Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Ich hör etwas und weiß etwas!

© Gerd Altmann/Pixabay

Mit zuvor aufgenommenen Geräuschen wird durch ein Hörspiel Ruhe in der Gruppe initiiert.

In der Vorbereitungszeit werden gemeinsam mit den Kindern unterschiedliche Geräusche aufgenommen und dazu passende Fotos gemacht. 
Lernende sind im Alltag oft viel Lärm ausgesetzt. Diese Methode schafft stille Momente in der Gruppe und fördert die Konzentration. Durch aktives Zuhören werden Geräuschquellen und entsprechende Bilder einander zugeordnet. Die Kinder entwickeln durch dieses lustvolle Hörspiel ein Bewusstsein für ihre alltägliche Geräuschkulisse.
Diese Übung eignet sich besonders als Übergang aus einem Gemeinschaftskreis zu weiteren Abläufen im Tagesgeschehen. 



ABLAUF

Abläufe im Tagesgeschehen

Die gemeinsame Aktivität im Kreis ist beendet. Bevor die Gruppe nun zum nächsten Ablauf des Tagesgeschehen weitergeht (z. B. Hände waschen und Mittagessen oder anziehen und ins Freie gehen), wird das Hörspiel erklärt.
Die pädagogische Fachkraft erklärt den Kindern, dass sie verschiedene Geräusche hören werden und diese den passenden Bildern zuordnen sollen. Dabei werden die Lernenden darauf aufmerksam gemacht, dass während der gesamten Übung "die Ohren gespitzt" und "der Mund geschlossen" bleiben soll. Die Ruhe in der Gruppe ist notwendig, da einige Kinder vielleicht länger Zeit benötigen, um das Geräusch richtig zu erraten.
Nach der Erklärung erhält jedes Kind eine Karte (welche eine Geräuschquelle abbildet).



Hör-Ratespiel

Die vorab aufgenommenen Geräusche werden in zufälliger Reihenfolge abgespielt (jedes Geräusch ca. 30 Sekunden lang). Das Kind mit der passenden Bildkarte legt die Karte in die Mitte des Kreises auf ein vorbereitetes Tuch und verlässt den Kreis wieder so leise wie möglich.

Beispiele von Geräuschen und Bildkarten:
Spielen im Freien - auf Steinhaufen gehen
Wir laufen durch Laub - Blätter am Boden
Sand aus einem Kübel leeren - Kübel mit Sand
Die Schaukel quietscht - Klettergerüst
Ball schlägt mehrmals auf dem Boden auf - hüpfender Ball



Abschluss

Nachdem alle Geräusche angehört wurden, wird nochmals kurz auf die entstandene Stille hingewiesen und der Ruhe Aufmerksamkeit geschenkt.
Danach werden die Bildkarten und das Tuch leise und gemeinschaftlich weggeräumt. Nach dieser Übung verlassen alle Kinder den Kreis und es geht mit dem geplanten Tagesablauf weiter.



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Die Lernenden kommen zur Ruhe.
  • Die Lernenden konzentrieren sich auf ein bestimmtes Geräusch.
  • Die Lernenden erkennen ein Geräusch und das dazu passende Bild.
  • Die Lernenden erleben Stille lustvoll.

Besondere Hinweise

Vorab muss das Hör-Ratespiel erstellt werden. Dafür werden mit den Lernenden unterschiedliche Geräusche aufgenommen und dazupassende Fotos gemacht.
Bereits das Gestalten dieses Hör-Ratespiels wird den Kindern großen Spaß bereiten. Je nach Situation schaffen auch die Aufnahmen Momente der Stille in der Gruppe, da Nebengeräusche möglichst ausgeschlossen werden sollen.

Quellen

Eingereicht von Karin Gratzenberger im Rahmen des Umweltzeichen-Wettbewerbs „Achtsam durch die (Kindergarten-)Welt“

Zuletzt aktualisiert: 2020-09-15

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

<6,6-10

Dauer:

<30 Min.

Themenbereiche:

Gesundheit, Soziales

Verwendete Methoden:

Ratespiel
Bildzuordnung

Geeignet für:

  • Schule
  • außerschulische Bildungsarbeit

Benötigte Materialien:

  • Für die Vorbereitung: Kamera und Aufnahmegerät
  • Für die Umsetzung: Fotokarten, Gerät zum Abspielen von Audios und Tuch

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:


Weitere Umsetzungsvorschläge zum Thema Lärm:

 Abenteuer Schulweg
 Lauscher auf!
 Geschichten in der Natur