Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Erdbeerkrimi: Erdbeertraum oder Erdbeeralbtraum?

Zwei ViA-Ambassadors radeln durch Kaliforniens Erdbeerfeldern und bemerken eigenartige Begebenheiten: extraplanetare Zustände, weiße Plastikplanen für zig Kilometer, Menschen wie in Weltraumanzügen in Sprühwolken und dann – plötzlich – duftende Erdbeerfelder soweit das Auge reicht. In allen Pflanzphasen. Erdbeertraum oder Erdbeeralbtraum? Als sie vor einem der Erdbeerfelder stehen und versucht sind eine handvoll Erdbeeren zu pflücken, stoßen sie auf ein Schild mit einem Totenkopf und kontaktieren irritiert per Videobotschaft ihre Partnerschulen in Wien und Retz, um Hilfe bei der Auflösung des Erdbeermysteriums zu bekommen. Die Retzer und Wiener SchülerInnen recherchieren auf Basis einiger von den ViA-Ambassadors übermittelten Eckdaten, was sich hinter der Monokultur-Erdbeerlandschaft mit Totenkopfschildern verbirgt und lernen dabei nicht nur Forschungskompetenz und kritisches Denken, sondern am Beispiel der Erdbeeren auch einen konstruktiven Umgang was den Anbau, Kauf und Konsum von Obst und Gemüse in Österreich betrifft. Die Auflösung des „Erdbeerkrimis“ wurde in einer Videobotschaft festgehalten und inkludiert die Recherchen der SchülerInnen.


ABLAUF

Phase 1:Video und Arbeitsauftrag

Nach einer kurzen Recherche u.a. im Austausch mit PraxisakteurInnen, schicken die ViA-Ambassadors eine erste Videobotschaft über die Situation, an die Partnerschulklassen in Retz, Wien und Lakewood und bitten die SchülerInnen um ihre Unterstützung bei einer detaillierteren Recherche um die Frage, was es mit diesen Totenkopf-Erdbeeren auf sich hat. Dieses Video ist auf der Seite des Forums für nachhaltige Visionen in Aktion (Dauer: 4:21min)´abrufbar und kann so von den PartnerlehrerInnen bzw. anderen interessierten PädagogInnen als Lehrbaustein verwendet werden.

Der nachfolgende Arbeitsauftrag (Recherche der SchülerInnen) kann – wie im Beispiel – in folgende Unterfragen gegliedert werden:

Was sind Pestizide? Wofür werden sie verwendet? Was haben sie für Auswirkungen auf Flora/Fauna/Mensch? Wie ist die Situation in „Watsonville“/Kalifornien (Pestizideinsatz, Arbeitskräfte, Klima und Böden)? Wo kommen unsere Erdbeeren im Winter her und wie sind die Arbeits- und Anbaubedingungen dort? Was sollte man beim Kauf von Erdbeeren beachten? Wann ist die Erdbeersaison bei uns?

Nach dieser Einheit sollen die SchülerInnen angeregt werden, die Situation vom Erdbeeranbau in Kalifornien mit ihren MitschülerInnen und LehrerInnen zu untersuchen und kritisch zu hinterfragen (kritisches Denken). Sie sollen dabei lernen, was der Einsatz von Pestiziden und der Anbau von Obst auf Monokulturen bedeutet und was das für ökologische, ökonomische, aber auch welche sozialen Implikationen das mit sich bringt. Die mitgelieferten Eckdaten aus dem Video (Ort, Ausmaß und Fotoeindrücke) sollen als Basis für Phase 2 ihrer Gruppendiskussionen und ihrer weiteren Recherche dienen.


Phase 2: Recherche, Diskussion und Dokumentation

Entweder als Hausarbeit oder als Stundenbeschäftigung in der Schule, haben die SchülerInnen nun die Aufgabe online die Erdbeer-Situation bei Watsonville in Kalifornien und zu Hause in Österreich zu recherchieren. Im Anschluss organisieren die LehrerInnen eine Diskussion der gefundenen Informationen im Klassenverband oder in Kleingruppen.

Im erprobten Beispiel wurde in einer Klasse (4b Retz) als große Gruppe diskutiert und die Ergebnisse an der Tafel festgehalten, während in der anderen Klasse (1HTA Wien, Bergheidengasse) in Kleingruppen (je ~ vier Personen) diskutiert wurde und die Ergebnisse in PowerPoint Präsentationen festgehalten wurden.

Alternative Möglichkeiten sind zum Beispiel, das Festhalten der Recherche- und Diskussionsergebnisse auf Postern oder Flipcharts, die dann abfotografiert werden.

Im Anschluss wurden die Ergebnisse inkl. alternativer Handlungsvorschläge (Erdbeeren aufsammeln oder nicht) jeweils den ViA-Ambassadors per Mail übermittelt.

Nach dieser Einheit haben sich die SchülerInnen nicht nur selbst erarbeitet (Rechercheskills), was die Auswirkungen von Pestiziden auf Mensch und Natur sind bzw. sein können und unter welchen Bedingungen die größtenteils mexikanischen Feldarbeiter arbeiten, sondern sie haben sich auch Transferwissen für ihre eigene Lebenswelt angeeignet (z.B. wie ist die Situation in Österreich bzw. dessen Hauptimportländern, was können sie als BürgerInnen tun bzw. worauf sollten sie als KonsumentInnen achten) und damit die ViA Ambassadors bei der Auflösung des Krimis unterstützt. (Problemlösungsskills, Teamarbeit und Kooperation)


Phase 3: Video und Diskussion

Die Ergebnisse der Recherche und Diskussionen wurden von den ViA-Ambassadors in ein Auflösungsvideo eingearbeitet und anschließend wieder öffentlich online gestellt. PartnerlehrerInnen können das Video im Unterricht zeigen und bekommen damit, neben weiterem Diskussionsmaterial, eine Zusammenfassung aller Antworten der Partnerschulklassen.

