Österreichisches Portal für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Workshop-Angebot

In Folge finden Sie eine Auflistung aller auf der Sommerakademie angebotenen Workshops. Unter den jeweiligen Links zu den Workshops erhalten Sie nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten. Da die Workshops jeweils parallel angeboten werden, kann pro Tag nur ein Workshop ausgewählt werden.

Online-Workshops am Montag, 24. August 2020

WS 1: Die Kraft bewegter Bilder.
WS 2: „Reflectories“ – Stories to reflect.
WS 3: Workshop zu partizipativen Methoden im Bereich Globales Lernen.
WS 4: Nachhaltigkeit leben – Was kann ICH tun, was können WIR gemeinsam verändern?
WS 5: „Zukunft für alle.“ Ein Online-Planspiel für vernetztes Denken und Nachhaltigkeit.

Online-Workshops am Dienstag, 25. August 2020

WS 6: Warum wir tun was wir tun.
WS 7: Digital Life Skills.
WS 8: Zeitgemäße Bildung in der Praxis.
WS 9: Keine Panik!“ Politische Bildung optimistisch und digital vermitteln.
WS 10: SDGs, Umweltchallenges & Artenvielfalt spielerisch erleben.

Workshops – Montag, 24. August 2020


WS 1 – Die Kraft bewegter Bilder. Erstellen von Videos fürs Lehren und Lernen im Unterricht.

Alicia Bankhofer (PH Wien)

Wenn ein Bild mehr als tausend Worte sagt, stellen Sie sich die Kraft bewegter Bilder vor! Die Verwendung von Videos in Ihrem Unterricht bietet nicht nur Lernmöglichkeiten für Kommunikation und Kreativität, sondern ermöglicht auch die Entwicklung von Medienkompetenz und visueller Kompetenz. Videos lösen Emotionen aus, fördern persönliche Ausdrucksformen und motivieren unsere Zuschauer*innen zum Handeln. Ja, SIE können Videos erstellen, um Ihren Unterricht zu unterstützen, und ja, SIE können Aktivitäten für Ihre Schülerinnen und Schüler entwerfen, in denen sie selbstständig und eigenständig tätig werden. In diesem Workshop lernen Sie einfache und effektive Methoden zur Erstellung von Videos kennen, die Sie sofort umsetzen.

Zielgruppe(n): Lehrer*innen (und Lehramtsstudierende) aller Schulstufen, Multiplikator*innen aus dem außerschulischen Bildungsbereich, alle Interessierten

Notwendige Ausrüstung: 2 Screens/Devices – ein Gerät für die Online-Veranstaltung und das zweite zum Ausprobieren.


WS 2 – „Reflectories“ – Stories to reflect. Entscheidungen in virtuellen Geschichten treffen und globale Zusammenhänge erkennen.

Gabriele Schrüfer (Universität Bayreuth), Katja Wrenger (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)

Das Wort „Reflectory“ setzt sich zusammen aus den Begriffen „reflect“ und „story“. In einem Reflectory werden Sie in eine Geschichte eingebunden. Dabei hören Sie sich kurze Audio-Tracks an, die Sie vor Entscheidungen stellen. Meinungen verschiedener Akteur*innen sowie Kurztexte, Videos und Grafiken helfen bei der Auswahl von Handlungsoptionen. Je nach Entscheidung nimmt die Geschichte einen anderen Verlauf und die Konsequenzen der Entscheidungen werden sichtbar. Ein praktisches Ausprobieren ermöglicht das Erkennen von Zusammenhängen, fördert vernetztes Denken, Perspektivenwechsel und zeigt Handlungsoptionen und ihre Auswirkungen auf. 

Zielgruppe(n): Lehrer*innen der Sekundarstufe I+II, Multiplikator*innen aus dem außerschulischen Bildungsbereich, alle Interessierten

Notwendige Ausrüstung: keine


WS 3 – Workshop zu partizipativen Methoden im Bereich Globales Lernen. Interaktive Lerngemeinschaften mit Bezug auf die Methode Open Spaces for Dialogue and Enquiry (OSDE).

Maria Schütky (WUS Austria, in Kooperation der mit KPH Graz)

Open Spaces for Dialogue and Enquiry (OSDE) – Gerade wenn es um Themen wie Migration oder nachhaltige Entwicklung geht, ist es wichtig offene Diskussionsräume, in denen laut nachgedacht, wertschätzend diskutiert und ohne hemmende Denk-Grenzen über mögliche Zukünfte gesprochen werden kann, anzubieten.Der Workshop bietet eine Einführung in die partizipative Bildungsmethode „Interaktive Lerngemeinschaften mit Bezug auf die Methode OSDE“. Diese Methode möchte einen Raum schaffen, um zu komplexen globalen Themen und Herausforderungen in der Gesellschaft in Dialog zu treten und neue Strategien und Problemlösungen zu finden.Die durch das InterCap Projekt entwickelten Inhalte werden im Workshop vorgestellt. WUS Austria koordiniert das InterCap Projekt in Österreich.


