Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Beurteilen in der Praxis -- Portfolio als Unterrichtsstrategie

©

Elfriede Schmidinger

Ein Portfolio ist eine zweck- und zielgerichtete Auswahl eigener Arbeiten einer Schülerin bzw. eines Schülers, in welcher die individuellen Bemühungen, Fortschritte und Leistungen in einem oder mehreren Bereichen dargestellt und reflektiert werden.


Das SchülerInnenportfolio kann verschiedenen Zwecken dienen. Als:
  • alternatives Beurteilungsinstrument
  • Diagnoseinstrument
  • Lehr-Lern-Instrument
  • Entwicklungsinstrument
  • persönliches Dokumentationsinstrument

In der schulischen Praxis haben sich für unterschiedliche Zwecke verschiedene Formen von Portfolios entwickelt. Portfolios entsprechen als Erfolgskontrolle besonders bestimmten Bedingungen des Unterichts und unterstützen auch deutlich bestimmte Intentionen, Methoden und Medien bzw. werden durch diese unterstützt.

Portfolioarbeit fügt sich widerspruchsfrei in einen Untericht, in dem die SchülerInnen stärkenorientiert (und nicht defizitorientiert) in einem hohen Ausmaß selbstständig und selbstverantwortlich lernen dürfen und können. Dabei werden ihnen individuelle Lernwege ermöglicht, die auch zu individuellen Lernergebnissen und Lernprodukten zu verbindlich vereinbarten gemeinsamen, aber auch zu zusätzlichen persönlichen Lernzielen führen.

In allen Themenbereichen werden anspruchsvolle höhere Ziele in allen Dimensionen (kognitive, emotionale, pragmatische) angestrebt. Durch ganzheitliches, vernetztes, fächerübergreifendes bzw. fächerverbindendes Lernen werden komplexe Einsichten ermöglicht.

Die regelmäßige Reflexion der eigenen Lernprozesse und die Selbstbewertung der Lernergebnisse helfen den SchülerInnen, ihre Lernkompetenzen zu entwickeln, die ihr selbstständiges Lernen zunehmend auf ein höheres Niveau bringen.

Die Unterichtsorganisation sieht regelmäßige Phasen freier Arbeit der SchülerInnen vor, in der die selbstständige Arbeit und die Arbeit am Portfolio stattfinden. Den SchülerInnen stehen entsprechende Lernmittel zur Verfügung. Sie werden aber auch angeregt, außerschulische Lernorte und Lernmittel individuell zu nützen und diese Lernergebnisse auch in ihr Portfolio aufzunehmen.

Diese Form von Untericht wird ganz besonders den Bedingungen heterogen zusammengesetzter Klassen gerecht. Teamteaching erleichtert vor allem in großen Klassen die Umsetzung einer solchen Unterichtsstrategie.~

Kontakt

Dr.in Elfriede Schmidinger
Landesschulrat für Oberöstereich
Sonnensteinstr. 20
4040 Linz
 e.schmidinger@eduhi.at

Weitere Informationen als Download

 Präsentation als Download (pdf, 103 kB)
 Literaturliste zu Portfolio (pdf, 20 kB)
 

Zum Weiterlesen

 Bostelmann, A. (Hg.)
Das Portfoliokonzept in der Grundschule. Individualisiertes Lernen organisieren
Mühlheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr, 2006
Verlag an der Ruhr

Brunner, I., Häcker T., Winter F. (Hg)
Handbuch Portfolioarbeit
Seelze: Kallmeyer, 2006
Kallmeyer

Brunner, I., Schmidinger, E.
Leistungsbeurteilung in der Praxis. Der Einsatz von Portfolios im Unterricht der Sekundarstufe I.
Linz, Veritas, 2004
Veritas

Brunner, I., Schmidinger, E.
Gerecht beurteilen. Portfolio: die Alternative für die Grundschulpraxis
Linz, Veritas, 2004
Veritas

Easley, S., Mitchell, K.
Arbeiten mit Portfolios. Schüler fordern, fördern und fair beurteilen
Mühlheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr, 2004
Verlag an der Ruhr

Häcker, T.
Portfolio: ein Entwicklungsinstrument für selbstbestimmtes Lernen
Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, 2006
Schneider Verlag

Zum Weitersurfen

 Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum
 Portfolio Medienkompetenz
 Veritas Verlag - Portfolio
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-18

 zurück zur vorigen Seite