Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Die Milchstraße

Genuss pur in mitten der Natur!

In diesem Vorschlag stehen Lebensmittelqualität, aber auch Umweltfaktoren, wie kurze Transportwege, Energiesparen bei Lebensmitteltechnologien, Regionalität und Saisonalität im Mittelpunkt, welche aufgrund der Philosophie des Umweltzeichens verstärkt
eingebaut und erarbeitet wurden. Die lehrenden SchülerInnen nehmen in gewisser Weise
die Rolle von MultiplikatorInnen ein, wodurch sie zugleich als „VermittlerInnen“ und „Vorbilder“ für jüngere SchülerInnen fungieren und damit die Nachhaltigkeit des Unterrichts garantieren.


ABLAUF

Vorbereitung - Befragung

Vor der praktischen Umsetzung wurde ein Fragebogen (siehe Anhang) für die Schulklasse der Mittelschule entwickelt und ausgewertet. Somit konnten Einstellungen, Verzehrsgewohnheiten, Vorwissen u.v.m. der Zielgruppe bereits im Vorfeld ermittelt werden. Anschließend wurden die unterschiedlichen Stationen des Lehrpfades so gestaltet, dass diese den „Bedürfnissen“ der Zielgruppe perfekt angepasst sind und ein Anknüpfen an ihre Lebenswelt und ihre Interessen somit ermöglicht wird.

Downloads für diese Phase:
Fragebogen


Assoziationen sammeln & Aufteilung

Ein kurzes Spiel zum Kennenlernen: Assoziationen zur Milch werden auf der Tafel gesammelt.

Im Anschluss durchlaufen die SchülerInnen in Kleingruppendie vielfältigen Stationen auf unserer Milchstraße. Sie werden dort von den SchülerInnen der HBLA Pitzelstätten mit den wichtigsten theoretischen Informationen versorgt. Anschließend sind an einigen Stationen praktische Tätigkeiten zu absolvieren. Jede Station umfasst einen anderen, speziellen Themenbereich wobei die Wissensvermittlung stets methodisch abwechslungsreich erfolgt. Damit sollte die Wahrnehmungsfähigkeit gesteigert und ein nachhaltiger Lernprozess
gewährleistet werden.

Eine genaue Erklärung der Stationen finden Sie im Anhang.

Downloads für diese Phase:
Ablauf der Stationen


Stationenbetrieb

In den folgenden Stationen wird nicht nur Gesundheitsvorsorge, sondern auch Umweltvorsorge gewährleistet. Bei den selbst zubereiteten Produkten wird insbesondere auf die Handlungs- und Herstellungsempfehlungen des Umweltzeichens geachtet, sprich
dem Einsatz von wiederverwertbaren Verpackungen (Joghurtgläser, Papier), umweltfreundliche Produktion (kein unnötiger Energieaufwand bei Produktion und
Lagerhaltung), dem Einsatz von selbstproduzierten Rohstoffen (Milch und Milchprodukte, Kräuter), dem Weiterverwenden von „Abfallprodukten“ in der Nahrungsmittelproduktion
(Herstellen von Fruchtmolkegetränken für die Jause aus der Käsemolke und die
Schonung von Ressourcen wie z.B. Trinkwasser, etc.).

Für jede Station sollte man sich ausreichend Zeit nehmen. Fotos zum Ablauf siehe Präsentation im Anhang.

Downloads für diese Phase:
Präsentation
Präsentation Milch


Station 1: Die Entstehung der Milch und deren unterschiedliche Arten der Gewinnung

Benötigte Materialien:
  • Melkliesl (Gummieuter)
  • 1 Eimer
  • 1 Hocker („Melkschemel“)
  • Wasser (Wasserleitung) oder Milch
  • Stehtisch
  • Tischtuch

Ablauf:
  • Begrüßung
  • Erklärung: Entstehung der Milch mit Hilfe eines Plakats
  • PowerPoint: siehe Datei Milchgewinnungsarten (Anhang)
  • Erklärenund vorzeigen der Melkliesl à Melkversuch - Wer melkt am meisten in einer Minute?