WS 4 – Nachhaltigkeit leben – Was kann ICH tun, was können WIR gemeinsam verändern? ”Junge Glökos ändern die Zukunft – global.lokal.ökologisch”, Workshopinhalte und Methoden.

Peter Gringinger (Gaia Education), Eva Dobeiner-Madaras (Plattform Footprint)

Ein Workshop-Trainingspaket für junge Menschen, das Nachhaltigkeitswissen und die Befähigung vermittelt, individuell und kollektiv Maßnahmen zu ergreifen, um unseren ökologischen Fußabdruck auf dem Planeten zu reduzieren und die Erreichung der Agenda 2030 und der SDGs voranzutreiben.
Ein ganzheitliches, interaktives, schüler*innenzentriertes und partizipatorisches Schulungspaket, in dem die Schüler*innen ihr Wissen individuell und kollektiv umsetzen und konkrete lokale Nachhaltigkeitsprojekte entwickeln. Integriert Wissen über den Klimawandel und nicht-nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster, um das Wissen und die Fähigkeiten zu erlangen, die für den Umgang mit den vielen, miteinander verbundenen, ökologischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Fragen unserer Zeit notwendig sind.

Zielgruppe(n): Lehrer*innen der Sekundarstufe I+II, Berufsbildende Schulen, Multiplikator*innen aus dem außerschulischen Bildungsbereich, alle Interessierten

Notwendige Ausrüstung: keine


WS 5 – „Zukunft für alle.“ Ein Online-Planspiel für vernetztes Denken und Nachhaltigkeit.

Franc Grimm (Institut für Vernetztes Denken Bredeneek gUG)

Durch das Planspiel „Zukunft für alle“ werden die Schüler*innen für die Themen Politik, Nachhaltigkeit, Komplexität und Vernetztes Denken sensibilisiert. Das Planspiel ist brandaktuell und realitätsnah und wurde auf Basis von diversen Forschungsarbeiten für das Umweltbundesamt entwickelt. In dem Planspiel geht es darum, einen fiktiven Staat in eine bessere, nachhaltige Zukunft zu führen. Um gruppendynamische Prozesse zu gewährleisten, schlüpfen die Spieler*innen (Schüler*innenteams) dabei in die folgenden, verschiedenen Rollen: Wirtschaft, Politik, Medien und Bürger*innen (Verbraucher*innen). Wie in der Realität verfügt jede*r Akteur*in auch in diesem Spiel über verschiedene Eingriffsmöglichkeiten und verfolgt dabei primär eigene Interessen (z. B. Wiederwahl, Gewinn- und Wohlstandsmaximierung). Über das Planspiel wird das Dilemma der derzeitigen Nachhaltigkeitsdiskussion verdeutlicht. Kein*e Akteur*in kann unabhängig von den anderen die Verändeung in eine bessere Zukunft bewirken. Die Maximierung des Eigennutzens steht einer nachhaltigen Zukunft geradezu entgegen. Über eine Analyse des Planspielverlaufs erkennen die Schüler*innen Auswege aus dem o.g. Dilemma.

Die Teilnehmer*innen des Workshops erhalten die folgenden Materialien kostenlos: Das Planspiel, das Handbuch und Lehrmaterialien.

Zielgruppe(n): Lehrer*innen der Sekundarstufe I+II, Multiplikator*innen aus dem außerschulischen Bildungsbereich, alle Interessierten

Notwendige Ausrüstung: keine

Workshops – Dienstag, 25. August 2020


WS 6 – Warum wir tun was wir tun. Nudging im Kontext von Bildungsarbeit, Nachhaltigkeit & Umweltschutz.

Thomas Wernbacher (Donau-Universität Krems)

Wie können wir Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesundheit im Verhalten verankern und effektiv zum Positiven gestalten? Wie können wir in der Bildung, der Gesundheitsförderung und Prävention das Problem lösen, dass insbesondere diejenigen, die am meisten von diesen Maßnahmen profitieren würden, auch wirklich erreicht werden? Und was versteht man eigentlich unter Environmental oder Social Hacking? Antworten auf diese Fragen sollen mittels der Nudging-Methode als interaktives Zusammenspiel zwischen Gamification, persuasiven Designstrategien sowie praktischer Ansätze diskutiert und kollaborativ erarbeitet werden.

Zielgruppe(n): Lehrer*innen (und Lehramtsstudierende) aller Schulstufen, Multiplikator*innen aus dem außerschulischen Bildungsbereich, alle Interessierten

Notwendige Ausrüstung: Mobile Endgeräte, Laptops oder Tablets zur Recherche; Mindmapping Tools wie etwa „Freemind“ oder „Mural“ zum Erstellen von Konzepten; Papier & Bleistift für Skizzen; Office Software wie Libre Office oder Microsoft Office.


WS 7 – Digital Life Skills. Es geht nicht um das „ob“ („digital detox“), sondern um das „wie“!

