Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Didaktische Links zu „Hochwasser, Naturgefahren, Revitalisierung“

©

Allgemeine Links

Generation Blue - Naturgewalten

Die Seiten der Generation Blue zum Thema Naturgewalten. (Hinweis: Die Navigation durch die Seiten ist links in der Navigations-Box).
 Mehr darüber
 

Hochwasser – was nun?

Ausführliche Informationen zu den Themen Wasser als Naturgewalt, Hochwasservorsorge, Hochwasserwarnung, Kraftwerke und Hochwasserschutz. Wodurch entsteht Hochwasser? Weiters erfahren Sie alles über das Donau-Hochwasser, Hochwasser durch Nebenflüsse sowie Hochwasser- Selbstschutzmaßnahmen.
 Lesen Sie mehr!

Infothek zum Hochwasser

Diese Infothek des Klett Verlags zum Thema Hochwasser bietet umfangreiche Hintergrundinformationen, die teilweise aber kostenpflichtig sind.
 Zur Infothek


Naturgewalten

Thomas Sävert hat auf seiner Homepage eine umfangreiche Sammlung von Texten, Bilder und Links zu den verschiedendsten Naturgewalten (von Tornados und Hurrikans über Erdbeben, Tsunamis und Vulkanen zu Lawinen und Hochwasser) zusammengestellt. Dazu bringt er Wetterstationen und -seiten und einen ausführlichen Bericht zum Hurrikan 'Katrina'.
 Lesen Sie mehr!


Was ist Was - Hurrikan

Ein Was-ist-Was Artikel über das Sturmtief Kyrill und was es angerichtet hat.
 Lesen Sie mehr!


Wettlauf mit dem Hurrikan

Interessanter Beitrag über die Vorhersage von Hurrikans.
 Lesen Sie mehr!


Hochwasserisiko-Karten

Unter der  Website des Lebensministeriums bekommen Sie online Auskunft über das lokale Hochwasser-Risiko. Eine genaue Suche nach einer Gemeinde, einem Ort, einer Straße ist möglich. Folder und Broschüren - wie z.B. „Die Kraft des Wassers“ - führen Sie in die Thematik ein.


Hochwasserschutz und Eigenvorsorge

Mit dem neuen Infofolder 'Hochwasserschutz und Eigenvorsorge - Tipps und Infos zum Gebäudeschutz' sollen die Möglichkeiten des Bürgers zum Schutz vor Hochwasserschäden im Privatberreich aufgezeigt werden. Durch bautechnische Eigenvorsorge kann der zu erwartende Schaden minimiert oder sogar verhindert werden. Kontakt: dieter.vondrak@vorarlberg.at
 Zum Folder


Hochwasserschutz in der Gemeinde

In der Zeitschrift Recht & Finanzen für Gemeinden (März/2008) wird die Thematik Hochwasser in zwei Fachartikeln aus der Sicht der Gemeinde beleuchtet: 'Katastrophenmanagement bei Hochwasser' und 'Katastrophenschutzmanagement als Aufgabe der Gemeinde'.
 Download der Zeitschrift

 

Didaktische Materialien

Biber Berti

Biber Berti ist ein kostenloses, fächerübergreifendes Unterrichtsprojekt das besonders für die 3. und 4. Volksschulstufe geeignet ist. Zielsetzung ist eine umfassende Bewusstseinsbildung der Kinder in Bezug auf die Naturgefahr Lawinen. Biber Berti und seine Freunde nehmen die Kinder mit auf eine interessante Reise und zeigen welche Schnee- und Lawinenarten es gibt, wie die Schutzbauten heißen, was in der Natur beachtet werden muss um nicht von einer Lawine erfasst zu werden, aber auch wien man sich im Ernstfall richtig verhält.
 Zum Material


Innsbruck und das Hochwasser

Welche Geschichte erzählt der Inn? Dokumentation des Hochwassers in Innsbruck beginnend mit dem Jahr 1518 bis heute. Lernmaterial (Text) sowohl für 5. – 8. wie auch von 9. – 13. Schulstufe.
 Download des Materials


Land unter… Hochwasser und Umweltbildung

Diese deutsche Ressource bietet Lehrenden die notwendigen Informationen und Materialien, um das Thema Hochwasser im Unterricht aufzugreifen.
 Lesen Sie mehr!


Learnline Agenda 21 Treffpunkt

Das Informationsportal learn:line aus Deutschland bietet auf diesen Seiten eine Einführung bzw. einen Überblick und enthält aktuelle Hintergrundinformationen, Daten, Statistiken und Infografiken sowie Links und Dokumente zum Thema Hochwasser.
 Zur Learnline-Homepage

Entstehung und Zugweg eines Hurrikans

In dieser Unterrichtseinheit erfahren SchülerInnen, wie ein Hurrikan entsteht und wie man mit Hilfe des kostenfreien NASA-Programms 'World Wind' eine kleine GIF-Animation zum Zugweg eines Hurrikans erstellt.
 Mehr darüber


Wirbelstürme

PädagogInnen erhalten im österreichischen 'eduhi-Portal' u.a. umfangreiche Informationen zum Thema Wirbelstürme.
 Zur Ressource


DVD Hochwasserschutz Oberpinzgau

Im Juli und August 2005 wurde der Oberpinzgau von katastrophalen Hochwässern heimgesucht. Die Salzach und ihre Zubringer verursachten enorme Schäden in zweistelliger Millionenhöhe. Das vorliegende Video in Form einer DVD dokumentiert zum einen sehr eindringlich die unvorstellbaren Ausmaße des Hochwassers, zum anderen begleitet es die Arbeiten am Hochwasserschutz und zeigt, dass Schutz für die Menschen und Re-Ökologisierung einer Flusslandschaft heute kein Widerspruch mehr sind. Die DVD kann gratis angefordert werden (so lange der Vorat reicht).
 Mehr darüber


EULE DVDs und Videos zu den Gewässern in Wien

DVDs und Videos des Wiener Umweltbildungsprogramms zum Thema Wasser und Hochwasser; kostenpflichtig, Filme teilweise auch in Englisch.
 Mehr darüber


DVD über Donauhochwasser

Die  MA 45 - Wiener Gewässer hat eine DVD über Donauhochwasser und Revitalisierung von Flüssen heraus gegeben. Neben Informationsmaterial finden Sie hier auch Informationen zu Führungen - z.B. auf der Donauinsel. Bestellung:  E-Mail


„Eintauchen – Über und unter dem Wasserspiegel“

Was macht eigentlich das Bundesamtes für Wasserwirtschaft? Diese CD-ROM erklärt die Tätigkeiten des BAW jugendgerecht, sodass auch Teenager eine eindrucksvolle Vorstellung von der Arbeitsberreiche bekommen.
Bestellung via Mail ernst.holzmann@baw.at oder telefonisch unter 01 2699798 DW 19 (Her Ernst Holzmann).
 Homepage des Bundesamtes für Wasserwirtschaft

 

 

Aktionen & Projekte

Hochwasser-Special

Auf diesen Webseiten aus Deutschland gibt das Hochwasser-Team und die Naturschutzjugend Infos und Aktionstipps. Diese Seiten wenden sich in erster Linie an junge Leute und werden ehrenamtlich erstellt.
 Mehr darüber


Wasser: guter Diener – schlechter Herrscher

Die VolksschülerInnen der VS St. Stefan an der Gail erstellten einen Gefahrenzonenplan. Das Schulprojekt wurde auch mit dem Bildungsförderungsfonds ausgezeichnet.
 Mehr über das Projekt
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-14

 zurück zur vorigen Seite