Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Finanzierung und Kontakt mit Behörden sowie Fachleuten

Um so richtig durchstarten zu können, müssen Bewilligungen z.B. von Seiten der Schulbehörde eingeholt werden. Weiters sollte eine klare Finanzierung vorliegen, die durch Förderungen, Hilfestellungen, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit passieren kann.
 

Vorschriften und Bewilligungen

Bei Planungs- und Bautätigkeiten im Schulberreich ist es notwendig den Betreiber, also die Schulbehörde, von den geplanten Aktivitäten in Kenntnis zu setzen, Absprachen zu treffen und Bewilligungen einzuholen.

Weiters ist darauf zu achten, dass gewisse baulichen Veränderungen, vor allem ab einer gewissen Größe, im Gartenberreich einer baubehördlichen Bewilligung unterliegen. Auch gewisse Bestimmungen seitens der Feuerpolizei (Zufahrtsmöglichkeiten) sind zu beachten.

Werden Spielgeräte selbst gebaut, müssen sie gewissen Sicherheitsstandards entsprechen – die ÖNORMEN geben hierbei Aufklärung.
 

Fachberatung

BeraterInnen wie z.B. LandschaftsplanerInnen oder Fachleute des ÖISS können bei der Planung sehr hilfreich sein, da sie Projekterfahrung mitbringen. Ihre Aufgabe ist es, unterstützend und beratend zu wirken. Keinesfalls darf die Hilfestellung die eigenen Aktivitäten und die Beteiligung der Kinder ersetzen.

Gerade für die Kinder ist der Termin mit einem Berater wichtig, weil die Umsetzbarkeit ihrer Wünsche in finanzieller, arbeitstechnischer und auch organisatorischer Hinsicht diskutiert werden können. Ein Gespräch kann vor allem in folgenden Bereichen Klärung bringen:
  • Realisierbarkeit der Gestaltungsideen durch die Betroffenen
  • Erkennen der günstigen Standorte für bestimmte Gestaltungsideen
  • Hilfestellung bei Behörden und in Bezug auf Sicherheit
  • Einteilung der Arbeitsschritte
  • Zeitplanerstellung
  • Erkennen wichtiger Funktionen bestimmter Personen in der Organisation und Betreuung des Projektes
  • Aufteilung der Arbeit in Eigenleistung und Fremdleistung (LehrerInnen, SchülerInnen, Eltern, Schulwart, bestimmte Firmen)

 

Finanzierung

Schulen haben verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten. Wir möchten ihnen nur einige Beispiele nennen:
  • Unterstützung durch den Schulerhalter (Gemeinde oder Bund) und gewisse Fonds wie z.B. den Umweltbildungsfonds
  • Sonderprogramme der Länder
  • Private Sponsoren wie Firmen, Banken, Versicherungen, aber auch Eltern oder Großeltern, die oft ein großes handwerkliches Wissen mitbringen
  • Spenden vom Elternverein
  • Einnahmen aus Schulfesten
  • Flohmärkte auf dem Schulgelände
  • Sachspenden von Firmen wie z.B. Pflanzen oder Baumaterial

 
Aber auch der Arbeitseinsatz von Freiwilligen wie z.B. Väter, die beim Ausheben der Erde mithelfen, können z.B. teure Baggerarbeiten minimieren. So kann es eine gute Idee sein, wenn Kinder schriftliche Einladungen zum Mitarbeiten oder eine schriftliche Bitte um finanzielle Unterstützung formulieren.

Unterstützung und Information zum Thema Behörden und Finanzierung bekommen Sie über das  ÖISS.
 

Quelle

Urlicic, Vesna/Wocelka, Adolf/Streyhammer, Reinhrad
Schulhöfe, Pausenräume kreativ gestalten
Österr. Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Wien
 
Thun-Täubert, Eva
Grüngelände, Spielgelände gestalten
FORUM Umweltbildung, Wien
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-11

 zurück zur vorigen Seite