Österreichisches Portal für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Förderungen

Spannende und innovative Projektideen benötigen eine Finanzierung! Das FORUM Umweltbildung ermöglicht gemeinsam mit anderen Fördergebern im Rahmen einiger Projekte verschiedene Förderungen für Bildungsprojekte. Darüber hinaus gibt es auf nationaler Ebene und auch in den Bundesländern noch eine Reihe anderer Fördermöglichkeiten, die wir auf dieser Seite sichtbar machen wollen.

Österreichweite Förderungen


Bildungsförderungsfonds für außerschulische Bildungseinrichtungen

Der von den Ministerien BMBWF und BMNT beauftragte Fonds zur Förderung und Finanzierung von Bildungsinitiativen zur Nachhaltigkeit in den Bereichen Umwelt und Gesundheit unterstützt innovative Projektideen. 

Bis auf weiteres sind keine Einreichungen möglich.

Kontakt

Mag.a Madeleine Riske
Tel: 01 402 47 01 27
E-Mail: madeleine.riske(at)umweltbildung.at

Bildungsförderungsfonds für außerschulische Bildungseinrichtungen


Bildungsförderungsfonds für Schulen

Der von den Ministerien BMBWF und BMNT beauftragte Fonds zur Förderung und Finanzierung von Bildungsinitiativen zur Nachhaltigkeit in den Bereichen Umwelt und Gesundheit unterstützt innovative Projektideen. 

Bis auf weiteres sind keine Einreichungen möglich.

Kontakt

Mag.a Heidi Huber
Tel: 01 402 47 01 45
E-Mail: heidi.huber(at)umweltbildung.at

Bildungsförderungsfonds für Schulen


Fonds Gesundes Österreich

Der Fonds Gesundes Österreich fördert Projekte und entwickelt Aktivitäten, um Menschen in Österreich ein gesundheitsförderndes Umfeld zu sichern. Dabei berücksichtigt der FGÖ alle Lebensbereiche wie z.B. Wohnort, Schule und Arbeitsplatz. Ziel des FGÖ ist es, Rahmenbedingungen zu schaffen und weiterzuentwickeln, die die Menschen in die Lage versetzen, ein Leben in guter Gesundheit zu führen.

Der FGÖ trägt in der Regel 13 bis 23 der Projektkosten. Die restlichen Kosten müssen durch Eigenmittel oder weitere Finanziers gedeckt werden. Grundsätzlich fördert der FGÖ nur Projekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 10.000,- Euro.

Kontakt:
Julia Webinger, MA
Tel: 01 8950400 37
E-Mail: Julia.webinger(at)goeg.at

Fonds Gesundes Österreich


Klima- und Energiefonds

Der Klima- und Energiefonds wurde ins Leben gerufen, um  innovative Wege für den Klimaschutz und eine nachhaltige Energiewende zu entwickeln. Unterstützt werden klimarelevante und nachhaltige Energietechnologien sowie Ideen, Konzepte und Projekte in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Mobilität, Marktdurchdringung und Bewusstseinsbildung. Für 2016 ist eine Fördersumme von 108,15 Millionen Euro budgetiert. "Klimaschulen" und "Klima- und Energie-Modellregionen" sind Förderprogramme des Klima- und Energiefonds.

Kontakt:
DI Christoph Wolfsegger
Tel: 01 5850390 28
E-Mail: christoph.wolfsegger(at)klimafonds.gv.at  

Klima- und Energiefonds


Klima- und Energiemodellregionen

Der Klima- und Energiefonds initiiert und unterstützt Regionen, die sich zum Ziel gesetzt haben, von fossilen Energien unabhängig zu werden. Sie erreichen dieses Ziel, indem sie den Reichtum ihrer regionalen Ressourcen nutzen und dabei ihren Energiebedarf mit einem klugen Mix aus der Produktion von erneuerbaren Energien, Maßnahmen zur Energieeffizienz und intelligenter Steuerung decken.

