Österreichisches Portal für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Energiebewusstsein und Nachhaltigkeit

– Kommunizieren nach innen und außen

Im Lernende-Regionen-Projekt „Energiebewusstsein und Nachhaltigkeit“ in der Region Weinviertel-Mannhartsberg sollten SchülerInnen nach Schulworkshops Energiebewusstsein in die Gemeinden tragen. Diese Workshops wurden durch eine Auftaktveranstaltung, Exkursionen und eine Wanderausstellung flankiert. Beteiligt waren acht bis zehn ProjektmitarbeiterInnen aus vier Institutionen:

  1. die Umweltbildungsorganisation pro Umwelt GmbH,
  2. das Raumplanungsbüro im-plan-tat,
  3. Unternehmensberater Reinhard Indraczek und
  4. das Katholische Bildungswerk.

 

In diesem Projekt wurde von Anfang an auf vielfache Kommunikationskanäle und Zielgruppen gesetzt. Auf der Projekthomepage wurden die Entwicklungsschritte hin zu den Workshops und v.a. die Workshops selbst dokumentiert. Alle drei Monate gab es Projekttreffen zwischen den ProjektpartnerInnen, die alle in verschiedenen Ortschaften ansässig waren. Dazwischen dienten E-Mails und ein interner Newsletter dem Informationsaustausch. Dies klingt zwar aufwändig, lohnte sich aber laut Projektbeteiligten, denn es war für sie wesentlich, dass alle Teammitglieder immer Bescheid wussten über die wichtigsten Prozesse und Ergebnisse. Auch die Kommunikation nach außen nahm in dem Projekt einen hohen Stellenwert ein, denn das Interesse von BürgermeisterInnen und GemeinderätInnen war ungebrochen groß. Daher gab es regelmäßige Aussendungen an 40-50 interessierte Personen (z.B. UmweltgemeinderätInnen) sowie eine offensive Pressearbeit.

Zu allen Meilensteinen des Projekts wurden Vorlagen für die Gemeindezeitungen verfasst. Durch den breit gefächerten Begriff „Energie“ bzw. „Energiebewusstsein“ war es jedoch schwierig zu verfolgen, in welchen Zeitungen wie oft über das Projekt berichtet wurde. Die Sichtbarkeit des Projektes „Energiebewusstsein und Nachhaltigkeit“ wurde dadurch gehoben, dass das Projekt bei von anderen Institutionen initiierten „Thementagen“ bzw. „Themenwochen“, z.B. dem „Tag der Sonne“, präsent war. So kommunizierten Schulen und Gemeinden das Thema Energie immer wieder, ganz im Sinne des Projekts.

 

Zum Weiterlesen

Grundlage dieser Website ist das als Geschichten-, Bilder-, Arbeits- und Methodenbuch konzipierte Handbuch bildung.nachhaltig.regional, welches dabei unterstützt, das zunächst abstrakt wirkende Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung greifbarer zu machen. 


© FORUM Umweltbildung