Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Ein Projekt der Naturfreunde
Internationale

©

Die Verbesserung der Wasserqualität, Renaturierungsprojekte, sowie Maßnahmen zum Hochwasserschutz sind u.a.Erungenschaften, die auch durch die Gewässerpatenschaften der Naturfreunde Internationale zustandegekommen sind. Erfolge, die zu neuen Zielen und Plänen animieren.

Gewässerpatenschaften

In mehr als 10 Jahren Gewässerpatenschaften in Österreich hat sich an unseren Gewässern vieles zum Besseren verändert: So konnten im Bereich der Wasserqualität dank umfangreicher Investitionen in die Abwasserentsorgung wesentliche Verbesserungen erzielt werden.

Zahlreiche Renaturierungsprojekte geben den Flüssen und Bächen wieder mehr Freiheit und führen zu besseren Lebensbedingungen für die gewässertypische Tier- und Pflanzenwelt. Maßnahmen des passiven Hochwasserschutzes gewinnen gerade auch nach den dramatischen Hochwasserereignissen der letzten Zeit zunehmend an Popularität.

Die Wasserahmenrichtlinie (WRRL) zeigt, dass auch auf gesamteuropäischer Ebene ein Umdenkprozess stattgefunden hat und stellt mit dem hoch gesteckten Ziel des nachhaltigen Schutzes aller Gewässer innerhalb der Europäischen Union auch für die zukünftige Entwicklung der österreichischen Gewässer eine große Chance dar. Die explizite Verankerung der Bürgerbeteiligung in der WRRL untermauert die Wichtigkeit der Beteiligung der Öffentlichkeit an wasserwirtschaftlichen Planungsprozessen im Hinblick auf eine positive Umsetzung.

Gerade auch Projekte im Umweltbildungsberreich wie das Gewässerpatenschaftsprojekt der Naturfreunde Internationale haben wesentlich zum politischen Umdenkprozess der letzten Jahre beigetragen. Sie werden auch bei der Umsetzung der Wasserahmenrichtlinie von wesentlicher Bedeutung sein, indem sie mit der Bildung von Bewusstsein für unsere Gewässer den ersten Schritt zu einer konstruktiven Bürgerbeteiligung setzen.

In diesem Kontext soll der neue Aktionsplan – aufbauend auf den Ergebnissen der im Jahr 2003 durchgeführten Evaluierungsstudie und der Aktionskonferenz zum Jahr des Wassers – die Ziele für die nächsten Jahre konkretisieren und eine neue Qualitätsstufe des Projekts „Gewässerpatenschaften in Österreich“ einleiten.

Geplant sind u.a.:

  • eine bessere Expertenberatung der einzelnen Projekte
  • die Abhaltung von Flusskonferenzen
  • der Aufbau von Netzwerken
  • die Definition regionaler „hot spots“
  • sowie die Einbeziehung von Gewässerpaten als Stakeholder bei der Erstellung der Flussgebietspläne

Nähere Information:  Naturfreunde Internationale (NFI)
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-14

 zurück zur vorigen Seite