Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Geothermie - regenerative Erdwärme

©

Geothermie ist eine langfristig nutzbare, erneuerbare Energiequelle. Mit den Reserven, die in der Erde gespeichert sind, könnte rechnerisch und theoretisch der derzeitige Energiebedarf für über 100.000 Jahre gedeckt werden.

Wie funktioniert Geothermie bzw. Erdwärme genau?

Bei der Erdwärme handelt es sich um im oberen (zugänglichen) Teil der Erdkruste gespeicherte Energie, die der Erde entzogen und somit genutzt werden kann. Sie kann sowohl direkt genutzt werden, z.B. zum Heizen und Kühlen (Wärmepumpe), als auch zur Erzeugung von elektrischem Strom. Hinsichtlich der Optimierung von Wirkungsgraden bietet sich bei der Stromerzeugung die Kraft-Wärme-Kopplung an. Problematisch sind dabei allerdings die Wärmeabnehmer, die vor allem im Sommer bis auf wenige Ausnahmen im industriellen Bereich nicht vorhanden sind. Die Forderung, Geothermie ausschließlich in KWK-Anlagen zu nutzen, bleibt also ein Wunschtraum.

Für die meisten Anwendungen benötigt man nur relativ niedrige Temperaturen. Aus tiefer Geothermie können häufig die benötigten Temperaturen direkt zur Verfügung gestellt werden. Reicht dies nicht, kann die Temperatur durch Wärmepumpen angehoben werden, so wie dies meist bei der oberflächennahen Geothermie geschieht. In Kombination mit Wärmepumpen wird Erdwärme zum Heizen und Kühlen von Gebäuden sowie zur Warmwasserbereitung eingesetzt.

Erdwärme, ein Energieträger mit Zukunft

Mit einem Anteil von 0,5 %, den Geothermie, Wind und Solarenergie gemeinsam am weltweiten Energieaufkommen haben, wird die überall vorhandene und vom Energieangebot her kostenlose Geothermie derzeit noch kaum genutzt. Das liegt vor allem darin, dass der Wärmestrom mit rund 0,06 Watt/m2 und die Temperaturzunahme mit der Tiefe um etwa 3°C pro 100m so gering sind, dass eine Nutzung in Zeiten niedriger Energiepreise nicht wirtschaftlich ist. Erst seit einem zunehmenden Bewusstsein für die CO2-Problematik und der absehbaren Verknappung der fossilen Energieträger setzte eine stärkere geologische Erkundung und technische Weiterentwicklung der Geothermie ein.

Näheres über geothermische Möglichkeiten lesen Sie hier:
 Temperaturregelung und Stromerzeugung mit geothermischen Anlagen

Quelle:

Braun, Herbert
Energiewirtschaft
Skriptum zur Lehrveranstaltung: "Energiewirtschaft" an der Universität für Bodenkultur, Wien
Das Skriptum gibt grundlegende Einblicke über Fakten und Zusammenhänge in der Energiewirtschaft. Weiters werden Methoden zur Beurteilung von Prozessen der Energiewirtschaft vorgestellt.
Eigenverlag
Fachliteratur

 Wikipedia - die freie Enzyklopädie
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-11

 zurück zur vorigen Seite