Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Alles Boden oder was!?

© Fotolia

Der Boden dient uns Menschen in vielerlei Hinsicht als Lebensgrundlage und als Basis für unzählige Produkte, die wir täglich verwenden. Viele wissen jedoch gar nicht mehr, dass diese Produkte aus dem Boden bzw. aus seinen Bestandteilen stammen. Deswegen geht es bei dieser Methode darum, die Komponenten verschiedener Gebrauchsgegenstände zu identifizieren und herauszufinden, ob für ihre Produktion Boden nötig ist. 


ABLAUF

Einstieg

Als Einstieg in das Thema stellt die Lehrperson zwei Fragen:
  • Was versteht ihr unter dem Begriff „Boden“?
  • Wofür benötigen wir eurer Meinung nach den Boden?
Die Lernenden sollen diese beiden Fragen kurz mit ihrem derzeitigen Wissen beantworten. Dazu werden Karten (in zwei verschiedenen Farben) ausgeteilt. Jede Farbe steht für eine der beiden genannten Fragen. Jede/r
bekommt mehrere Karten von beiden Farben und soll seine/ihre Antworten auf diese Fragen in Stichworten notieren. Die Karten werden anschließend eingesammelt, nach Farben geordnet auf ein Plakatpapier geklebt und kurz besprochen. Die Lehrperson kann sich so ein Bild über das Vorwissen der Lernenden machen und dieses gegebenenfalls vertiefen (siehe M 16).

Downloads für diese Phase:
M 16 Hintergrundinfo für Lehrpersonen


Erarbeitung

Die  Lernenden  sollen  nun  Gruppen  von  2–3  Personen  bilden.  Dies  kann  zum  Beispiel  mittels  Durchzählen passieren. Jede der Gruppen bekommt die erste Seite des Arbeitsblattes (M 17) ausgeteilt. Sie haben nun die Aufgabe, sich fünf Gegenstände in ihrer Umgebung (z.B. Block, Stift, T-Shirt, Wasserflasche etc.) auszusuchen und  zu  überlegen,  aus  welchen  Materialien  diese  Gegenstände  bestehen  und,  ob  man  für  die  Herstellung dieser Materialien den Boden benötigt und warum. Die Antworten sind in die Tabelle des Arbeitsblattes (M 17) einzutragen.

Danach teilt die Lehrperson die zweite Seite des Arbeitsblattes (M 17) aus. Die Lernenden haben nun die Möglichkeit, ihre Antworten noch einmal mit Hilfe der Hintergrundinformationen zu gängigen Materialien (Plastik, Glas, etc.) zu überprüfen.

Downloads für diese Phase:
M 17 Arbeitsblatt Alles Boden oder was?!?


Abschluss

Anschließend  können  einzelne  Gegenstände  und  die  Materialien,  aus  denen  sie  bestehen,  gemeinsam  im Plenum  besprochen  werden.  Es  wird  sich  vermutlich  zeigen,  dass  ein  Großteil  der  verwendeten  Materialien seinen Ursprung in der Landwirtschaft, dem Bergbau oder der Viehwirtschaft hat und für die Herstellung des Materials daher ein gesunder Boden essenziell ist.

Zum Abschluss fragt die Lehrperson die Lernenden, was sie am meisten überrascht hat und holt kurz einige Wortmeldungen dazu ein.

Downloads für diese Phase:
M 16 Hintergrundinfo für Lehrpersonen



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Die Lernenden sind in der Lage, die Rohstoffe, aus denen verschiedene Gebrauchsgegenstände bestehen, zu identifizieren.
  • Sie lernen, den Zusammenhang zwischen verschiedenen Produktionsweisen und dem Thema Boden zu erkennen.
  • Sie sind fähig, eigene Argumente zu finden und zu kommunizieren.
  • Die Lernenden können den Begriff Boden und seine Funktionen erklären.

Zuletzt aktualisiert: 2017-02-16

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

11-14,15+

Dauer:

<60 Min.

Themenbereiche:

Naturwissenschaften, Lebensraum, Wirtschaft, Technik

Verwendete Methoden:

Plenum
Gruppenarbeit
Abschlussreflexion

Geeignet für:

  • Schule

Benötigte Materialien:

  • Papier und Stife für ein Plakat
  • Klebeband
  • Moderationskarten in zwei Farben
  • M 16 - Hintergrundinfo für Lehrpersonen
  • M 17 - Arbeitsblatt "Alles Boden oder was?!"

Download des gesamten Materials:

 PDF anzeigen

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:

FORUM Umweltbildung
Homepage

Weitere Umsetzungsvorschläge zum Thema Nachhaltig Wirtschaften:

 Produktlinienanalyse anhand des Fallbeispiels „Handy“
 Energiefresseralarm
 Nachhaltigkeitsberichte analysieren