Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Systemisches Dreieck

© FORUM Umweltbildung

Anhand eines einfachen Spieles wird die Komplexität von Systemen verstanden.


ABLAUF

Spielerklärung

Die TeilnehmerInnen bilden einen Kreis und das Spiel wird erklärt. Lesen Sie dazu die Methodenanleitung "Mittendrin" und schauen Sie sich eventuell auch das Video dazu an.

Weiterführende Links:
 Methodenanleitung mit Video



Durchführung

Für diese Übung braucht man mindestens 8 TeilnehmerInnen. Jede/r sucht sich schweigend und heimlich zwei Personen aus der Gruppe aus. Nun sollen alle auf ein Startsignal hin mit den zwei ausgewählten Personen schweigend ein gleichseitiges Dreieck bilden. Die Übung ist zu Ende, wenn die gesamte Gruppe ein stabiles Gleichgewicht erreicht hat bzw. alle still stehen. Anschließend wird „überprüft“, ob alle Personen mit ihren „Zielpersonen“ gleichseitige Dreiecke gebildet haben. Verändert anschließend eine Person ihre Position, gerät das ganze System wieder in Bewegung.


Nachbesprechung

Folgende Fragen können im Anschluss mit der Gruppe besprochen werden:

  • Was wurde bei der Übung deutlich?
  • Wie kann man die Erkenntnisse aus dieser Übung auch auf Ökosysteme übertragen?
  • Was passiert, wenn eine Art ihre Lebensgewohnheiten verändert oder ausstirbt?




Kompetenzorientierte Lernziele

  • Verständnis für Systeme und der Wirkung von Veränderungen auf dieselben

Besondere Hinweise

Mindestens 8 TeilnehmnerInnen

Zuletzt aktualisiert: 2016-05-18

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

6-10,11-14,15+

Dauer:

<30 Min.

Themenbereiche:

Naturwissenschaften, Lebensraum, Soziales, Sport & Bewegung

Verwendete Methoden:

Spiel

Geeignet für:

  • Schule
  • außerschulische Jugendarbeit

Benötigte Materialien:

  • keine

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:

FORUM Umweltbildung
Homepage



Methodenbeschreibung:

 Mittendrin