Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Ei - woher kommst du?

Die Schüler und Schülerinnen einer 4. Klasse NMS werden sich in diesem Semester mit einem fächerübergreifenden Projekt beschäftigen. Die Schüler und Schülerinnen lernen die artgerechte Tierhaltung am Beispiel des Legehuhns kennen. Der Projektunterricht setzt sich aus mehreren Ansatzpunkten zusammen. Die Themenbearbeitung erfolgt in den verschiedenen Unterrichtsgegenständen.


ABLAUF

April - Mai

April:
Projektvorstellung bei Direktor/ Direktorin
April (ca. 1 Woche später) Projektvorstellung bei Werklehrer/ Werklehrerin und bei Biologielehrer/Biologierlehrerin

Mai:
Projektvorstellung bei der pädagogischen Konferenz (Anwesenheit von ElternvertreterInnen, SchülervertreterInnen und Schulwart/Schulwartin)

Mai:
Anfrage bei Bürgermeister/Bürgermeisterin wegen Patenschaftübernahme für die Hühner (Finanzierung).

Mai:
• Ansuchen beim Landesschulrat (Genehmigung des Projektes, Flächennutzung)
• Projektbeschreibung – APS
Ansuchen beim Bundesministerium für Bildung und Frauen
• Brief an die regionale Bank bezüglich der (siehe Anhang)

Downloads für diese Phase:
Projektablauf
Projektbeschreibung LSR
Elternbrief


September - Dezember

September:

  • Terminfixierung für den Wandertag beim Biohof Tretter in Schlierbach und Anfrage für den Kauf von vier Legehühnern (ca. 18 Wochen alt) für April
  • Elternabend für die durchführende Klasse und Projektvorstellung, Reinerlös bekommt ElternvertreterIn um sozial benachteiligte Kinder zu unterstützen, Projektstart (Einladung siehe im Anhang)
  • Erstellung eines Finanzierungskonzeptes
  • Bestellung des Bausatzes Hühnerstall Wentworth
Oktober - Dezember:

Bau des Hühnerstalles im Werkunterricht

Downloads für diese Phase:
Anfrage Sponsoring
Presseinfo


April - Juli

Alleinfutterkauf und Besorgung des Futtertroges, Kunststoff-Tränke im regionalen
Baumarkt/Lagerhaus, Ausstattung der Nistkästen (Dinkelspelz) & Abholung der
Legehühner

April:
  • Im April werden vier Legehühnern (ca. 18 Wochen alt) gekauft, die in dem neu errichteten Hühnerstall „einziehen“ werden.
  • Ein wöchentlicher Betreuungsplan für die Hühner (+ Notfallplan) wird erstellt. Vorgesehen sind die KlassenordnerInnen (mindestens zwei pro Woche) oder eine/n gesondert genannte/n Verantwortliche/n.
  • Einladung an die Presse (Regionalzeitung) via E-Mail
April-Juni:
  • Verarbeitung der Hühnereier im Unterricht (Ostereier färben, Kuchen backen,…) Durchführung des Stationenbetriebes
  • Biologieunterricht: Hühnerrassen, Verhaltensweise der Hühner, biologische Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung,…
Juni:
  • Einladung an die Presse zum Projektabschluss via E-Mail
Juni (Schulschlussfest):
  • Projektende und Versteigerung der Hühner, Hühnerstall und Futterbehälter. Dieses Projekt endet mit dem Schulschluss. Am Schulschlussfest werden die Hühner, Hühnerstall und Futterbehälter versteigert.
Juli:
  • Abrechnung des gesamten Projektes
  • Bei Zeugnisverteilung Übergabe des Reinerlöses an die ElternvertreterInnen



Evaluation

Die Schüler und Schülerinnen werden zu Beginn des Projektes aufgefordert, ein Portfolio (Arbeitsblätter, Fotos, Reflexionen, …) zu erstellen, welches zum Projektende
abzugeben ist.



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Den Lebenszyklus vom Ei zum Küken kennenlernen
  • Die Lebensweise des Huhns beobachten
  • Anhand des Hühnereies exemplarisch die Inhaltsstoffe
  • des Hühnereies analysieren
  • Soziale Kompetenzen (gemeinsamer Bau des Käfigs,
  • Verantwortung und Fürsorge für die Tiere
  • übernehmen)
  • Selbstständigkeit, Übernahme von Verantwortung
  • und Kooperation
  • Arbeitsteilung

Konnex zum Lehrplan


Ernährung und Haushalt
  • Das Projekt bezieht sich auf den Lehrplan Ernährung und Haushalt. Die Schüler und Schülerinnen können die natürliche Grundlage des Lebensmittels Ei kennenlernen.
  • Viele Jugendliche wissen über den Lebenszyklus vom Ei zum Küken nicht mehr Bescheid. Es ist ein Beitrag zu den Bildungsbereichen Sprache und Kommunikation,Mensch und Gesellschaft, Natur und Technik.
  • http://www.bmukk.gv.at/medienpool/876/lp_hs_ernaehrung_876.pdf [22.02.2014]abgerufen

Besondere Hinweise

Fächerübergreifendes Projekt (Ernährung und Haushalt, Werken, Biologie)
Im Werkunterricht wird der Hühnerstall laut Anleitung zusammengebaut
In Biologie beschäftigen sich die Schüler und Schülerinnen mit Hühnerrassen, artgerechte Tierhaltung, biologische Landwirtschaft,…)
In Ernährung und Haushalt lernen die Schüler und Schülerinnen Verantwortung für Tiere zu übernehmen. Vier Legehühner werden von April bis Juni gefüttert, beobachtet und die gelegten Eier werden im EHH-Unterricht oder in der Schulkücher verwendet.

Quellen

Einreichung im Zuge des Ideenwettbewerbs "Nachhaltig Zukunft lehren" von Gerlinde Dutzler

Zuletzt aktualisiert: 2014-05-28

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

11-14,15+

Dauer:

mehrere Tage

Themenbereiche:

Naturwissenschaften, Lebensraum

Verwendete Methoden:

Im Rahmen des Projektunterrichtes erwerben die Schüler und Schülerinnen fachliche und überfachliche Kompetenzen. Ich beziehe mich auf den Referenzrahmen für die Ernährungs- und VerbraucherInnenbildung in Österreich. (www.thematischesnetzwerkernaehrung.at/downloads/referenzrahmenev.pdf)

Von Montag bis Freitag sind die Schüler und Schülerinnen für die Fütterung, Eiabnahme und Reinigung zuständig. Am Wochenende übernimmt diese Tätigkeiten der Schulwart, der dafür auch die gelegten Eier verwenden darf.

Geeignet für:

  • Schule
  • außerschulische Jugendarbeit

Benötigte Materialien:

  • Legehühner,
  • Hühnerstall

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:



Hintergrundinfos zum Thema Konsum & Lebensstil:

 Internet-Portale
 Lebensmittel sind kostbar!