Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Der Klimawandel und ich

© Projekt Nachhaltigkeit.SchülerInnen machen sich ein Bild. Projektinfo + Free-E-Cards unter www.umweltbildung.at/service/e-cards

Welche Tätigkeiten und Produkte in unserem Alltag bewirken einen besonders hohen CO2-Ausstoß? Welche Menge an Klimagasen ist für die (Um-)Welt verträglich?
In dieser Methode setzen sich die Lernenden mit ihrem eigenen Lebensstil und seinen Auswirkungen auf das Klima auseinander. Jede Person überlegt für sich, was sie am Vortag unternommen und konsumiert hat. Anhand des Punkterechners „Ein Tag hat 100 Punkte“ ermittelt jede/r Lernende seinen durchschnittlichen Tagesverbrauch an Punkten. Danach wird gemeinsam reflektiert, was jeder Person besonders wichtig ist, wie der eigene Konsum und Lebensstil nachhaltiger gestaltet werden kann und worauf jede/r Einzelne ohne Probleme verzichten könnte.  


ABLAUF

Einstieg

Die Lernenden überlegen in Paaren, wie ihr Tagesablauf am Vortrag ausgesehen hat und was sie dabei konsumiert haben. Sie sollen dabei auf folgende Bereiche eingehen:
- Mobilität (Wie habt ihr euch fortbewegt?)
- Energie (Wobei habt ihr Energie verbraucht?)
- Ernährung (Was habt ihr gegessen und getrunken?)
- Sonstiger Konsum & Einkauf (Was habt ihr sonst noch konsumiert


Erarbeitung

Anschließend benötigt jede/r Lernende einen PC mit Internetzugang, um die Website: www.eingutertag.org aufzurufen. Unter dem Menüpunkt „Punkterechner“ kann nun jede Person nachschlagen, wie viele Punkte sie durch ihre Tätigkeiten, konsumierten Produkte und andere Dinge durchschnittlich täglich verbraucht. Die Lernenden lesen sich dabei die Informationen bei den einzelnen Tätigkeiten, Produkten, etc. durch. Bei den Bereichen „Strom“ und „Wärme“ sollte die Lehrperson die Lernenden unterstützen. Hier könnten Fragen auftreten (es werden Durchschnittswerte angeführt, die evtl. adaptiert werden müssen). Der errechnete Wert für einen durchschnittlichen Tag der Lernenden kann auf dem Notizblatt der ersten Übung notiert werden. Hinweis: Es ist ratsam, wenn sich die Lehrperson im Vorfeld der Stunde kurz mit der Website www.eingutertag.org vertraut macht.

Alle Lernenden, die ihren durchschnittlichen Tagesverbrauch bereits errechnet haben, lesen sich die Hintergrundinformationen zum Konzept „Ein Tag hat 100 Punkte“ unter dem Menüpunkt „Die Idee“ durch. Alternativ kann gemeinsam das 3-minütige Video unter „Grundlage“ angesehen werden. Danach vergleichen sie ihre Punkteanzahl mit den 100 Punkten, die jede Person zur Verfügung hat, um die Welt und unser Klima im Gleichgewicht zu halten.


Abschluss

Abschließend wird im Plenum gemeinsam reflektiert. Folgende Reflexionsfragen sind möglich:
- Welche Produkte/Tätigkeiten ergaben eine besonders hohe Punkteanzahl?
- Welche Produkte/Tätigkeiten sind im Leben der Lernenden besonders wichtig?
- In welchen Bereichen könnte jede/r Einzelne sich vorstellen, nachhaltiger zu leben?
- Auf welche Tätigkeiten/Produkte könnte ohne Probleme verzichtet werden?



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Die Lernenden sind in der Lage ihren eigenen Konsum unter dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit zu betrachten.
  • Die Lernenden sind in der Lage sich eigene Werte und Gestaltungsmöglichkeiten ihres Konsums bewusst zu machen.

Zuletzt aktualisiert: 2015-12-18

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

15+

Dauer:

<60 Min.

Themenbereiche:

Naturwissenschaften, Lebensraum, Wirtschaft, Technik

Verwendete Methoden:

www.eingutertag.org (Punkterechner)

Geeignet für:

  • Schule
  • außerschulische Jugendarbeit

Benötigte Materialien:

  • PC mit Internetzugang
  • Papier und Stifte

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:

FORUM Umweltbildung
Homepage

Weitere Umsetzungsvorschläge zum Thema Mobilität/Verkehr:

 [Park]Platz
 Wasser zum Frühstück!?!
 Wer gestaltet den öffentlichen Raum?



Projektbeispiele zum Thema Mobilität/Verkehr:

 Clean Air for our Environment
 Mobil - mit Hirn
 Der verzerrte Zebrastreifen