Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Story of Stuff

© Story of Stuff

Jedes Produkt hat seine eigene Geschichte. Und diese Geschichte ist oftmals viel länger als wir auf den ersten Blick erkennen können. Sie beginnt beim Anbau der Rohstoffe, geht über die Herstellung, den Vertrieb und unseren eigenen Konsum, und endet noch lange nicht im heimischen Mülleimer. Mittels eines Filmes wird der Zyklus von Produkten und der zahlreichen Nebenwirkungen dargestellt. In der anschließenden Vertiefung werden weitere Informationen selbstständig erarbeitet und auf kreative Weise präsentiert.


ABLAUF

Film und Diskussion

Der Film „Story of Stuff“ wird gemeinsam angesehen. Im Anschluss daran erfolgt ein ungezwungener Austausch über die Eindrücke und die eigenen Reaktionen sowie den Informationszugewinn. Leitfragen dabei können sein:
“Welche Informationen habe ich schon gekannt?”
“Was war neu für mich?”

Weiterführende Links:
 Story of Stuff in deutscher Sprache



Recherche und Ausarbeitung

Es werden Kleingruppen von 3-4 TeilnehmerInnen gebildet. Jede Gruppe einigt sich auf ein Produkt, das es mit seiner Geschichte von der Herstellung über den Transport bis zum Ver- bzw. Gebrauch und die Entsorgung (bzw. Recycling) genauer unter die Lupe nehmen möchte.
Nun werden möglichst viele Informationen über die Inhaltsstoffe, die Herstellung, die Herkunftsländer, die Arbeitsbedingungen, die Umweltauswirkungen, den Transport, die Lebensdauer, das Recycling,… über das Produkt zusammengetragen. Dabei sind verschiedene Recherchemöglichkeiten erwünscht (Internet, nachfragen im Fachgeschäft oder bei der Herstellerfirma, …).
Danach wird der recherchierte Produktlebenszyklus von der Gruppe auf kreative Weise dargestellt (z.B. als Bildgeschichte, Plakat, einer Geschichte, in Form eines kleinen Films,…). Wenn bei der Recherche manche Informationen nicht aufgefunden werden konnten, so sollen die „Lücken“ auch dargestellt werden – es kann für alle sehr interessant sein, zu sehen, in welchen Bereichen Informationen schwer zu bekommen sind.


Präsentation und Reflexion

Jede Gruppe präsentiert im Plenum ihr Werk über das ausgewählte Produkt und seinen „Lebenslauf“. Wenn alle Gruppen ihre Produkte präsentiert haben, werden die Umweltauswirkungen diskutiert. In welchem Verhältnis steht der Aufwand an Ressourcen, Arbeitszeit und Umweltauswirkungen zur Nützlichkeit oder Wichtigkeit des Produkts? Welches der untersuchten Produkte lässt einen hohen Aufwand an Ressourcen und Umweltauswirkungen vermuten? Welches Produkt schneidet besser ab? Diskutiert und versucht die Produkte zu reihen.



Kompetenzorientierte Lernziele

  • Die TeilnehmerInnen kennen den Begriff Produktlebenszyklus und wissen was er bedeutet und welche Faktoren man dabei miteinbeziehen muss/kann.
  • Die TeilnehmerInnen können in Teamarbeit Recherchen durchführen und bestimmte Informationen zu einem selbstgewählten Produkt einholen, bewerten und aufbereiten.
  • Die TeilnehmerInnen können den Produktlebenszyklus an einem selbstgewählten Produkt darstellen.
  • Die TeilnehmerInnen können ihre gewonnenen Erkenntnisse im Team auf kreative Weise darstellen und präsentieren.
  • Die TeilnehmerInnen sind in der Lage, über die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen ihres gewählten Produkts zu diskutieren und ihre Einschätzungen zu begründen.

Konnex zum Lehrplan


Geographie und Wirtschaftskunde:
  • „die Bedeutung der Märkte und der Preisbildung für die Verteilung knapper Güter und für die grenzenlosen Bedürfnisse erkennen“ (5./6. Klasse)
  • wirtschaftliche Ungleichheiten auf der Erde anhand der Verfügbarkeit an Produktionsfaktoren (Boden, Arbeit, Kapital, Humanressourcen) sowie als Folge politischen Handelns erklären können“ (5./6. Klasse)
  • „Lokal –regional – global: Vernetzungen – Wahrnehmungen – Konflikte lokale Betroffenheit durch globale Probleme erkennen und Verantwortungsbewusstsein für die gesamte Erde entwickeln“ (8. Klasse)
Biologie und Umweltkunde
  • „Umweltprobleme und deren Ursachen am Beispiel Klimawandel diskutieren und Lösungsmöglichkeiten im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung aufzeigen“ (6. Klasse)

Zuletzt aktualisiert: 2014-05-22

 zurück zur vorigen Seite


Altersgruppen:

15+

Dauer:

1-3 Std.

Themenbereiche:

Sprache, Naturwissenschaften, Wirtschaft, Technik, Religion

Verwendete Methoden:

Film und Diskussion
Recherche und kreative Darstellung
Präsentation und Reflexion

Geeignet für:

  • Schule
  • außerschulische Jugendarbeit

Benötigte Materialien:

  • PC, Beamer, Internet oder Fernseher

Dieses Material wurde zur Verfügung gestellt von:

FORUM Umweltbildung
Homepage