Österreichisches Portal für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Visionen entwickeln

Steffen Ramsaler/flickr_CC BY-NC-ND 2.0

Das Konzept der Nachhaltigen Entwicklung ist grundsätzlich optimistisch: Eine nachhaltige Welt wird als möglich angenommen, in der Natur und Umwelt, ebenso wie soziale Belange und dem Menschen dienende wirtschaftliche Entwicklungen gleichermaßen wichtige Rollen spielen. Für die Mitgestaltung einer nachhaltigeren Welt sind Visionen – positive Zukunftsbilder – hilfreich, wenn nicht sogar unabdingbar.

Visionen schaffen Motivation und eine Zielrichtung für das eigene Handeln: Statt einem Ohnmachtsgefühl – „ich kann eh nix tun“ – angesichts verschiedenster Herausforderungen auf persönlicher, regionaler, nationaler aber auch globaler Ebene, fördert eine optimistische Grundhaltung und eine positive Zielrichtung das Aktivsein von Menschen. Visionen können für das eigene Leben, das Unternehmen, in dem man arbeitet, die eigene Region oder auch „die Welt“ entwickelt werden – ebenso wie auch für Bildungsvorhaben.

"If you can dream it, you can do it."  Walt Disney

Hilfreich für das Visionieren einer lebenswerten Welt – egal ob auf persönlicher, regionaler oder globaler Ebene – sind Methoden, die den Fokus nicht wie so oft auf Probleme und Schwierigkeiten lenken, sondern die positiv, kreativ, spielerisch und intuitiv sind, sodass wir uns in einem ersten Schritt einfach nur an unseren Wünschen und Träumen orientieren und uns gedanklich von allen Sachzwängen befreien. Oft behindern scheinbare Unmöglichkeiten das Finden neuer innovativer Lösungen. Ein geschützter Raum, der zum Träumen einlädt, und Menschen, mit denen man gemeinsam Visionen entwickeln kann, fördern das Finden positiver, motivierender Zukunftsbilder. Damit die Visionen und Zukunftsbilder nicht nur Träume bleiben und damit vielleicht Frustration verursachen, ist es wesentlich, auch konkrete Schritte zu planen und umzusetzen.

Bildungsprojekte im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung sollen Menschen unterstützen, die Zukunft im persönlichen sowie im gesellschaftlichen Umfeld im Sinne der Nachhaltigkeit mitzugestalten. Sie können einen geschützten Rahmen bieten, in dem Zeit ist auszuprobieren und zu üben, sich über Sachzwänge hinwegzusetzen und sich den eigenen Wünschen und Vorstellungen zu nähern. Im besten Fall wird ein Bildungsprojekt partizipativ gestaltet: gemeinsam mit der Zielgruppe wird eine Vision entwickelt, die dann miteinander umgesetzt wird.

Haben Sie sich das schon gefragt?

Welche Wünsche haben Sie für Ihr Leben?

Welche Vision leitet Sie in Ihrem Projekt? Was möchten Sie bei den TeilnehmerInnen an Ihrem Bildungsvorhaben bewirken? Wie soll Ihr Bildungsvorhaben in Ihrer Region wirken?

Wollen Sie global „etwas beitragen“?

Nehmen Sie sich Zeit, gemeinsam mit Ihrem Projektteam Zielbilder für Ihr Bildungsvorhaben zu entwickeln und immer wieder mit dem Status Quo des Projekts abzugleichen?

Schaffen Sie in Ihrem Vorhaben ein kreatives und lustvolles Klima, unterstützt durch passende Methoden, das die Teilnehmenden dabei unterstützt, ergebnisoffen („no right, no wrong“) zu visionieren, was sie sich für ihr Leben, ihre Region etc. wünschen?

 

ZUM BEISPIEL ...

Nachhaltige Sommerakademie Südliches Waldviertel – Vision zum Jubiläum. „Es sollte nicht nur ein Feierjahr sein, es sollte auch was bleiben – Die Vision ist entstanden, als wir zusammengesessen sind in einer größeren Gruppe und über unsere Visionen für das Jubiläumsjahr gesponnen haben …“

Gemüse-Lust Region Eferding – Wir wachsen hoch hinaus! In der Lernenden Region Eferding dreht sich alles rund ums Gemüse.

 

Haben Sie das schon ausprobiert?

Zukunftswerkstatt: "Wie wollen wir leben?", ist die zentrale Frage der Veränderungsprozesse in Richtung einer nachhaltigen Zukunft.

Briefe aus der Zukunft: Wie schaut Ihr Traum-Leben in 5 oder 10 oder 15 Jahren aus? Die TeilnehmerInnen schreiben sich selbst einen Brief.

Traumkreis: Jedes Projekt beginnt mit der Idee, dem "Traum" eines/r Einzelnen. Mögliche PartnerInnen werden eingeladen, um den Traum kennenzulernen.

© FORUM Umweltbildung
Gays PornFemale dominationShemale Porn