hans-Karl Peterlini © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Markus Engelberger © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Theresa Distelberger © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Hans-Karl Peterlini
Ursula Gamauf-Eberhardt © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Hans-Karl Peterlini © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Markus Engelberger © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Theresa Distelberger © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Markus Engelberger
Ursula Gamauf-Eberhardt © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Hans-Karl Peterlini © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Markus Engelberger © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Theresa Distelberger © FORUM Umweltbildung / Michael Schöppl
Theresa Distelberger

SOAK Weiterbildung

Webinar #1 - 05. Juni 2018

Webinar #2 - 27. September 2018

Webinar #3 - Details tba

Weiterführendes zu Themen rund um die Sommerakademie

Zum Weiterlesen

Buchcover Jahrbuch BNE © FORUM Umweltbildung

Mit einem Artikel von Keynote-Speaker Hans-Karl Peterlini.

Perspektive wechseln. Jahrbuch Bildung für nachhaltige Entwicklung
Kommunikation & Klimawandel, Ethik & Friede, BNE International, Entrepreneurship.
FORUM Umweltbildung, Wien 2018.
156 Seiten, € 10,-
ISBN 978-3-900717-92-6

Webshop

© Filmladen