Kontakt:
DI Christoph Wolfsegger
Tel: 01 5850390 28
E-Mail: christoph.wolfsegger(at)klimafonds.gv.at

Klima- und Energiemodellregionen


Klimaschulen Programm

Ein Bildungsprogramm des Klimafonds ist das Klimaschulen-Programm. An diesem können sich alle Klima- und Energie-Modellregionen und deren Schulen beteiligen. Ziel des Programms ist es, mit  Schülerinnen und Schülern Projekte durchzuführen, die das Bewusstsein für die Herausforderungen des Klimawandels schärfen. Die Beauftragung der Projekte erfolgt auf Basis des eingereichten Antrags und der Empfehlungen der JurorInnen des Programms. Für das Jahresprogramm 2015 wurde ein Gesamtbudget in Höhe von 1 Million Euro zur Verfügung gestellt.

Kontakt
DI Christoph Wolfsegger
Tel: 01 5850390 28
E-Mail: christoph.wolfsegger(at)klimafonds.gv.at 

Klimaschulen


FFG - Talente regional

Talente regional ist ein Förderprogramm der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). Gefördert werden Projekte, die Kindern und Jugendlichen ermöglichen, sich über einen längeren Zeitraum mit den Themen Forschung, Technologie und Innovation (FTI) auseinander zu setzen. Um finanzielle Unterstützung können Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Einrichtungen des Technologietransfers (z. B. Vereine) ansuchen.

Ein fester Bestandteil von Talente regional sind Kooperationszuschüsse. Das sind Pauschalförderungen für weitere Bildungseinrichtungen, die noch nicht am Talente regional-Projekt beteiligt sind. In jedem geförderten Talente regional-Projekt werden zehn Kooperationszuschüsse in der Höhe von pauschal 1.000,- Euro vergeben.

Kontakt
Claudia Wolfik
Tel: 05 7755 2713
E-Mail: claudia.wolfik(at)ffg.at

Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Talente regional


Österreichisches Programm für ländliche Entwicklung 2014-2020

Bis jetzt wurden durch das Programm der Ländlichen Entwicklung bereits mehr als 180 Projekte von Schulen, Kindergärten, Vereinen und privaten Initiativen gefördert. Fördergeber sind die Europäische Union, das Umweltministerium und teilweise die Länder.

Bildungsprojekte können in der "Maßnahme 1 (M1) - Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen in der Land- und Forstwirtschaft" eingereicht werden. Allerdings muss zuvor eine Bewerbung als Bildungsanbieter erfolgen.

Bewilligende Stellen

Preise und Auszeichnungen


Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) – BEST OF AUSTRIA

Der Award zeichnet Projekte aus, die Bildung für nachhaltige Entwicklung inhaltlich und methodisch umsetzen. Die ausgezeichneten Projekte werden gesammelt und der Öffentlichkeit präsentiert. Ausgezeichnete Bildungsinitiativen dürfen das offizielle Logo verwenden und werden als Teil des UN-Weltaktionsprogramms zu BNE in Österreich deklariert und auf der Website zum Weltaktionsprogramm dargestellt.

Kontakt
Mag.a Heidi Huber
Tel: 01 402 47 01 45
E-Mail: heidi.huber@umweltbildung.at

Bildung für nachhaltige Entwicklung "BEST OF AUSTRIA"


IMST-Awards

Das Projekt IMST prämiert herausragende innovative Unterrichts- und Schulprojekte für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Deutsch und Technik sowie in verwandten Fächern. IMST-Awards sind jeweils mit 1.500,- Euro dotiert. Kriterien der Jury sind unter anderem: Innovativer Charakter, Nachhaltigkeit, Berücksichtigung von Gender Sensitivity und Gender Mainstreaming und Steigerung der Attraktivität des Unterrichts.

