© Roswitha Wolf, GartenTherapieWerkstatt


Dieses Lernsetting ist innerhalb eines Projekts mit geflüchteten Menschen entstanden. Gemeinsam ein Hochbeet bauen ist eine spannende Aufgabe. Zusammen etwas Bleibendes zu schaffen macht große Freude und stärkt die Zusammenarbeit in einer Gruppe. Ziel ist es, zu lernen nach einem Plan zu arbeiten, ein Projekt zu entwickeln und durchzuführen. Dabei werden positive Emotionen als Teil der Wertebildung geschaffen und Teamfähigkeit und Rollenverständnis entwickelt. Dieses Setting kann auch als Grundlage für weitere gemeinsame Aktivitäten im Garten dienen. Es erfordert etwa 4-5 Stunden.

ABLAUF
PHASE 1
30-40 Minuten
Einstiegsspiel

Als Einstieg wird ein Kennenlernspiel durchgeführt, z.B.

  • Name und Bewegung
  • Wir fliegen durch die Welt
  • Namensball-Spiel

Danach werden Gruppen zu je 3-6 Personen gebildet.

Downloads für diese Phase:
Kennenlernspiele
PHASE 2
190 Minuten
Hauptteil

1. Den Lernenden wird erklärt, was ein Hochbeet ist und welche Vorteile es hat. Gemeinsam wird der Bauplatz für die neuen Hochbeete besichtigt. Danach werden Stifte, Papier und Geodreiecke an die Teilnehmenden verteilt. Jede*r soll ein „Modell” oder einen „Bauplan” zeichnen. Dazu werden vorab die Maße der vorhandenen Bretter angegeben.
2. Jede Gruppe erstellt die eigenen Baupläne. Nach Fertigstellung werden diese gemeinsam besprochen. Die verantwortliche Person bespricht die Baupläne mit den jeweiligen Gruppen
3. Das vorhandene Werkzeug wird gemeinsam besprochen und benannt.
4. Danach wird den Teilnehmenden nochmals genau gezeigt, wo das Hochbeet am Ende stehen soll. Das Werkzeug wird ausgegeben.
5. Das Hochbeet wird gebaut!

Downloads für diese Phase:
Bauanleitung einfaches Hochbeet
PHASE 3
30-40 Minuten
Pause

Eine gemeinsame Pause findet statt. Die Gruppen können ihre Arbeit besprechen. Alle setzen sich zusammen, essen eine Kleinigkeit und trinken ausreichend.

Es ist ausreichend Zeit zum Händewaschen einzuplanen.

PHASE 4
10-30 Minuten
Abschluss

1. Nach Fertigstellung der Hochbeete werden die entstandenen Werke gemeinsam bewundert und fotografiert. Danach werden die weiteren Schritte (Auffüllen, Bepflanzen) besprochen.

2. Nach dem Bau der Beete, erhalten die Teilnehmenden beschriftete Post it´s. Diese sollen auf die entsprechenden Gegenstände geklebt werden. Gemeinsam werden alle Wörter noch einmal wiederholt.

Kompetenzorientierte Lernziele
Die Lernenden benennen Werkzeug.
Die Lernenden kennen den Nutzen eines Hochbeetes kennen.
Die Lernenden entwickeln zusammen einen Bauplan.
Die Lernenden setzen ihre Pläne um.
Die Lernenden bauen ein Hochbeet.
Die Lernenden schulen ihr Vorstellungsvermögen.

Quellen

Verein GartenTherapieWerkstatt (2017): Sammlung „Mit anderen Augen. Vielfalt erleben - Nachhaltigkeit leben".