Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Ökologische Beschaffung

Auch bei wenig Mitspracherecht Verantwortung zeigen

Die Beschaffung von öffentlichen Schulen wird grundsätzlich von den Gemeinden geregelt. Die Beschaffung der Schule in der Bauphase ist z.B. eine Entscheidung bei der die SchülerInnen und LehrerInnen meist keinerlei Mitspracherecht haben. Wird der Beschluss zum Neubau bzw. Sanierung der Schule gefasst, könnte durch die Wahl des Standorts, der Sonneneinstrahlung, des Heizsystems, der Baustoffwahl, usw. die Auswirkungen der Schule als Bauobjekt auf die Umwelt reduziert werden. Dieser Bereich der Beschaffung wird in den besten Fällen unter Berücksichtigung der Ansprüche der SchülerInnen und LehrerInnen durchgeführt, grundsätzlich aber von der Gemeinde beschlossen.

Der Einfluss der SchülerInnen und LehrerInnen auf die Beschaffung beschränkt sich somit auf die Alltagsbereiche, in denen sie zwar auch nicht die direkten Entscheidungsträger sind, jedoch durch ihre Meinung und Erfahrung das Konsumverhalten beeinflussen können und damit einen sehr wichtigen Beitrag zur Umweltentlastung leisten.
 
 Pädagogische Tage führen zum Ziel
 Gründe für die umweltfreundliche Beschaffung
 Gesundes Lernen
 Stoffe, die uns und der Umwelt schaden!
 Papier - vom Altpapiercontainer auf den Schreibtisch
 Materialien und Geräte - umweltfreundlich vom Radiergummi bis zum Kopierer
 Computer und Drucker - keine Erleichterung für die Umwelt!
 Schul- und Büromöbel - gesundes und umweltfreundliches Lernen
 Reinigung - der Staubwedel im Öko-Check
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-15

 zurück zur vorigen Seite