Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Boden - BodenforscherInnen gefragt

© Marlies Schwarzin / PIXELIO

Der Boden, auf dem wir gehen, auf/in dem Pflanzen und Tiere leben, ist wertvoll – für uns Menschen und für alle Lebewesen dieser Erde. Gesunde Böden spielen für die Nahrungsmittelproduktion, für die Stabilisierung des Klimas, bei essenziellen Ökosystemdienstleistungen, bei der Armutsreduktion und für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung eine wesentliche Rolle.

Doch was genau ist überhaupt Boden? Woraus besteht er? Wie entsteht er? Und welche Dienste erweist er uns, vielleicht, ohne dass wir es wissen? Dieses Kapitel gibt eine Übersicht über die Ressource Boden und ihren Wert.


ABLAUF

Der Boden unter meinen Füßen

Die Lernenden bilden Paare. Einer Person werden die Augen verbunden, und die andere Person führt sie langsam über verschiedene Bodenflächen (Asphalt, Gras, Laub, Steine, etc.). Die „blinde“ Person hat die Aufgabe, bewusst wahrzunehmen, wie sich der Boden anfühlt (warm, kalt, ruppig, nass etc.) und versucht danach, die zurückgelegte Wegstrecke wiederzuerkennen. Im Anschluss findet ein Wechsel statt.

Zum Abschluss tauschen die Lernenden die unterschiedlichen Erfahrungen miteinander aus.
- Was konnten die Lernenden wahrnehmen?
- Was ist zum Beispiel der Unterschied in der Wahrnehmung von versiegeltem (z. B. asphaltiertem) Boden und lebendig atmendem Boden?
- Was wurde als angenehm, was als eher unangenehm empfunden?


BodenforscherInnen gefragt

Um die Funktionen des Bodens besser zu verstehen, stellen die Lernenden in Gruppen von drei bis vier Personen selbst Experimente auf und führen diese den anderen TeilnehmerInnen vor. Die Vorbereitung erfolgt eigenständig durch Recherche und Zusammenstellung der benötigten Materialien (mit Unterstützung der Lehrperson).

Die Gruppen können die Experimente selbst auswählen bzw. sich nach Interessen zusammenfinden (Vorschläge für Experimente finden Sie in Arbeitsblatt 1).

Gleichzeitig soll auch die Erklärung für die Demonstration vorbereitet werden:
- Was sagt das Experiment aus?
- Was würde es bedeuten, wenn der Boden diese Funktion nicht mehr erfüllen kann?
- Wo tritt dieses Phänomen auf?
Downloads für diese Phase:
Arbeitsblatt: Experimente zu Bodenfunktionen


Bodenlexikon

Die Klasse wird in vier bis fünf Gruppen geteilt. Anschließend werden vier Begriffe aus dem Glossar von der Lehrperson ausgewählt. Die Lehrperson liest den ersten Begriff vor. Die Lernenden haben dann einige Minuten Zeit, um eine möglichst treffende Definition für den genannten Begriff zu formulieren. Währenddessen schreibt die Lehrperson ebenfalls eine richtige Definition auf ein Blatt Papier. Alle Formulierungen werden anschließend abgesammelt und hintereinander von der Lehrperson vorgelesen.

Nun müssen die Gruppen herausfinden, welche Antworten bzw. Definitionen richtig sind, und über diese abstimmen (z. B. jede Gruppe mit ihrer Farbstiftfarbe oder durch Aufzeigen). Für jede richtige Antwort gibt es einen Punkt. Haben die Gruppen den Begriff bereits selbst richtig formuliert, bekommen sie zwei Punkte. Die Punkte werden notiert, und der nächste Begriff wird genannt. So lange, bis alle Begriffe behandelt wurden. Zum Schluss wird die Siegergruppe gekürt.

Begriffe zum Boden finden sich im Glossar: Mykorrhiza, Humus, Bodenstruktur, Ökosystem, Nachhaltigkeit, Bodentyp, Bodenart etc.

Downloads für diese Phase:
Glossar
Workshops und Exkursionen



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Die TeilnehmerInnen können unterschiedlichen Bodenoberflächen bewusst wahrnehmen.
  • Die TeilnehmerInnen sidn achtsamer für Bodengegebenheiten.
  • Die TeilnehmerInnen können sich bei der Vertrauensübung auf andere vertrauen.
  • Die TeilnehmerInnen erkennen die Funktionen des Bodens.
  • Die TeilnehmerInnen können eigenständig im Internet recherchieren.
  • Die TeilnehmerInnen können chemische bzw. physikalische Experimente zu den Bodenfunktionen durchführen.
  • Die TeilnehmerInnen können Ergebnisse präsentieren und reflektieren
  • Die TeilnehmerInnen können Vokabular für die Bodenthematik wiederholen.
  • Die TeilnehmerInnen können sich mit dem Thema „Boden“ und mit den Begrifflichkeiten auseinandersetzen.
  • Die TeilnehmerInnen können eigene Definitionen für bestimmte Begriffe erarbeiten.
  • Die TeilnehmerInnen können Kommunikation und Aushandlungsprozesse in der Gruppe einüben.

Konnex zum Lehrplan



Zuletzt aktualisiert: 2015-12-22

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

15+

Dauer:

1-3 Std.

Themenbereiche:

Naturwissenschaften, Lebensraum

Verwendete Methoden:

Sinneserleben
Erfahrungsaustausch
Experiment
Recherche
Gruppenarbeit
Definitionen erarbeiten

Geeignet für:

  • Schule
  • außerschulische Jugendarbeit

Benötigte Materialien:

  • eventuell Schleife zum Verbinden der Augen,
  • Internet,
  • Materialien für eigenes Experiment
  • Arbeitsblatt 1
  • Kärtchen
  • Stifte
  • Glossar

Download des gesamten Materials:

 PDF anzeigen

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:

FORUM Umweltbildung
Homepage

Weitere Umsetzungsvorschläge zum Thema Biodiversität:

 Pflanzen im Regenwald
 Wiesenbewohner
 Meere und ihre Bewohner