Unterrichtsmaterialien:
  • Laptop
  • Plakat


Downloads für diese Phase:
Milchgewinnungsarten


Station 2: Rohmilch versus konservierte Milch

Benötigte Materialien:
  • 2 Milchkannen (20 Liter) oder ähnliche Behältnisse
  • 2  Smileys (ein lachendes Gesicht und ein böses Gesicht)
  • Verschiedenste Milch und Milchproduktverpackungen (mit unterschiedlichen Erhitzungsstufen und aus den verschiedensten Regionen)

Unterrichtsmaterialien:
  • Plakat

Ablauf:
  • Erklärung der unterschiedlichen Haltbarmachungstechniken
  • Hinweise auf den Energieverbrauch (Transporte, Wärmebehandlung, etc.)     
  • SchülerInnen geben nun die Verpackungen in die gute oder böse Milchkanne (regionale, möglichst unbehandelte Milch wird bevorzugt)
  • Auswertung der Sortimente



Station 3: Konsum von Milch und Milchprodukten - Butter versus Margarine

Benötigte Materialien:
  • Kleine Schraubverschlussgläser
  • 2l süße Sahne
  • Frisches Brot, geschnitten in kleine Scheiben
  • Margarineverpackung

Unterrichtsmaterialien:
  • Auswertung der Fragebögen mit Grafiken
  • Film zur Margarineherstellung

Ablauf:
  • Vorerst werden den SchülerInnen die interessantesten Ergebnisse ihrer Befragung veranschaulicht.
  • Besprechen des IST- und SOLL-Konsum von Milch der Jugendlichen
  • Anschließend bekommen sie etwas süße Sahne in ein kleines Glas, um durch Schütteln selbst Butter zumachen.
  • Währenddessen wird ein Kurzfilm zur Margarineproduktion gezeigt und die Inhaltsstoffe der Margarine besprochen.
  • Verkostung der eigenen Butter



Station 4: Die Wirkung der Milch auf den Körper

Benötigte Materialien:
  • 4 Tische
  • Tixo

Unterrichtsmaterialien:
  • Domino (siehe Datei Domino)
  • Plakat

Ablauf:
  • Begrüßung
  • Vorstellung des Plakates (Erklärung des Themas)
  • SpielerInnen klären
  • SchülerInnen in Gruppen teilen
  • SchülerInnen das Domino spielen lassen (Gruppe, die als erstes fertig ist, bekommt ein kleines Geschenk)


Downloads für diese Phase:
Domino


Station 5: Probiotische Milchprodukte

Benötigte Materialien:
  • 3l Naturjoghurt
  • 30 Erdbeeren
  • 3l Erdbeerjoghurt (LW)
  • 25 Acticia ( Erdbeer)
  • 30 Löffel
  • 30 Nachtischschalen
  • 30 Servietten
  • 2 Tische
  • 2 Tischtücher

Unterrichtsmaterialien:
  • Probiotika Plakat (Anhang)
  • Film zu Probiotika

Ablauf:
  • Joghurt wird vorbereitet
  • Kinder begrüßen
  • Frage: Kennt ihr probiotische Lebensmittel?
  • Erwartete Antwort: Nein ... Wenn ja, welche?
  • Erklärung was probiotische Lebensmittel sind und wie sie hergestellt werden
  • Kinder verkosten selbstgemachtes probiotisches Joghurt
  • Auswertung was am besten schmeckt
  • Erklärung: z.B.: viel Zucker in Actimel deshalb ungesund und sehr teuer


Downloads für diese Phase:
Probiotische Lebensmittel


Station 6: Inhaltsstoffe,Geschmack und Bedeutung der Milch verschiedener Tierarten

Benötigte Materialien:
  • Tierfiguren
  • Milchprodukte der angeführten Tiere
  • Kleine Teller
  • Löffel / Strohhalm
  • Zahnstocher
  • Schilder mit der Antwort

