Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Heizsysteme: Was uns wärmt

Wie kaum ein anderer Bereich kostet Wärme Energie und damit auch Geld. Trotzdem fällt uns gerade bei der Heizung die Energieverschwendung kaum auf.

Schnell wird das Fenster geöffnet, wenn es einmal zu warm wird in den Räumen – das ist praktischer als an den Thermostaten zu drehen. Vor allem kommt es immer noch sehr häufig vor, dass die Temperatur zentral geregelt wird und es „vorort“ gar keine Möglichkeit gibt, sich das gewünschte Raumklima zu schaffen.

Dieses Kapitel stellt einzelne Heizsystem vor und beschreibt ihre Komponenten.
 

Brennstoffe – was alles kann „verheizt“ werden? 

Der Einsatz eines Brennstoffs ist meist durch die Anlage bestimmt und kann nicht variiert werden.
Die Verwendung von elektrischer Energie für Heizzwecke ist in der Regel nicht empfehlenswert, da sie sowohl am teuersten ist als auch den geringsten primären Wirkungsgrad aufweist.

Darüber hinaus besteht noch die Möglichkeit, Fernwärme zu beziehen, dabei ist klarerweise kein Einfluss auf die Verwendung des Brennstoffs möglich.
 

Heiz- und CO2-Werte für Brennstoffe bei vollständiger Verbrennung

Steinkohle
  • Heizwert: 8,14 KWh/kg
  • max. CO2-Emission (kg/kWh): 0,350

Braunkohle Briketts
  • Heizwert: 5,35 KWh/kg
  • max. CO2-Emission (kg/kWh): 0,380

Koks
  • Heizwert: 7,50 KWh/kg
  • max. CO2-Emission (kg/kWh): 0,420

Heizöl leicht
  • Heizwert: 10,08 KWh/kg
  • max. CO2-Emission (kg/kWh): 0,312

Heizöl schwer
  • Heizwert: 10,61 KWh/kg
  • max. CO2-Emission (kg/kWh): 0,290

Erdgas
  • Heizwert: 10,42 KWh/kg
  • max. CO2-Emission (kg/kWh): 0,200

 

Detailliertere Informationen für Berufsbildende Höhere Schulen und Berufsschulen

 Heizsysteme: Wie sind sie aufgebaut?
 Heizsysteme: Nicht nur ein Ofen wärmt
Zuletzt aktualisiert: 2012-06-11

 zurück zur vorigen Seite