Es gab schon immer Veränderungen im Klima, doch noch nie waren die Auswirkungen so drastisch für die Menschheit spürbar wie in der heutigen Zeit. Diese Methode beschäftigt sich mit Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen. Durch ein Video nähern sich die Lernenden diesem Thema an und formulieren schlussendlich ihre eigenen Klimaschutz-Leitsätze in Gruppenarbeit.
ABLAUF
PHASE 1
10 Minuten
Einstieg

Die Lehrperson stellt „Klimawandel“ und „Luftverschmutzung“ als die Themen der Einheit vor. Den Lernenden wird die Einheit schmackhaft gemacht, indem sie sich in eine Geschichte eindenken sollen. Dafür wird der Kurzfilm „Banditen in Air City“ gezeigt. Ausgehend von dieser Geschichte versuchen sich die Lernenden in der Rolle der Sheriffs zu sehen, also als BeschützerInnen von Air City und dem Klima. Nachdem das Video angesehen wurde, werden die Inhalte nachbesprochen. Es bietet sich an, das Video erneut anzusehen, da vermutlich im ersten Durchgang nicht alles verstanden wurde. Wichtige Schlagworte und Themen sollen auf der Tafel gesammelt werden.

Weiterführende Links:
PHASE 2
40 Minuten
Gruppenarbeit
Anschließend werden Kleingruppen zu je drei bis vier Personen gebildet und die Tische so zusammengeschoben,dass man als Gruppe gut darauf arbeiten kann. Jede Gruppe bekommt ein Papier in A3. Innerhalb der Gruppen überlegen sich die Lernenden nun Leitsätze und Lösungsvorschläge für ein verbessertes Klima, das sie in der fiktiven Stadt „Air City“ haben möchten.
Die Lehrperson kann zur Anregung einige Fragen an die Tafel notieren:
  • Welche Probleme/Herausforderungen könnten durch den Klimawandel für die Umwelt entstehen?
  • Welche Probleme/Herausforderungen könnten dadurch für die Menschen entstehen?
  • Womit können die Probleme verringert werden?
  • Welche Maßnahmen sollen zur Verringerung des Klimawandels getroffen werden?
  • Welche Maßnahmen zeigen Mehrfachnutzen auf?
Die gewählten Maßnahmen schreiben sie auf ihre Papierbögen.
Beispiele dafür können sein:
„Wir fahren mit dem Rad oder gehen zu Fuß“,
„Wir sparen Energie ein“ usw.
Wer möchte, kann mit einer Unterschrift auf dem Poster die Leitsätze „ratifizieren“. Jedes Kind bekommt daraufhin das Abzeichen „Klima-Sheriff“ verliehen.
Die fertig gestalteten Papierbögen können in der Klasse aufgehängt werden. Nun bekommen die Lernenden Post-its ausgeteilt. Sie können nun konkrete Ideen, Handlungsanregungen und Gedanken aufschreiben und zu den jeweiligen Leitsätzen dazukleben.
Weiterführende Links:
Downloads für diese Phase:
M-13 Vorlage "Sheriff-Abzeichen"
PHASE 3
10 Minuten
Reflexion
Jede Gruppe stellt nun ihr eigenes fertig bestücktes Poster vor. Dabei können sie sowohl erzählen, wie das Arbeiten in der Kleingruppe gelaufen ist, als auch zu welchen Ergebnissen sie gekommen sind.
Folgende Fragen kann die Lehrperson stellen:
  • Wie ging es dir mit dem Arbeitsauftrag in der Gruppe?
  • Wie fühlt es sich an, in der Gruppe Entscheidungen zu treffen?
  • Welche der Leitsätze und Lösungsvorschläge kannst du auch in deinem persönlichen Alltag umsetzen?
Weiterführende Links:
Kompetenzorientierte Lernziele
Die Lernenden entwickeln gemeinsam Visionen zum Klimaschutz.
Die Lernenden treffen Entscheidungen in einer Gruppe.
Die Lernenden erkennen die Auswirkungen von Luftschadstoffen auf die Lebenswelt von Menschen.
Die Lernenden stellen neue Assoziationen zum Thema her.
Die Lernenden besprechen unterschiedliche Handlungsmöglichkeiten.
Konnex zum Lehrplan
Auszug aus dem NMS-Lehrplan zu Biologie und Umweltkunde:
Umweltprobleme, deren Ursachen und Lösungsvorschläge sind zu erarbeiten
Umwelt-, Natur- und Biotopschutz sollen an konkreten Beispielen demonstriert werden

Quellen

FORUM Umweltbildung im Umweltdachverband (2017): Unsere Welt unsere Zukunft. Lehrmaterialien für Kinder und Jugendliche zu den UN-Weltzielen. Wien: Eigenverlag.