Kontakt
Josef Hödl-Weißenhofer, Projekt IMST
Sterneckstraße 15, 9020 Klagenfurt
Tel: 0463 2700 6139                                                        
E-Mail: josef.hoedl(at)aau.at

IMST Awards


Der Vorsorgepreis

Der Vorsorgepreis zeichnet in vier Kategorien Betriebe, Gemeinden/Städte, private Initiativen und Bildungseinrichtungen aus, die sich durch persönliches Engagement zum Ziel gesetzt haben, Ideen und Projekte im Bereich der Gesundheitsvorsorge zu initiieren und umzusetzen, um somit Mitmenschen für Gesundheit und Wohlbefinden nachhaltig zu sensibilisieren. Pro Kategorie ist der Preis mit  3.000,- Euro dotiert. Der Vorsorgepreis wird alle 2 Jahre verliehen.

Kontakt
Initiative »Tut gut!«, NÖ Gesundheits- und Sozialfonds
Tel: 02742 90610 757

Der Vorsorgepreis

Förderungen der Länder


Burgenland

Die Burgenländische Landesregierung vergibt bereits seit 1991 Umweltpreise für Projekte, die einen Beitrag zur Verbesserung der Umwelt leisten können.

Kontakt:
Amt der Burgenländischen Landesregierung, Abteilung 5 – Natur- und Umweltschutz
Europaplatz 1, 7001 Eisenstadt 
E-Mail: karin.wild(at)bgld.gv.at

Burgenländischer Umweltpreis


Bildungsscheck NÖ

Bildungsscheck für niederösterreichische Gemeindebeauftragte: Mit dem Bildungsscheck erhalten Gemeindebeauftragte eine direkte Förderung ihrer Aus- und Weiterbildung. Für ausgewählte Angebote ergibt sich eine Kostenreduktion von bis zu 75 %.

Kontakt
Umwelt-Gemeinde Service, Grenzgasse 10
3100 St. Pölten
Tel: 02742 22 14 44
E-Mail: gemeindeservice(at)enu.at

Bildungsscheck


Ökomanagement NÖ

Ökomanagement NÖ ist eine Initiative des Landes Niederösterreich mit dem Ziel, ökonomisch verträglichen Klima- und Umweltschutz in Betrieben und öffentlichen Einrichtungen zu stärken. Ökomanagement NÖ Teilnehmer und Teilnehmerinnen profitieren durch individuelle Beratung mit attraktiven Fördersätzen. Ökomanagement NÖ NON-PROFIT fördert Gemeinden, öffentliche Einrichtungen und nicht gewinnorientierte Organisationen (z.B. Vereine) mit einem Standort in Niederösterreich.

Kontakt:

Tel: 02742 9005 19090
E-Mail: oekomanagement(at)oekomanagement.at

Ökomanagement


Land Oberösterreich

Bewusstseinsbildende klimarelevante Maßnahmen und Aktionen in Oberösterreich: Gefördert werden unter anderem nicht gewinnorientierte Vereine, Organisationen sowie Schulen, die  Klimaschutzmaßnahmen umsetzen.
Bewusstseinsbildende Maßnahmen und Aktionen zum Umweltmedium Boden in Oberösterreich: Gefördert werden unter anderem oberösterreichische Gemeinden, Städte und Bildungseinrichtungen (wie z.B. Schulen und Universitäten).

Kontakt:
Amt der OÖ Landesregierung, Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft, Abteilung Umweltschutz
Tel. 0732 77 20 145 01
E-Mail: foerderungsantrag.us.post(at)ooe.gv.at

Bewusstseinsbildende klimarelevante Maßnahmen
Aktionen zum Umweltmedium Boden


Land Steiermark

Die Förderung von Wissenschaft und Forschung hat in der Steiermark als Standort zahlreicher Universitäten, Fachhochschulen und der landeseigenen Forschungsgesellschaft Joanneum Research schon seit langem Tradition.