Unterrichtsmaterialien:
  • Plakat
  • Sensorikübung (siehe Download)

Vorgang des Spiels:
  • Die verschiedenen Milchprodukte werden in einer Reihe in Form von kleinen Kostproben auf kleinen Tellern aufgestellt
  • Von jedem Milchprodukt kann gekostet werden
  • Je nach Empfinden werden die Tierkarten zu dem als passend empfundenen Milchprodukt zugeordnet.
  • Ist man damit fertig, können die Teller umgedreht werden und es kann die Richtigkeit der sensorischen Empfindungen festgestellt werden
  • Zu jeder Antwort gibt es noch eine informative Zusatzinformation

Ziel des Spieles:
  • Geschmackliches und geruchliches Unterscheiden der verschiedenen Milcharten in unterschiedlichen Milchprodukten
  • Stimulierung der eigenenSinne
  • Weckung von Interesse für diese Thematik
  • Einprägen von wissenswerten, eventuell unbekannten Informationen.

Ablauf der Station:
  • Kinder kommen in Gruppen zur Station. In Sichthöhe befindet sich ein Plakat worauf die wichtigsten Informationen der Milch verschiedener Tierarten angeführt sind.
  • Wir weisen sie an, sich die Info durchzulesen und stehen für Fragen zur Verfügung.
  • Ebenso kündigen wir ihnen an, dass sie sich einige Fragen überlegen sollen bzw. im Anschluss von uns kurz (1-2 Fragen) gefragt werden.
  • Nach ca. 5 Minuten sollte die „Theoriephase“ abgeschlossen sein.
  • Auf einem Tisch befinden sich Kostproben der Milch/Milchprodukte verschiedener Tierarten.
  • Wir erklären den Kindern das Sinnesspiel (siehe oben) und geben jedem Kind einen Löffel, eine Serviette und einen Stohhalm.
  • Die Kinder kosten nacheinander die verschiedenen Milchprodukte und ordnen ihnen die ihrer Ansicht nach zugehörige Tierart zu (zum Zuordnen gibt es Karten mit Bildern der Tiere).
  • Die Kinder legen die Karten vor die Milchprodukte.

Nach ca. 5 Minuten solltedie Sinnesprüfung beendet sein und wir lösen das Rätsel auf. (Welches Produkt wurde aus der welcher Milch hergestellt?) indem wir die zugehörigen Infokärtchen mit Namen der Tiere hinzulegen.

Downloads für diese Phase:
Sensorikspiel


Station 7: Käse

Benötigte Materialien:
  • 1 Tisch
  • 2 Tischtücher
  • 4 Hartkäselaib (hohl, voll, frisch, lang gereift)
  • 3 Weichkäsearten (Kren-, Kräuter-, ohne Geschmack)
  • 1 Weichkäse
  • 1 Messer
  • 1 Schneidebrett
  • 3 Teelöffel
  • 5 Teller
  • Tuch zum Augen verbinden

Unterrichtsmaterialien:
  • Memory
  • Sensorikübung (fünf Sinne testen)
  • Texte (Käseherstellung)

Ablauf:
  • Begrüßung
  • Stationsvorstellung
  • Erklärung der Spiele
  • Durchführung des Memorys
  • Fünf Sinne testen (Tasten, Hören, Sehen, Schmecken, Riechen)


Downloads für diese Phase:
Memory
Hintergrundinfos zu Käse
Sensorikübung


Abschlussstation "Hüttngaudi"

 Benötigte Materialien:
  • 2 Tische
  • 2 Tischdecken
  • 5 l Milch
  • 10 Bananen
  • 4 Laib Brot
  • 500 g Liptauer
  • 500 g Kürbiskernaufstrich
  • 3 l Molke
  • 5 Becher je 250 g Erdbeeren
  • ½ l Hollundersaft
  • ½ l  Orangensaft
  • 70 Gläser
  • 3 Tafelmesser
  • 1 scharfes Messer
  • 3 Tableau
  • 1 Stabmixer
  • 10 Krüge
  • Servietten

