Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Unendlich digital? Nicht egal!

© FORUM Umweltbildung

Ein Unterrichtsvorschlag zur Thematisierung von (Internet)konsum, Digitalisierung und Ressourcenverbrauch

Ein Leben von jungen Erwachsenen ohne Smartphone, Laptop und anderen digitalen Gadgets? Das ist so gut wie undenkbar! In diesem Unterrichtsvorschlag dreht sich alles um den Digitalisierungstrend in der Informations- und Kommunikationstechnik und dem damit verbundenen Verbrauch an Ressourcen (Energie, Boden, Wasser, Metalle etc.). Ziel ist es, einen Einblick in die Thematik zu bekommen, die eigene Verantwortung in Sachen (Internet)konsum wahrzunehmen und Zusammenhänge zwischen Digitalisierung und Ressourcenverbrauch zu beleuchten.


ABLAUF

Erarbeitung

Im zweiten Schritt geht es darum, das Internet und dessen Ausmaße zu erkunden. Dafür wird das Erklärvideo „Das passiert in 1 MINUTE im Internet!“ angesehen. Im Anschluss daran werden im Plenum folgende Fragen behandelt:
  • Was war das Überraschendste, was du im Video gehört/gesehen hast?
  • Was meinst du, was es für Auswirkungen hat, wenn minütlich riesige Datenmengen durch das Internet geschickt werden?
  • Was denkst du, welche Auswirkungen hat der zunehmende Internetkonsum auf die Umwelt? Auf Ressourcen wie elektrische Energie, Boden/Flächen?
  • Welcher Zusammenhang könnte zwischen Internet/Digitalisierung und dem zunehmenden Verbrauch an Ressourcen stecken?
Die wichtigsten Erkenntnisse schreiben die Lernenden in die Sprechblase „Gedanken zu Internet & Umwelt“

Weiterführende Links:
 Das passiert in 1 MINUTE im Internet!



Abschluss

In dieser Abschlussrunde geht es darum, den eigenen Umgang mit Internetkonsum und der Anschaffung/Verwendung von digitalen Gadgets zu hinterfragen. Zunächst unterhalten sich die Lernenden in Zweiergruppen. Im Anschluss werden die wichtigsten Erkenntnisse im Plenum geteilt.
  • Wie viele und welche digitalen Geräte benutzt du im Alltag?
  • Welche dieser Geräte sind vernachlässigbar – im Sinne von „nicht unbedingt notwendig“?
  • Was könnte dazu beitragen, dass du weniger neue Geräte anschaffen möchtest?
  • Wofür nutzt du das Internet?
  • Welche deiner Aktivitäten können auch ohne Internetnutzung stattfinden?
  • Was würde passieren, wenn du deinen Internetkonsum einschränken würdest?
  • Welche Auswirkungen hätte es, wenn jeder Mensch seinen Internetkonsum ein wenig einschränken würde? Welche Vor- oder Nachteile ergeben sich daraus?
Am Ende dieser Diskussion werden auch hier die wichtigsten Erkenntnisse in die letzte Sprechblase „Umgang mit (Internet)konsum“ geschrieben.
Die fertig ausgefüllten Arbeitsblätter können im Klassenraum an einer Wand oder im Schulflur auf einer Pinnwand für alle zugänglich aufgehängt werden und so auch andere anregen, über Internet/Digitalisierung und Ressourcenverbrauch/Umweltgefährdung nachzudenken.



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Die Lernenden nehmen die eigene Verantwortung in Sachen (Internet)konsum wahr.
  • Die Lernenden erkunden die Zusammenhänge zwischen Digitalisierung und Ressourcenverbrauch

Konnex zum Lehrplan


  • Innovative Technologien der Information und Kommunikation sowie die Massenmedien dringen immer stärker in alle Lebensbereiche vor. Besonders Multimedia und Telekommunikation sind zu Bestimmungsfaktoren für die sich fortentwickelnde Informationsgesellschaft geworden Zur Förderung der digitalen Kompetenz ist im Rahmen des Unterrichts diesen Entwicklungen Rechnung zu tragen und das didaktische Potenzial der Informationstechnologien bei gleichzeitiger kritischer rationaler Auseinandersetzung mit deren Wirkungsmechanismen in Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen. Die Erstellung eigenständiger Arbeiten mit Mitteln der Informationstechnologie ist in altersgemäßem Ausmaß anzuregen.

  • Quellen

    FORUM Umweltbildung im Umweltdachverband (2019)

    Zuletzt aktualisiert: 2020-03-05

     zurück zur vorigen Seite