Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Alles im Fluss: Erforscht die Geschichte eures Baches

©

Es war einmal ...

Habt ihr Lust, einmal die Geschichte eures Baches zu erforschen? Oder vielleicht gibt es ja nur noch ein Rohr unter dem Marktplatz, in das der Bach hineingepfercht wird. Und am Ende des Ortes darf das Wasser dann wieder ans Tageslicht. Da ist es doch spannend, einmal zu entdecken, wo genau der Bach früher einmal entlang geflossen ist. Und was er auf seiner Reise durch den Ort alles so erlebt hat: Durch das Wasserad einer Mühle gerattert, durch die Tröge einer Wäscherei gerauscht usw. Vielleicht hat sich auch der Name des Baches im Laufe der Zeit gewandelt.

Alte Fotos erzählen viel, gerade der Kontrast zum heutigen Zustand kann dazu aufrufen, sich zu engagieren. Eure Ergebnisse könnt ihr dann in einer Ausstellung der breiten Öffentlichkeit präsentieren.

Überlegt, welchen Bach ihr erforschen wollt und wer Informationen haben könnte. Erstellt euch einen „Forschungsplan“. Darein schreibt ihr alle Informationsquellen, die ihr anzapfen wollt und wer, mit wem, wann, welche Informationsquelle besucht, z.B. Heimatmuseum, Archiv, Katasteramt, Liegenschaftsamt, alte Flurkarten, ältere MitbürgerInnen, die schon lange in eurem Ort wohnen, Bücherei mit alten Büchern und Dokumentationen. Ihr braucht:

  • Entdeckergeist
  • ein Tonbandgerät zum Aufnehmen von Beiträgen sich noch Erinnernder
  • Fotoapparat und Filme (bunt und schwarz-weiß)
  • Plakatkarton zum Aufkleben der Ergebnisse und der Fotos

Nach Erstellen eures „Forschungsplans“ geht es jetzt um dessen Durchführung. Gerade ältere „Einheimische“ und das Personal in den Heimatmuseen freuen sich (zumeist …), wenn sich andere für ihr Wissen und ihre „Schätze“ interessieren.

Ruft vorher an und macht mit ihnen einen Termin aus, wann ihr sie besuchen könnt. Schreibt alle Informationen auf oder noch besser, macht eine Tonbandaufnahme. Dann gehen euch keine Informationen verloren. Nehmt auch einen Fotoapparat mit, damit ihr sowohl alte Originalstücke fotografieren könnt als auch eure Gruppe mit den Personen, die ihr interviewt.

Für eure Doku vom Interview ein Foto schießen und eventuell auch als kleines Dankeschön dem/der geduldigen InterviewpartnerIn vermachen.

Wenn ihr alle Informationsquellen ausgequetscht habt und euer Forschungsplan erfüllt ist, geht es an die Dokumentation. Erstellt eine Dokumentation auf Plakatkarton mit euren Ergebnissen, z.B. mit alte Flurkarten, alten und neuen Fotos als direktes Gegenüber und beschreibt genau die Standorte von den Aufnahmen. Gestaltet auch eine Wand mit euren Vorschlägen und Forderungen für den Bach.

Denn bestimmt lässt sich vieles in seinem Verlauf durch euren Ort verbessern und schreit geradezu nach Veränderung. Versucht mit den Verantwortlichen in der Gemeinde darüber ins Gespräch zu kommen und auch eine Ausstellung in der Bücherei oder Bank zu organisieren. Der Aktionsvorschlag wurde geringfügig überarbeitet und mit Genehmigung der in jeder Hinsicht empfehlenswerten Kampagnen-Homepage der  Naturschutzjugend Deutschland - Flussconnection übernommen:
Dort sind auch noch weitere spannende Vorschläge zu finden.
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-14

 zurück zur vorigen Seite