Unterrichtsmaterialien:
  • Plakat

Ablauf:
  1. Begrüßung: Herzlich Willkommen
  2. Ratespiel: Beim Ratespiel stehen drei verschiedene Krüge mit Molke zur Verfügung. Durch Verkostung müssen die Kinder herausfinden, wie die Molke gesüßt worden ist. Zur Auswahl stehen: Molke ungesüßt, Molke mit Honig gesüßt,  Molke mit Süßstoff gesüßt
  3. Verkostung
    Weiters können die Kinder die verschiedenen Molkesorten (Banane, Hollunder, Orange und Natur) probieren. Außerdem gibt es selbstgebackenes Brot mit gesunden Aufstrichen (Kürbiskern-, Kräuteraufstrich und Liptauer).
  4. Verabschiedung



Outputphase: Milch-Quiz

Im Anschluss treffen sich die SchülerInnen im Sesselkreis. Es erfolgt eine neue Zuteilung in Kleingruppen, um das Quiz zu absolvieren. Dabei werden schwierige Fragen zum heutigen Tag gestellt. Jene Gruppe, die am meisten Fragen richtig beantworten kann, gewinnt.

Zum Abschluss folgt mit der Methode „Blitzlicht“ eine Feedbackrunde für die lehrende Schulklasse.



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Förderung der sozialen Kompetenzen sowohl der lehrenden als auch der lernenden SchülerInnen (Kommunikation, Hilfsbereitschaft, Konfliktmanagement, Toleranz, Respekt, Akzeptanz, etc.)
  • Erweiterung der fachlichen Kompetenz in Bezug auf Milch und Milchprodukte anhand dieses vielseitigen Lehrpfades
  • Erwerb von praktischen Fähigkeiten zur Herstellung unterschiedlicher Produkte (theoretisches Wissen praktisch anwenden lernen)
  • Kreisläufe und Zusammenhänge von Landwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung und Konsum verstehen lernen.
  • Bezug zu regionalen landwirtschaftlichen Nahrungsmitteln vertiefen unter Mitberücksichtigung globaler Faktoren und Denkweisen „Think global – act local“.
  • Sensibilisierung und Schärfung aller Sinne (hören, sehen, fühlen, schmecken, riechen).

Konnex zum Lehrplan


Biologie
  • Die Milch als gesundes Nahrungsmittel in der Ernährung
  • Hintergrundwissen zu den verschiedenen Produktionsverfahren der Milch und zu Milchprodukten
  • Verschiedene Tierarten und ihre Milch (Internationaler Vergleich)
  • Veredelung der Milch: Bezug -> Küchenführung
  • Wertigkeit der Milch in der unserer Gesellschaft
  • Produktionszyklus der Milch allgemein

Besondere Hinweise

Respektvoller Umgang mit den Tieren
Bekanntgabe von Laktose-Intoleranz oder Allergien
Hygienische Handhabung mit Lebensmitteln

Quellen

Einreichung im Zuge des Ideenewettbewerbs vom Österreichischen Umweltzeichen und ÖKOLOG "Nachhaltig Zukunft lehren" von Johanna Michenthaler

Zuletzt aktualisiert: 2014-06-04

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

11-14

Dauer:

1 Tag

Themenbereiche:

Naturwissenschaften, Gesundheit, Lebensraum

Verwendete Methoden:

Theorievermittlung von SchülerInnen zu SchülerInnen
Praktische Versuche (Verkostung, diverse Spiele, Versuche)

Geeignet für:

  • Schule
  • außerschulische Jugendarbeit

Benötigte Materialien:

  • Diverse Michprodukte
  • Besteck und Geschirr für die Verkostungen
  • Gummi Liesl = Euter
  • Papier und Stifte

Download des gesamten Materials:

 PDF anzeigen

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:


Weitere Umsetzungsvorschläge zum Thema Ernährung:

 Fasten
 Lebensmittel aktuell – ein Rollenspiel
 Küche in Österreich