Kontakt
Amt der Steiermärkischen Landesregierung, Landesamtsdirektion, Referat Kommunikation Land Steiermark.
Tel: 0316 877 4037

Umweltforschung und Umweltbildung


Wien

In folgenden Bereichen können Sie bei der Kulturabteilung um eine Förderung ansuchen: Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Film, Literatur, Musik, Neue Medien, Stadtteilkultur und Interkulturalität, Wiener Altstadterhaltungsfonds, Wissenschafts- und Forschungsförderung.

Kontakt:
Kulturabteilung im Magistrat - MA 7

Kulturabteilung

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten


Freiwilliges Umweltjahr

Das Freiwillige Umweltjahr (FUJ) bietet jungen Menschen ab 18 Jahren die Möglichkeit sich in ganz Österreich zu engagieren (z.B. bei NGOs, Nationalparks, sozialökonomischen Einrichtungen, etc.).

Einsatzstellen für das Freiwillige Umweltjahr bieten engagierten Jugendlichen, darunter auch Zivildienstpflichtigen, die Möglichkeit, erste Berufserfahrungen im Bereich der Green Jobs zu sammeln!

Kontakt:
jump Jugend-Umwelt-Plattform
Tel: 01 313 04 2015
E-Mail: office(at)jugendumwelt.at

Jugend Umwelt Plattform


Praktikumsinitiative der FFG

Mit der Praktikumsinitiative der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) können Unternehmen oder Organisationen mit Aktivitäten im Bereich Forschung, Technologie und Innovation sowie Hochschulen oder Forschungseinrichtungen Förderung für SchülerInnenpraktika im naturwissenschaftlich-technischen Bereich beantragen. Jeder Praktikumsplatz wird mit 1.000,- Euro gefördert.

Kontakt:
Mag. Josef Scheucher
stv. Programmleitung
Tel: 05 7755 2704
E-Mail: josef.scheucher(at)ffg.at

Praktikumsinitiative der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)


Erasmus+: Jugend in Aktion

Das EU-Programm Erasmus+, welches von 2014 bis 2020 läuft, bietet Fördermöglichkeiten für Projekte im Bereich Bildung, Jugend und Sport. Unter dem Dach von Erasmus+ ist auch "Jugend in Aktion" und somit Fördermöglichkeiten für Jugendprojekte bzw. die außerschulische Jugendarbeit zu finden. Insgesamt stehen bis Ende 2020 europaweit rund 1,4 Milliarden Euro an Fördermitteln für den Jugendbereich zur Verfügung.

Kontakt:
Interkulturelles Zentrum – Nationalagentur Erasmus+: Jugend in Aktion
Tel: 01 586 75 44
E-Mail: iz(at)iz.or.at

Erasmus+: Jugend in Aktion

BEST OF AUSTRIA Logo © FORUM Umweltbildung

BEST OF AUSTRIA

Wir suchen Ihre innovativen und einzigartigen Projekte, die dazu beitragen eine lebenswerte Zukunft für alle zu gestalten.

Die gelungensten Initiativen haben die Chance als Vorzeigeprojekte präsentiert und mit dem Titel "Bildung für nachhaltige Entwicklung - BEST OF AUSTRIA" ausgezeichnet zu werden.

Einreichfrist: 23. September 2018

Die Einreichung in 1 Minute erklärt!

Alle Informationen zur Auszeichnung

Ausgezeichnete Projekte 2017

#bestofaustria
@forumumwelt

Immer gut informiert mit unserem Newsletter, jetzt anmelden:




Weitere Websites des FORUM Umweltbildung

Logo Bildungslandkarte © FORUM Umweltbildung
Logo Bildungsförderungsfonds © FORUM Umweltbildung
Praxismaterialien © FORUM Umweltbildung
Cover Roadmap Weltaktionsprogramm © UNESCO
Cover Future Lectures © FORUM Umweltbildung
Logo CO2-Rechner © FORUM Umweltbildung
© FORUM Umweltbildung