Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Welche Farbe hat mein Essen?

© Melk Hagelslag/Pixabay

Spielerisch werden (un)gesunde Lebensmittel einem Ampelsystem zugeordnet.

Es wird der Grundstein für eine zukunftsorientierte Gesellschaft gelegt, wenn schon in jungen Jahren bestimmte Werte und Grundlagen der Nachhaltigkeit und des bewussten Lebens kennengelernt werden. Diese Methode thematisiert gesunde Ernährung im Alltag der Lernenden. Verständlich und spielerisch ordnen die Kinder Lebensmittel einem Ampelsystem zu und entwickeln somit ein Bewusstsein für gesunde und ungesunde Lebensmittel.


ABLAUF

Bewegungsspiel Obstsalat

Die Gruppe findet sich in einem Sitzpolsterkreis zusammen. Jeder Person wird nun eine Obstsorte zugewiesen (Beispiel: drei Kinder sind Äpfel, drei Kinder sind Bananen, drei Kinder sind Weintrauben etc.). Für jüngere Kinder können kleine Bildkärtchen verwendet werden, welche sie sich als Erinnerungshilfe umhängen können. Sobald jede Person einer Obstsorte zugewiesen wurde, kann das Spiel beginnen. Der*die Spielleiter*in nennt eine Obstsorte. Die entsprechenden Kinder sollen daraufhin aufstehen und ihre Plätze wechseln. Wird das Wort "Obstsalat" gerufen, wechseln alle Kinder den Platz.


Wie sieht gesunde Ernährung aus?

Nach Beendigung des Einstiegsspiels holt die pädagogische Fachkraft einen Korb mit unterschiedlichen Lebensmitteln hervor. Idealerweise handelt es sich um Lebensmittel, welche den Kindern bereits bekannt sind (z. B. weil sie oft bei der Jause verwendet werden o. Ä.).
Nun werden im Plenum alle Lebensmittel besprochen und einem Ampelsystem zugeordnet. Dafür liegen drei Chiffontücher (rot, gelb, grün) am Boden, auf welche die Lebensmittel aufgeteilt werden sollen. Bei der Übung können die Kinder eigene Erzählungen und Erfahrungen einbringen.

  • Rotes Chiffontuch: diese Lebensmittel sollte man nur selten konsumieren (z. B. Süßigkeiten, Schokolade, Chips, Saft, ...)
  • Gelbes Chiffontuch: diese Lebensmittel kann man öfter essen, jedoch in Maßen (z. B. Käse, Wurst, Eier, Fleisch, ...)
  • Grünes Chiffontuch: von diesen Lebensmitteln kann man sehr viel essen (z.B. Gemüse, Obst, Wasser, ungesüßter Tee, ...)



Anwendung im Alltag

Zum Abschluss wird die fertige Zuordnung abfotografiert und als Plakat im Gruppenraum aufgehängt. Besonders gut eignet sich hier ein Platz in der Nähe des Esstisches. Nun kann im Alltag regelmäßig auf das Plakat Bezug genommen und mit den Kindern gesunde und ungesunde Lebensmittel wiederholend dem Ampelsystem zugeordnet werden. 



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Die Lernenden setzen sich mit gesunder Ernährung auseinander.
  • Die Lernenden können ihr Wissen über (un)gesunde Lebensmittel im Alltag abrufen und anwenden.
  • Die Lernenden setzen sich mit ihren Alltagsgewohnheiten und ihrer Umwelt auseinander.
  • Die Lernenden erleben im gemeinsamen Umgang Achtsamkeit und Wertschätzung füreinander.
  • Die Lernenden bringen ihre Fähigkeiten und Erfahrungen in die Gruppe ein.

Quellen

Eingereicht von Angela Lichtenegger und Eva Deutschmann im Rahmen des Umweltzeichen-Wettbewerbs "Achtsam durch die (Kindergarten-)Welt"

Zuletzt aktualisiert: 2020-09-23

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

<6

Dauer:

<60 Min.

Themenbereiche:

Gesundheit

Verwendete Methoden:

Bewegungsspiel
Erfahrungsberichte
Zuordnung

Geeignet für:

  • außerschulische Bildungsarbeit

Benötigte Materialien:

  • Sitzpölster
  • Gesunde und ungesunde Lebensmittel
  • Korb für Lebensmittel
  • Chiffontücher (rot, gelb, grün)

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:


Weitere Umsetzungsvorschläge zum Thema Ernährung:

 Ernährung verstehen
 Ich esse gerne ... und du?
 Im Müll tauchen