Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Our little garden

Der  Unterricht „Our little Garden“ findet in Englisch statt. Er ermöglicht den SchülerInnen durch das prozessorientierte Lernen die englische Sprache leichter zu verstehen und anzuwenden.
Durch ein Sinnesspiel am Beginn des Unterrichts wird die Neugierde der SchülerInnen geweckt. Mit verbundenen Augen wird durch das Ertasten, Riechen und Erkennen von Pflanzen/Gemüse ein erster Bezug zum Thema hergestellt. Im Anschluss wird der Kreislauf im Garten bildlich dargestellt. Dabei werden Bilder mit den einzelnen Arbeitsschritten im Garten kreisförmig aufgelegt. Nach dem theoretischen Input erarbeiten die SchülerInnen in Gruppen selbstständig einen Plan von einem Gemüsebeet. Die Unterrichtseinheit endet mit einer Präsentation der Gartenpläne und anschließender Pflanzung von Kräutern und Gemüse, die von den SchülerInnen gepflegt werden und in Zukunft einen Platz im schuleigenen Beet finden können.



ABLAUF

Phase 1

Der gesamte Unterricht findet auf Englisch statt. Der/ die LehrerIn begrüßt die SchülerInnen. Zum Einstieg in das Thema „Gemüse“, sitzen die SchülerInnen in einem Sesselkreis. LehrerIn verteilt Augenbinden und erklärt die Regeln. SchülerInnen bekommen verschiedenes Gemüse in die Hände und sollen anhand ihres Geruchs- und Tastsinns erkennen um was es sich handelt. Bei Erkennen heben sie still die Hand. Wenn alle SchülerInnen die Hand gehoben haben dürfen sie die Augenbinden abnehmen und raten was das Gemüse in ihrer Hand mit dem heutigen Thema zu tun hat. Der/ die LehrerIn erläutert Thema und genauen Ablauf des heutigen Unterrichts. Der/die LehrerIn zeigt anhand von Bildern den Kreislauf im Garten auf.

Ziele: SchülerInnen können anhand des Geruchs- und Tastsinns Gemüse unterscheiden und benennen und können den natürlichen Kreislauf im Garten feststellen und würdigen. Sie entwickeln ein Gespür für ihre Sinne.


Phase 2: Erarbeitung

Der/die LehrerIn zeigt anhand von Bildern den Kreislauf im Garten auf. Zusätzlich wird mit Hilfe der SchülerInnen eine Schnur zu einem Kreis gespannt um den Kreislauf zu verdeutlichen. Die SchülerInnen sind beteiligt und helfen bei der Vervollständigung des Kreises mit. Der/die LehrerIn verwendet Fachvokabeln.
Der/Die LehrerIn fordert die SchülerInnen auf, sich in zwei Gruppen zusammenzufinden (das vorher blind zu erkennende Gemüse war gleichzeitig die Gruppeneinteilung: Karotten-Kartoffeln und Zwiebeln-Knoblauch) und zu den vorbereiteten Tischen zu gehen. Auf den Tischen liegen bereits Fachbücher zu Gemüsebau und Mischkultur, Stifte, Deutsch-Englisch Wörterbücher sowie Flipchartpapier für das Erstellen des Gemüsebeetplanes
(Mischkultur und Fruchtfolge).


Phase 3: Festigung

Alle gehen gemeinsam in den Garten oder zu den Pflanztrögen. Dort präsentieren die SchülerInnen ihre Plakate. Der/die LehrerIn gibt Feedback. Anschließend erhalten die SchülerInnen kleine Töpfe, in die sie verschiedene Gemüsesamen einpflanzen. Der/die LehrerIn erklärt ihnen, wie die Samen/Pflänzchen richtig gepflegt werden. Die Hausaufgabe ist, dass jede/r SchülerIn seinen Topf mit dem Samen nach Hause nimmt und pflegt. In einem Monat werden diese Pflanzen in den Schulgarten/Pflanztrog gesetzt.


Phase 4: Daumenfeedback

Der/die LehrerIn gibt den SchülerInnen eine kurze Rückmeldung über ihre/seine persönlichen Eindrücke der Lehrübung. Der/die LehrerIn gibt kurze Vorschau auf folgende Unterrichtseinheit. Der/die LehrerIn bittet noch um ein Daumenfeedback und Feedback zur englischen Sprache.

Daumenfeedback:

Die SchülerInnen stehen im Kreis und heben ihren Daumen. Anschließend schließen sie gleichzeitig die Augen, und stellen ihren Daumen je nach Ihrer Meinung zur Lehreinheit ein:

• Daumen hoch: positiv
• Daumen runter: negativ
• Daumen waagerecht: neutral

Auf ein Signal öffnen alle gleichzeitig die Augen und sehen die Bewertungen der Anderen an. Der/die LehrerIn bedankt sich für das Feedback. Der/die LehrerIn fordert die SchülerInnen auf, Arbeitsplatz aufzuräumen und den Sessel an den Tisch zu schieben. Der/ die LehrerIn verabschiedet sich und entlässt die SchülerInnen.



