Österreichisches Portal für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Buchtipp - Unter 2 Grad? Was der Weltklimavertrag wirklich bringt

Unter 2 Grad? © Hirzel Verlag
© Hirzel Verlag

Länger als ein halbes Jahr ist es her, seit sich die Regierungsoberhäupter dieser Welt in Paris zusammengefunden haben, um die Zukunft des Klimawandels zu besprechen. Oder viel eher: die Zukunft der Menschen MIT dem Klimawandel. Was mit dem Weltklimavertrag tatsächlich erreicht werden kann und welche Klimaschutzziele in weite Ferne rücken, darüber diskutieren ExpertInnen in diesem Buch.

Dass der Klimawandel Realität ist, lässt sich längst nicht mehr bestreiten. Und dass wir globale Koalitionen brauchen, um den durchschnittlichen Temperaturanstieg der Erdatmosphäre deutlich unter 2 Grad Celsius zu halten, ist ebenso Fakt. Eine viel ausgesprochene Forderung ist, dass Maßnahmen viel schneller umgesetzt werden müssten. Ob die Regierungsoberhäupter tatsächlich den Willen haben eine Kehrtwende im Umweltdilemma einzuleiten, müssen sie noch beweisen, denn mit dem Klimawandel lässt sich nur allzu schwer verhandeln.

Das 320 Seiten starke Werk, welches rund um die Weltklimakonferenz in Paris und vor der Vertragsunterzeichnung in New York entstand, setzt sich kritisch mit genau diesen Gedanken auseinander. Über 30 namenhafte ExpertInnen aus Politik, Wissenschaft, Nichtregierungsorganisationen und Medien haben sich an der Entstehung dieses Sammelwerks beteiligt.

Teil eins des Buches beschreibt den Weltklimavertrag und seine Geschichte – ein wichtiger Überblick für all jene, die sich noch immer fragen, was denn nun eigentlich genau im Übereinkommen drin steht und was es nicht hinein geschafft hat. Der zweite Teil des Werkes ist der mit Abstand umfassendste, denn hier wird das Paris Agreement aus wissenschaftlicher Sicht behandelt. In 14 Beiträgen wird neben den wirtschaftlichen Chancen des Klimaschutzes und den Folgen für die Entwicklungspolitik, auch der Umgang mit Unsicherheit verschriftlicht. Die letzten beiden Kapitel „Staat und Politik“ und „Zivilgesellschaft“ handeln von der Rolle der internationalen Gemeinschaft, Vorbildfunktionen und Impulsen der Zivilgesellschaft.

Ein langer Weg

Man liest sich bei „Unter 2 Grad?“ durch die Unklarheiten über die Erreichung von „klimaneutralen Lösungen“ und problematischer CO2-Abscheidung und -Speicherung, das allgemeine Vermittlungsproblem der Klimapolitik und die vielen offenen Fragen hinsichtlich der Finanzierung. Neben Gründen, warum der Weltklimavertrag jetzt schon zum Scheitern verurteilt ist, gibt es auch einige Vorschläge mit positivem Ausblick: neue sozial- und klimaverträgliche Technologien, demokratische und partizipatorische Aushandlungsprozesse, die Abkehr von umweltschädlichen Subventionen, ökosoziale Start-Ups, die Energiewende oder ein Marshall-Plan für kohlenstoffärmere Investitionen. Das Buch ist jenen zu empfehlen, die keine Scheu davor haben, sich einerseits, mit der harten Realität auseinanderzusetzten und andererseits, die Motivation haben, sich von den positiven Gedanken der Autoren anstecken zu lassen.

Das Buch kann im Buchhandel oder über die Website des Hirzel-Verlags bestellt werden.


Jörg Sommer & Michael Müller (Hrsg.)
Unter 2 Grad?
Was der Weltklimavertrag wirklich bringt
Hirzel Verlag, Stuttgart 2016.
320 Seiten, € 19,80
ISBN: 978-3-7776-2570-6

Banner Jahrbuch BNE 2018 © FORUM Umweltbildung