Anu Pöyskö (wienXtra-medienzentrum)

Digitale Medien haben sich in allen Nischen des Alltags eingerichtet. Sie dienen uns als scheinbar gefügige Assistenten (Smart Home) und werden am Körper getragen (Smart Watch).
Wie gestalte ich mein Leben mit digitalen Medien so, dass es für mich subjektiv „gut“ ist?
In diesem Workshops diskutieren wir Methoden, die zur Reflexion des eigenen digitalen Alltags anregen, und probieren einige diese Methoden in Kleingruppen selbst aus.
Es geht nicht um das „Ob“ („digital detox“) sondern um das „Wie“!

Zielgruppe(n): Lehrer*innen (und Lehramtsstudierende) aller Schulstufen, Multiplikator*innen aus dem außerschulischen Bildungsbereich, alle Interessierten

Notwendige Ausrüstung: keine


WS 8 – Zeitgemäße Bildung in der Praxis. Mit offenen Web-Tools Kollaboration, Kooperation, Kreativität und Kritisches Denken fördern.

Nele Hirsch (eBildungslabor)

Offene, webbasierte Tools sind Online-Anwendungen, die direkt im Browser ohne Registrierung, Installation und auch ohne Kosten genutzt werden können. Im Workshop stelle ich einen Überblick von besonders empfehlenswerten Webtools vor. Sie sind meist Open Source, datenschutzkonform und legen den Fokus auf zeitgemäße Kompetenzen wie Kollaboration, Kooperation, Krativität und Kritisches Denken. Unter anderem lernen wir H5P zur Erstellung interaktiver Bildungsmaterialien, CodiMD zur kollaborativen Gestaltung von Präsentationen oder Bitsy und Twine für interaktive Spiele und Geschichten kennen.

Zielgruppe(n): Lehrer*innen (und Lehramtsstudierende) aller Schulstufen, Multiplikator*innen aus dem außerschulischen Bildungsbereich, alle Interessierten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Notwendige Ausrüstung: keine


WS 9 – „Keine Panik!“ Politische Bildung optimistisch und digital
vermitteln.

Andrea Schwinner, Patrick Danter (Sapere Aude – Verein zur Förderung der politischen Bildung)

Im Workshop werden Tipps und Tricks zur Vermittlung von politischer und Demokratie-Bildung auf digitalem Wege vermittelt und ein kostenfreies Online-Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt.
Thematische Inhalte stellen das Aufzeigen des Zusammenhangs von Politik mit der eigenen Lebenswelt, Demokratie- und Medienbildung sowie Politik in Krisen-Zeiten dar.

Zielgruppe(n): Lehrer*innen (und Lehramtsstudierende) ab der 5. Schulstufe, Multiplikator*innen aus dem außerschulischen Bildungsbereich, politisch Interessierte

Notwendige Ausrüstung: keine


WS 10 – SDGs, Umweltchallenges & Artenvielfalt spielerisch erleben – Lernen mit Spaß und Sinn.

Anna Streissler, Doris Pleyer (Umweltdachverband/FORUM Umweltbildung)

Wir stellen drei aktuelle didaktische Materialien des Bildungsteams des Umweltdachverbands vor und probieren diese gemeinsam aus. Die „Rätsel der Vielfalt“ thematisieren Artensterben in Anlehnung an Black Stories, das Brett- und Kartenspiel „Challenge Accepted“ zu den UN-Nachhaltigkeitszielen wurde digital adaptiert und das Challenge Kit zu Umwelt und Nachhaltigkeit für Jugendliche steckt gerade in der Testphase. Nach einer Vorstellung der Materialien im Plenum können sich die Teilnehmer*innen zwei von drei Materialien aussuchen, die sie in Kleingruppen online spielen. In einer gemeinsamen Abschlussrunde tauschen wir uns darüber aus, wie diese Materialien fürs spielerische Lernen unterschiedlicher Zielgruppen eingesetzt werden können und welche pädagogischen Überlegungen dahinterstecken.

Zielgruppe(n): Lehrer*innen der Sekundarstufe I+II, Multiplikator*innen aus dem außerschulischen Bildungsbereich, alle Interessierten

Notwendige Ausrüstung: Wenn möglich, fotofähiges Smartphone.

BNE @ Home

Termin: 24. bis 25. August 2020

Ort: ONLINE

LV-NR: 6120SU90
(PH Steiermark)

Wir sind ausgebucht!
Anmeldungen sind nur noch für die Warteliste möglich.

Programmfolder

Facebook-Veranstaltung

Instagram: @forumumweltbildung

Twitter: @forumumwelt

#BNEsoak

Highlights 2019

Stimmen zur BNE-SOAK

Maria: "Das Besondere ist, dass es so viel Raum für persönlichen Austausch gibt."

Dieter: "Einerseits ist es lehrreich, andererseits ist es ein wenig wie Urlaub."

Lisa-Marie: "Drei Worte: Inspiration, Motivation, Möglichkeiten."

Banner Plattform Bildung2030