Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Unser gesunder Garten

© Gabriele Moser

Gemeinschaftlich wird das eigene Hochbeet bepflanzt.

In Teamarbeit werden unterschiedliche Kräuter im eigenen Hochbeet angepflanzt. Durch die aktive Beteilung der Kinder erhalten die Lernenden einen Bezug zur Natur und faszinierende Geschehnisse, wie das Wachsen von Pflanzen, kann gemeinsam beobachtet und besprochen werden. Spielerisch wird durch diesen Umsetzungsvorschlag die Wertschätzung zur Umwelt gefördert.



ABLAUF

Einstieg

Die Gesamtgruppe trifft sich im Turnsaal, wo bereits ein Sesselkreis vorbereitet ist. In der Mitte befindet sich ein Bild eines Hochbeets und die verschiedenen Gegenstände, welche zum Bepflanzen benötigt werden (u. a. Schaufel, Handschuhe, Gießkanne, Erde).
Im Plenum werden die Gegenstände benannt. Gemeinsam wird besprochen, wer diese Gegenstände schon kennt und wofür man sie benötigt. Die Ideen der Kinder werden im Gespräch aufgenommen und es wird auf ihren Erfahrungsschatz zurückgegriffen.
Die Gartenhandschuhe können von den Kindern anprobiert werden.



Kresse wachsen lassen

Die pädagogische Fachkraft zeigt den Lernenden Kressesamen. Die Kinder werden nach Ideen gefragt, um welche Samen es sich handeln könnte. Nachdem geklärt wurde, um welche Samen es sich handelt, werden die notwendigen Bedingungen zum Wachsen einer Pflanze (Wasser, Licht, ruhiger Platz) besprochen und entsprechende Bilder gezeigt.
Nun darf jedes Kind ein paar Samen in die vorbereitete Box hineingeben. In den nächsten Tagen müssen die Samen immer feucht gehalten werden, damit sie wachsen können.
Die Kinder können den Samen täglich beim Wachsen zusehen.
Die fertige Kresse kann bei einer gemeinsamen Jause gegessen werden.



Bepflanzung des Hochbeets

Als weiterführende Aktivität wird das große Hochbeet im Garten aufgesucht. Die selbst kompostierte Erde kann in das Hochbeet gegeben werden. Regelmäßig werden die Kinder darauf aufmerksam gemacht, dass durch die kompostierte Erde wieder etwas Neues wachsen kann.
Fürs Anpflanzen der Kräuter werden mit kleinen Schaufeln Samen in die Erde gelegt und vorsichtig mit den Händen festgedrückt. Anschließend werden Markierungskärtchen mit einem Bild und der richtigen Beschriftung dazugesteckt damit jeder weiß, welche Pflanze dort wachsen soll. Die Samen werden gut gegossen. Mit den Kindern wird besprochen, dass eine intensive Pflege nun sehr wichtig ist, damit die Kräuter gut wachsen können.



Kräuterernte

Sobald die Kräuter ausgewachsen sind können sie bei einer gemeinsamen Jause oder einem Familienpicknick verwendet und genossen werden. 



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Die Lernenden sehen Pflanzen beim Wachsen zu.
  • Die Lernenden erkennen, dass Pflanzen Licht und Wasser zum Wachsen benötigen.
  • Die Lernenden erfahren Experimente mit verschiedenen Samen/Pflanzen.
  • Die Lernenden begreifen den Unterschied zwischen verschiedenen Kräuterarten,
  • Die Lernenden bringen ihre eigenen Fähigkeiten und Erfahrungen in die Gruppe ein.

Quellen

Eingereicht von Angela Lichtenegger und Eva Deutschmann im Rahmen des Umweltzeichen-Wettbewerbs "Achtsam durch die (Kindergarten-)Welt"

Zuletzt aktualisiert: 2020-09-21

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

<6

Dauer:

<60 Min.

Themenbereiche:

Naturwissenschaften

Verwendete Methoden:

Gruppengespräch
Pflanzen von Samen

Geeignet für:

  • außerschulische Bildungsarbeit

Benötigte Materialien:

  • Bildmaterial Hochbeet
  • Bildmaterial Sonne und Wasser
  • Bildkärtchen zum Markieren "Was wächst hier?"
  • Kressesamen
  • Samen von z.B. Zitronenmelisse, Lavendel, Erdbeeren, Schnittlauch, Petersilie
  • Kräuter zum Probieren
  • Schaufel
  • Erde
  • Handschuhe
  • Gießkannen
  • Box mit Watte zum Ansäen von Kresse

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:


Weitere Umsetzungsvorschläge zum Thema Natur und Umwelt:

 Im Gleichgewicht?!
 Abenteuer Schulweg
 Mehr Platz für uns!