Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Schlaumeier auf dem Holzpfad – ein Stationenbetrieb im Naturpark

Welche Ideen stecken hinter dem Projekt?

Die Entwicklung des Holzpfades orientierte sich an dem Leitgedanken, dass Wissen nur in einem ganzkörperlichen Austausch mit der Welt entsteht. Ausgehend von den Lern- und Erfahrungswelten der SchülerInnen sollte zum Thema Holz gearbeitet werden.

Zielsetzungen

Die Vielfältigkeit des Holzes sollte den SchülerInnen und möglichst vielen Menschen bewusst gemacht werden. Das gemeinsame Arbeiten in der Schule sollte die Sozialkompetenz der SchülerInnen verbessern. Die Eigeninitiative der SchülerInnen sollte durch die Präsentation des Projektergebnisse trainiert werden.

Projektablauf

Acht voneinander unabhängige Stationen, die nicht in einer bestimmten Reihenfolge besucht werden müssen, entstanden. Basierend auf den Vorinformationen, die die einzelnen SchülerInnen zum Thema Holz einbringen konnten, planten und gestalteten die Schülerinnen den Stationenbetrieb für den Naturpark Bad Großpertholz für Kinder und Erwachsene. Für die einzelnen Stationen arbeiteten die SchülerInnen in Kleingruppen jeweils einen Wissensteil und „Detektivaufgaben“ aus und informierten die BesucherInnen. Der Pfad wurde zweisprachig in Deutsch und Tschechisch gestaltet.

Was wurde bisher erreicht?

Die einzelnen Stationen erfreuen sich großer Beliebtheit: Holz wärmt, Holz ist „sinnlich“, Holz schlägt Brücken, Holz ist beständig, Holz klingt, Holz ist vielfältig, Holz wächst und Holz verbindet.
Die SchülerInnen verglichen untereinander ihre Arbeiten und wählten eine Siegergruppe!


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite