Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Reden – miteinander auskommen.
Streiten will gelernt sein

Welche Ideen stecken hinter dem Projekt?

In einer 3. Klasse kam es aufgrund starker Schülerpersönlichkeiten häufig zu Konflikten. Im Zuge regelmäßiger Gespräche mit der Direktorin entwickelte sich eine Gesprächskultur und allmählich ein positives Klima. Vereinbarungen konnten getroffen und gehalten werden. Aus diesen Erfahrungen heraus wurde allen SchülerInnen der dritten Klassen angeboten, selbst zu Peers zu werden.

Zielsetzungen

Kinder und Jugendliche haben zumeist ein besonderes „G´spür“, einen natürlichen Instinkt für die Anliegen Gleichaltriger. Sie haben in der Regel eine soziale Ader und gehen sensibel, mutig und unbefangen an Probleme heran. Aus diesen Gründen eignen sie sich besonders dazu, Anderen beizustehen. Diese natürlichen Kompetenzen auszubauen und eine personenorientierte Friedenserziehung mit intensiver Persönlichkeitsbildung war das Ziel dieses Projektes.

Projektablauf

Vermittlung von Mediationsmethoden in den 3. Klassen in der Freizeit, vor und nach dem Unterricht, in den 4. Klassen in einzelnen Modulen während des Unterrichts.

Das wurde bisher erreicht

Das ausgezeichnete Feedback von SchülerInnen, KlassenlehrerInnen und Eltern bestätigt das Konzept. Im Pädagogischen Beirat Graz werden in Zukunft LehrerInnenfortbildungen angeboten, ein Lehrgang an der Pädagogischen Akademie des Bundes (Hasnerplatz) initiiert.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite