Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Lebensmittel beschaffen, verarbeiten und lagern mit Köpfchen

Lebensmittel sind kostbar!

Durch gute Planung und Vorausdenken können viele Lebensmittelabfälle vermieden werden. Ausgehend von bereits vorhandenen Erfahrungen im Genuss und in der Zubereitung von Lebensmitteln werden gemeinsam einfache, kalte Speisen entwickelt, zubereitet und genossen. Dadurch wird eine erhöhte Wertschätzung gegenüber Lebensmitteln und bewussteres Wahrnehmen des Wertes derselben erreicht.


ABLAUF

Entwicklung kreativer Rezepte für die „kalte Küche“

Brainstorming 1: Welche Lebensmittel, die man ohne Kochen verzehren kann, schmecken dir besonders gut?
Hinweis: Die Lebensmittel sollten möglichst saisonal sein und regional (zumindest aus österreichischer Landwirtschaft) beschafft werden können.
Die TeilnehmerInnen schreiben oder zeichnen je 3 bis 5 Lebensmittel, die ihnen einfallen, auf – je ein Lebensmittel auf ein Kärtchen.
Die Kärtchen werden eingesammelt und auf einem großen Tisch oder auf dem Boden in Gruppen gleichartiger oder ähnlicher Lebensmittel zusammengefasst.
Brainstorming 2: Welche Gerichte könnten wir aus diesen Lebensmitteln mit geringem Aufwand (ohne Kochen) zubereiten?
Die Ideen werden auf einem oder mehreren Plakat(en) aufgeschrieben.
Nun erfolgt die Auswahl einer bestimmten (angemessen erscheinenden) Anzahl an Gerichten für eine gemeinsame Mahlzeit der Gruppe: Der Reihe nach dürfen die TeilnehmerInnen nun zu den drei favorisierten Gerichten Punkte malen (jede/r darf also drei Punkte „vergeben“).
Die Gerichte, die die meisten Punkte erhalten haben, werden – mit etwas Abstand – auf ein oder zwei neue Plakate geschrieben, und zwar so, dass zwischen den „Gerichten“ genug Platz zur Auflistung bzw. zum Aufkleben der Zutaten bleibt.
Nächste Frage:
Welche Lebensmittel brauchen wir noch, um diese Speisen herstellen zu können?
Die zusätzlich benötigten Lebensmittel werden auf Kärtchen gezeichnet oder geschrieben. Dann werden die benötigten Lebensmittel den auf dem Plakat aufgelisteten Speisen zugeordnet. Mehrfach benötigte Lebensmittel werden einfach direkt auf das Plakat geschrieben. Vor den jeweils aufgelisteten Lebensmitteln soll Platz sein, um die benötigten Mengen zu ergänzen.
Ermittlung der benötigten Mengen:
Die TeilnehmerInnen geben Schätzungen ab, die anleitende Person hilft bei der Ermittlung der benötigten Mengen und schreibt diese auf. Zuletzt werden die benötigten Mengen gleichartiger Zutaten addiert und Zutat und Menge jeweils auf ein Kärtchen geschrieben. Diese Kärtchen werden für alle TeilnehmerInnen sichtbar aufgelegt.



Beschaffung der Zutaten für eine gemeinsame Gruppenjause

Brainstorming:
Woher bekommen wir die benötigten Zutaten möglichst genau in den benötigten Mengen? Beschaffungsquellen werden ermittelt und die Kärtchen, auf denen die Zutaten stehen, ihnen zugeteilt. Anschließend werden die TeilnehmerInnen in sinnvolle Kleingruppen zur Beschaffung der Lebensmittel aufgeteilt und die Beschaffung organisiert und durchgeführt. Das kann entweder selbstständig bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erfolgen, oder – falls das aufgrund der räumlichen und zeitlichen Gegebenheiten möglich ist – die ganze Gruppe beschafft die benötigten Lebensmittel gemeinsam (geht also der Reihe nach zu den einzelnen Beschaffungsquellen, ev. auch nur zu einem Supermarkt), wobei trotzdem jeweils eine Kleingruppe für die Beschaffung bestimmter Lebensmittel verantwortlich bleibt.



Gruppenjause

Die Speisen werden nun – wiederum in Kleingruppen – zubereitet und anschließend von der ganzen Gruppe gemeinsam gegessen. Es können auch neue kreative Ideen für kalte Gerichte gesammelt und umgesetzt werden. Wichtig ist, dass möglichst alle beschafften Lebensmittel auch verwendet werden oder dass sichergestellt wird, dass sie später richtig gelagert und sinnvoll verwendet werden. Während der Zubereitung der Speisen wird selbstverständlich auf hygienische Bedingungen geachtet.
Bleiben nach Beendigung der Jause Lebensmittel übrig, wird gemeinsam überlegt, wie diese weiterverwertet oder richtig gelagert werden können, damit sie zu einem späteren Zeitpunkt gegessen werden können.
Unvermeidbare Lebensmittelabfälle werden auf dem Kompost oder im Biomüll entsorgt.


Weiterführende Links:
 www.issgesund.at: Hygienetipps für die Küche



Dokumentation der Rezepte, Sammeln von Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen

Die Kleingruppen, die einzelne Gerichte zubereitet haben, schreiben ihre Rezepte und Ideen für neue Gerichte auf – jeweils ein Rezept pro Blatt. Zu jedem Rezept wird auch ein Tipp zur Vermeidung von Abfällen der verwendeten Lebensmittel sowie ein Tipp für die „Restlküche“ überlegt und aufgeschrieben.

Downloads für diese Phase:
Arbeitsblatt "Unser Kochbuch"


Weiterführende Informationen und Materialien



Weiterführende Links:
 Agenda21: Aktionsideen und Rezepte




Ziele

  • Die TeilnehmerInnen kennen verschiedene Arten der Verarbeitung von Lebensmitteln zu den behandelten Beispielen.
  • Die TeilnehmerInnen können aus unterschiedlichen Lebensmitteln auf altersgemäße Art und Weise kalte Gerichte zubereiten.
  • Die TeilnehmerInnen können ihre eigenen Ideen für kreative Rezepte für kalte Gerichte einbringen.
  • Die TeilnehmerInnen setzen Maßnahmen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen in ihrem eigenen Wirkungsbereich auf altersgemäße Wiese um.
  • Die TeilnehmerInnen wissen, dass sich die Lagerungsart von Lebensmitteln auf deren Haltbarkeit auswirkt und kennen Beispiele zur entsprechenden Lagerung von ausgewählten Lebensmitteln.

Konnex zum Lehrplan


Sachunterricht
  • „Gemeinsame Aktivitäten als sinnvolle und fruchtbare Form des Zusammenlebens und Zusammenlernens erfahren.“
  • „Sicherstellen, dass Lernprozesse in konkreten Erlebnis-, Handlungs- und Sachzusammenhängen ermöglicht werden.“
  • „An konkreten Beispielen wird ein erster Einblick in wirtschaftliche Zusammenhänge vermittelt. Darüber hinaus soll ein überlegtes, kritisches Konsumverhalten angebahnt werden.“
  • „Abläufe wirtschaftlichen Handelns in spielerischer Form durchschaubar machen und angemessene Verhaltensweisen in Geschäften und Betrieben (z. B. Einkaufen, Werbeangebot, Preis- und Qualitätsauszeichnungen) besprechen.“
  • „Mit Geld richtig umgehen lernen, Kosten abschätzen, sparen lernen“
  • „Aus dem Wissen um die hohe Verantwortung jedes Einzelnen der Natur und Umwelt gegenüber selbst zu umweltbewusstem Verhalten gelangen.“

Besondere Hinweise

Die Auswahl der Lebensmittel für die Gruppenjause soll nach Möglichkeit so erfolgen, dass es saisonale Lebensmittel sind, die regional aus österreichischer Landwirtschaft beschafft werden können.

Zuletzt aktualisiert: 2014-05-23

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

6-10

Dauer:

1/2 Tag

Themenbereiche:

Naturwissenschaften, Gesundheit, Kreativität

Verwendete Methoden:

Brainstorming, Lebensmittel clustern, bewerten und auswählen
Gemeinsam kreative Rezepte entwickeln
Beschaffung der benötigten Zutaten planen und organisieren
Zielgerichtet und ressourcenschonend einkaufen
Gemeinsam Speisen zubereiten und genießen

Geeignet für:

  • Schule
  • außerschulische Jugendarbeit

Benötigte Materialien:

  • Bunt- und Bleistifte
  • Flipchartstifte
  • 5 Kärtchen pro Kind, auf denen Platz für ein Wort oder eine Zeichnung ist
  • 3 Flipchart- oder Packpapierbögen
  • Div. Materialien zur Zubereitung und zum Genießen kalter Gerichte (Besteck, Küchenmesser, Schneidbretter, Kunststoffbehälter, Teller, Servietten, …)
  • Ausdrucke oder Kopien des Arbeitsblattes „Unser Kochbuch“

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:

FORUM Umweltbildung
Homepage

Es wird empfohlen mit folgenden Materialien weiterzuarbeiten:

 Lebensmittel – Haltbarkeit verlängern

Hintergrundinformation zum Thema Konsum & Lebensstil

 Lebensmittel sind kostbar!