Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Perspektivenwechsel

Die Lernenden schlüpfen in die Rolle einer anderen Person, z. B. in jene eines Flüchtlings, eines obdachlosen Menschen oder einer alleinerziehenden Mutter und versetzen sich in ihre Lage. Im Zuge der Übung liest die Lehrperson eine Reihe von fiktiven Situationen und Ereignissen vor z. B. „Du machst dir um die Zukunft deiner Kinder keine Sorgen“. Wenn die Lernenden die Aussage mit „ja“ beantworten würden, gehen sie einen Schritt nach vorne, ansonsten bleiben sie stehen. Danach wird im Plenum reflektiert, wie sich die Übung angefühlt hat und was sich die Lernenden aus der Stunde mitnehmen.


ABLAUF

Einstieg

Zu Beginn sollte eine ruhige und entspannte Atmosphäre geschaffen werden. Dann gibt die Lehrperson jeder Person wahllos eine Rollenkarte (M 07), wobei die Rollen nicht verraten werden sollen. Die Lernenden setzen sich, wenn möglich, auf den Boden, lesen in Ruhe ihre Rollenbeschreibung und versuchen, sich in die Rolle hineinzuversetzen. Zur Unterstützung kann die Lehrperson einige unterstützende Fragen (M 08) vorlesen. Die Fragen sollten langsam vorgelesen werden und nach jeder Frage sollte eine Pause eingehalten werden, damit die Lernenden darüber nachdenken und sich ein Bild ihrer Rolle machen können.

Downloads für diese Phase:
M 07_Rollenkarten Perspektivenwechsel
M 08_Situationsbeschreibungen & Reflexionsfragen


Erarbeitung

Danach stellen sich die Lernenden nebeneinander – wie auf einer Startlinie – auf. Dabei sollen sie völlige Stille bewahren, um gedanklich in ihren Rollen zu bleiben. Die Lehrperson erklärt den Lernenden, dass sie nun eine Reihe von Situationen oder Ereignissen vorlesen wird und immer, wenn sie die vorgelesene Aussage mit „Ja“ beantworten können, sollen sie einen Schritt nach vorne gehen. Ansonsten sollen sie einfach stehen bleiben. Die Lehrperson beginnt nun mit dem Vorlesen der Aussagen und macht nach jeder Aussage eine kurze Pause, damit die Lernenden Zeit haben, sich vorwärts zu bewegen und sich nach den Positionen der anderen umzusehen.Nachdem die Lehrperson alle Situationen vorgelesen hat, betrachten alle ihre Schlussposition. Beginnend mit jener Person, die am weitesten gekommen ist, lesen nun alle nacheinander ihre Rollen vor.

Downloads für diese Phase:
M 08_Situationsbeschreibungen & Reflexionsfragen


Abschluss

Danach kommen alle wieder im Plenum zusammen. Bevor die Diskussion beginnt, sollte den Lernenden kurz Zeit gegeben werden, damit diese wieder aus ihren Rollen schlüpfen können. Das kann durch ein kurzes Aufstehen und Schütteln unterstützt werden. In einer Blitzlichtrunde bekommt jede/r die Gelegenheit kurz zu sagen, was geschehen ist und wie es ihm/ihr mit der Übung ergangen ist. Danach wird die Übung anhand von Fragen (M 08) nochmal tiefergehend und ausführlicher reflektiert.



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Die Lernenden sind in der Lage, sich in andere Menschen hineinzuversetzen.
  • Sie lernen, Verständnis für andere Lebenssituationen aufzubauen.
  • Die Lernenden sind fähig, die ungleiche Chancenverteilung in der Gesellschaft wahrzunehmen.

Quellen

leicht verändert entnommen von Kompass - Handbuch zur Menschenrechtsbildung für die schulischer und außerschulische Bildungsarbeit, Hrsg.: Europarat. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildugn, 2005

Zuletzt aktualisiert: 2017-02-17

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

11-14,15+

Dauer:

<60 Min.

Themenbereiche:

Lebensraum, Wirtschaft, Soziales

Verwendete Methoden:

Rollenspiel
Plenum
Einzelarbeit

Geeignet für:

  • Schule
  • außerschulische Jugendarbeit

Benötigte Materialien:

  • M 07 - Rollenkarten Perspektivenwechsel
  • M 08 - Situationsbeschreibungen & Reflexionsfragen
  • evtl. ruhige Musik
  • etwas Platz, Ruhe

Download des gesamten Materials:

 PDF anzeigen

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:

FORUM Umweltbildung
Homepage

Weitere Umsetzungsvorschläge zum Thema Lebensraum:

 Lebensräume verstehen
 Die Nahrungskette rund um den Frosch
 Natur schützen