Anhand eines einseitigen Texts aus einer ORF Reportage zum Erdbeerkonsum in Österreich und dessen Klima-Konsequenzen, soll die spezifische Situation für den Import und den Konsum von Erdbeeren in Österreich noch einmal abschließend diskutiert werden.

Im Anschluss an den Text können folgende Fragen gestellt werden:

- Wie viel % der in Österreich gekauften Erdbeeren sind überhaupt aus Österreich und woher kommt der Rest häufig?

- Welche oft übersehenen Folgen hat der Import von Erdbeeren aus Spanien und Nordafrika? Für wen hat er alles Folgen?

- Welche Lösungsansätze schlägt der Artikel für Konsumenten vor?

Nach dieser letzten Einheit sollten SchülerInnen die systemischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge der Nahrungsmittelkette anhand des Beispiels von Erdbeeren in Kalifornien (Monokulturplantagen und kurze Einblicke in alternative Produktionsmodelle (Bio-Erdbeerfarm) besser kennen und diese auf andere Produkte und Länder transferieren (Systemdenken und Transferwissen). Es werden darüber hinaus konkrete Handlungsoptionen gegeben und Diskussionsbausteine für die Abschlussdiskussion bereitgestellt [z.B. Unterschiede zwischen Biolandbau und konventionellem Anbau, die Bedeutung von regionalem und saisonalem Einkauf und Einblicke in die globalen Nahrungsmittelmärkte (optionale, weiterführende Hintergrundlektüre für LehrerInnen).

Anmerkung zu Phase 3:

Das Auflösungsvideo aus Phase 3 ist in enger Zusammenarbeit zwischen dem Forum für Nachhaltige Visionen in Aktion (Forum ViA) und seinen PartnerlehrerInnen/ Partnerschulklassen (s. oben) erarbeitet worden und daher auf deren Ergebnisse zugeschnitten.

Das Auflösungsvideo kann (wie auch das Krimi-Challenge-Video) gerne für den Unterricht anderer Schulklassen verwendet werden. Obwohl das Video dann als statisches (schon geschnittenes) Video vorliegt (ohne künftig erarbeitete Lösungsvorschläge), kann es sehr gut als Referenz-Lösung verwendet werden (Anreiz für Schulklassen: Vergleich mit Lösungen der ViA-Partner-Schulklassen als Vergleichs- und Diskussionsbasis für eigene Untersuchungsergebnisse).

Fragen für den Unterricht:
Welche Aspekte haben die Schulklassen im Video angesprochen, die wir nicht herausgefunden haben und umgekehrt?

Downloads für diese Phase:
Klimabelastende Obstimporte



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Problemlösungsvermögen
  • Kritisches Denken
  • Teamarbeit und Kooperation
  • Systemdenken (soziale, ökologische, ökonomische Fragen vernetzten)
  • Online Recherche-Skills
  • Transferwissen: Situation Kalifornien – Situation Österreich
  • Wissen zum Anbau, Kauf und Verzehr von Obst und Gemüse (Saisonalität, Monokultur/Mischkultur, Pestizideinsatz (Gründe und Nachteile)

Konnex zum Lehrplan


Biologie
  • Verständnis für gesellschaftliche Zusammenhänge

Besondere Hinweise

Der „Erdbeerkrimi“ fand als Challenge im Rahmen des Projekts „Choose Your Own Sustainability Adventure“ statt, bei dem Lehrerinnen und SchülerInnen über ein Schuljahr hinweg zwei real Reisende (ViA-Ambassadors) virtuell zu unterschiedlichen Nachhaltigkeits Abenteuern begleiten und über Internet in einem ständigen Austausch stehen (Challenges zu unterschiedlichen Themen der Nachhaltigkeit).

Neben den zwei österreichischen Schulklassen nimmt auch eine Partnerschule im Bundesstaat Washington (USA) am Projekt teil, was eine internationale Dimension und Sprachkomponente hinzufügt. Für die Beschreibung der hier vorgestellten Lehreinheit ist dies jedoch zweitrangig (Einreichung durch den deutschsprachigen Teil des Teams).

Quellen

Einreichung im Zuge des Ideenewettbewerbs vom Österreichischen Umweltzeichen und ÖKOLOG "Nachhaltig Zukunft lehren" von Valentina Aversano-Dearborn, Cornelia Dammelhard und Daniel Wandl

Zuletzt aktualisiert: 2014-05-28

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

11-14,15+

Dauer:

1/2 Tag

Themenbereiche:

Naturwissenschaften, Gesundheit, Lebensraum

Verwendete Methoden:

E-Learning (Video-Botschaften und Online Recherche),
Gruppenarbeit und –Diskussionen,
PowerPoint Präsentationen,
Videobotschaften, bzw. virtuelle Exkursion zu Erdbeerfeldern Kaliforniens und der ersten Bioerdbeerfarm Kaliforniens durch die ViA-Ambassadors

Geeignet für:

  • Schule
  • außerschulische Jugendarbeit

Benötigte Materialien:

  • Computer

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:


Weitere Umsetzungsvorschläge zum Thema Ernährung:

 Die Milchstraße
 Ernährungskreis
 Wasser zum Frühstück!?!