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Verantwortungsgefühl
  • Selbstständigkeit/Teamfähigkeit
  • Kreativität
  • Personale und soziale Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit,
  • Kooperation, Konfliktund
  • Teamfähigkeit, emotionale Intelligenz
  • SchülerInnen sind in der Lage, gemeinsam ein
  • Gemüsebeet zu planen und dieses auf Englisch
  • anschließend zu präsentieren
  • können ihre Kenntnisse des Pflanzens selbst anwenden
  • entwickeln ein Verantwortungsgefühl für ihre
  • Pflanzenkönnen den natürlichen Kreislauf im
  • Garten feststellen und würdigen.
  • sind in der Lage Gemüse für ihr Beet auszuwählen
  • und Mischkultur anzuwenden
  • entdecken Freude an der englischen Sprache
  • und erweitern ihren Wortschatz und trauen sich
  • die Sprache anzuwenden.

Konnex zum Lehrplan


Lehrplan AHS Unterstufe Biologie:
  • Der Unterrichtsgegenstand Biologie und Umweltkunde hat von der 1. bis zur 4. Klasse die Beschäftigung mit den Themenbereichen Mensch und Gesundheit, Tiere und Pflanzen sowie Ökologie und Umwelt zum Schwerpunkt.
  • Die Schülerinnen und Schüler sollen zentrale biologische Erkenntnisse gewinnen, Prinzipien, Zusammenhänge, Kreisläufe und Abhängigkeiten sehen lernen und Verständnis für biologische bzw. naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen erwerben.
  • Die Schülerinnen und Schüler sollen die Abhängigkeit der Menschen von Natur und Umwelt begreifen und Wissen, Fähigkeiten/Fertigkeiten erwerben, die sie für einen umweltbewussten, nachhaltigen Umgang mit unseren Lebensgrundlagen motivieren und befähigen (ökologische Handlungskompetenz).
  • Die Schülerinnen und Schüler sollen positive Emotionen für Natur und Umwelt entwickeln.
  • Personale und soziale Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit, Kooperation, Konflikt- und Teamfähigkeit, emotionale Intelligenz sollen erworben bzw. gefördert werden.
  • Weckung der Achtung vor Natur und Leben sowie des Bewusstseins der Verantwortung für die Folgen von Eingriffen in Ökosysteme.
  • Natur und Technik: Vernetzung belebter Systeme, Auswirkungen menschlicher
  • Aktivitäten auf Natur, Umwelt und Gesundheit,… Methoden: Ökologisches System
  • Kreativität und Gestaltung: Förderung der Kreativität durch Umgang mit Lebewesen und Naturobjekten, Einsatz von kreativitätsfördernden Methoden.
Lehrplan AHS Unterstufe Englisch
  • Differenzierung der Arbeitsformen
  • Hierbei sind vielfältige Arbeitsformen wie zB offenes Lernen, eigenverantwortliches Lernen, Portfolios, Lerntagebücher, Kurzpräsentationen einzusetzen.
  • Ganzheitlich-kreatives Lernen
  • Der Einsatz von spielerischen und musischen Elementen bzw. ganzheitlich-kreativen Methoden ist auch im Fremdsprachenunterricht notwendig, um möglichst förderliche Lernbedingungen für Schülerinnen und Schüler zu schaffen.
  • Multisensorisches Lernen vermag die Aufnahmebereitschaft, Erinnerungsleistung und Motivation zu aktivieren und bringt daher vielschichtigen lernpsychologischen Gewinn
  • Vielfältige Kommunikationssituationen und Themenbereiche
  • Die Schülerinnen und Schüler sind durch die Einbindung der sprachlichen Mittel in vielfältige situative Kontexte mit verschiedenen Themenbereichen vertraut zu machen.

Quellen

Einreichung im Zuge des Ideenewettbewerbs vom Österreichischen Umweltzeichen und ÖKOLOG "Nachhaltig Zukunft lehren" von Marlene Zwettler und Franziska Krebs

Zuletzt aktualisiert: 2014-05-28

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

11-14

Dauer:

1-3 Std.

Themenbereiche:

Sprache, Naturwissenschaften, Gesundheit, Lebensraum

Verwendete Methoden:

Gemüsesinnesspiel,
Ökologisches System/Netzwerk ,
Kreislauf Garten,
Erarbeiten eines Planes in Gruppen mit Fachbüchern und anderem „Werkzeug“,
Kurzpräsentation der Pläne,
Praxis: Pflanzen/Aussäen im Topf (Anlegen eines Gemüsebeetes oder Troges für den Folgeunterricht)

Geeignet für:

  • Schule

Benötigte Materialien:

  • Augenbinden
  • Gemüse: Kartoffel, Karotte, Zwiebel, Knoblauch
  • Wollknäuel
  • Kärtchen f. Ökologisches System
  • Bilder (Gartenkreislauf)
  • Tischeinheiten mit Sesseln (für jede Gruppe eine Einheit)
  • Stifte
  • Flipchartpapier (für jede Gruppe)
  • Wörterbücher
  • Fachbücher, Zeitschriften
  • wahlweise: Töpfe, Tröge, Beet – auch Joghurtbecher mit Löchern im Boden
  • Erde
  • Samen/ Pflanzen (Gemüse, Kräuter)
  • Wasser
  • Evtl. Schaufel

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von: