Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Input-Output-Analyse II - die detaillierte Aufstellung des Verbrauchs

©

Nach der ersten Input-Output Analyse, die einen Überblick des Energieverbrauchs gibt, werden im nächsten Schritt die Energieströme durch die Schule oder die Einrichtung dargestellt. Diese Analyse ist vom Aufwand her umfangreicher, da auch Detailkenntnisse über die einzelnen Verbraucher vorliegen müssen.

Im ersten Schritt werden die Energieträger wie Strom, Fernwärme, Gas und Heizöl auf der Inputseite aufgezeichnet. Im zweiten Schritt wird dargestellt, wie sich die Energieströme durch die Organisation darstellen und wo die Hauptverbraucher liegen. Es geht einmal prinzipiell um die Aufgabe, die Verbraucher übersichtlich und verständlich zu erheben und darzustellen.

Zur weiteren Analyse ist es notwendig, diese Darstellung mit den Verbrauchswerten zu ergänzen. Das Ergebnis ist ein Überblick über die Energieverbraucher und die tatsächlichen Mengen bzw. Kosten. Die Visualisierung hilft, die Verbraucher und deren Bedeutung für das Energiesystem darzustellen.

Es kann auch vorkommen, dass Verbraucher nicht bekannt sind und das es im ersten Schritt keine Möglichkeit gibt, diese Lücken in den Daten zu füllen. Dies trifft insbesondere für Bereiche zu, für die es keine separaten Rechnungen, keine eigenen Zähler und eingeschränkte Möglichkeiten der Abschätzung gibt. Eine sinnvolle Möglichkeit ist es, die Größenordnung abzuschätzen.

Sind die unbekannten Verbrauche in Relation zum Gesamtverbrauch bedeutend, d.h. über 20%, sollten ernsthafte Anstrengungen zur Analyse dieser Bereiche unternommen werden.
 

Wenn keine genauen Daten vorhanden sind, dann wird geschätzt

Um den Wärmeverbrauch zu messen, muss Temperatur und Druck bekannt sein. Wenn diese Daten vorhanden sind, kann der Heizwert aus Heizwerttabellen entnommen werden - diese Tabellen finden sich in Fachbüchern. Als Ergebnis dieser Berechnung erhält man den Energieeinsatz. Ohne Nachfrage bei Fachleuten kommt man hier kaum weiter.

Ähnlich wie beim Wärmeverbrauch geht man beim Warmwasser vor: Am einfachsten ist es, den individuellen Verbrauch mit Kennwerten aus Fachbüchern zu ermitteln.
 Warmwasser: Ein paar Tipps zur Erhebung des Verbrauchs und zur Umsetzung von Einsparungen.
 
Die einzige Möglichkeit, den Energieverbrauch der Beleuchtung genau festzustellen, ist die Messung des Stromverbrauchs. Ein ungefähres Ergebnis erhält man, wenn die Anzahl der Glühbirnen gezählt und mit den Betriebsstunden und der Wattstärke multipliziert wird.
 Teuer oder billig? Effizienzanalyse der Beleuchtung

Der Stromverbrauch für Kühlgeräte kann nur durch Messung genau ermittelt werden. Durch Multiplizieren ihrer Leistung mit den Betriebsstunden erhält man einen groben Schätzwert.


Informieren Sie sich hier über weitere Energiespartipps und lesen Sie mehr zur Ist-Analyse
 Energiespartipps: Das Sparpotenzial im Haushalt ist enorm
 Energiespartipps: "Energische" Initiativen sind gefragt - auch in der Schule!
 Mit der Ist-Analyse dem Energieverbrauch auf der Spur
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-11

 zurück zur vorigen Seite