Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Tipps zum sorgsamen Umgang mit dem Wasser

©

Obwohl in Österreich kein Wassermangel herscht, ist sorgsamer Umgang mit diesem kostbaren Gut Ehrensache. Oft sind es Aktivitäten mit geringem Aufwand, die den Wasserverbrauch in der Schule entscheidend sinken lassen. Und das spart auch Kosten.

Regenwassernutzung

Österreich ist bis auf wenige Regionen ein sehr niederschlagreiches Land. Ein großer Teil des Wasser, der in besiedelten Gebieten fällt, verschwindet in Kanälen. Das muss nicht so sein: Regenwasser in Zisternen oder Wassertonnen gesammelt, kann zur Bewässerung des Sportplatzes, der Wiese im Schulhof oder der Blumenbeete verwendet werden.
 

Warmwasser

Eine effiziente Warmwasseraufbereitung und -nutzung kann die Energiekosten einer Schule veringern. Dazu ist es wichtig zu wissen, wo und wie viel Warmwasser bereitgestellt wird. In der Ist-Analyse findet sich ein Link zur Checkliste zum Gesamtwasserverbrauch, in der auch auf das Warmwasser eingegangen wird:  Ist-Analyse
 

Wasserverbrauch senken

  • Einbau von Perlatoren: diese mischen zum Fließwasser Luft und reduzieren dadurch die durchfließende Wassermenge.
  • Durchflussbegrenzer bei Duschen und Sparbrausen (mit diesen Maßnahmen können bis zu 15 Liter/Tag gespart werden).
  • Geschirspüler und Waschmaschinen nur im gefüllten Zustand verwenden (Schulküche)
  • Tropfende Wasserhähne abdichten
  • Spülkästen mit Wasserspartasten einbauen
  • Wasservolumen des Spülkastens durch gefüllte PET-Flasche oder Ziegelstein veringern.
  • ...
Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Was fällt Ihnen dazu ein?
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-14

 zurück zur vorigen Seite