Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Die Abfallkartierung

Abfallerforschung ist die Grundlage für Lösungen!

Ähnlich wie man die botanischen Gegebenheiten eines Gebietes aufnehmen kann, ist es auch möglich, die Vielfalt der menschlichen Abfallspuren zu kartieren und zu interpretieren. Dieser unkonventionelle Zugang schafft Bewusstsein für die Müllproblematik, den Konsum, die Verpackungswirtschaft, aber auch für die Wahrnehmung der Landschaft bzw. des Schulumfeldes.

In einem ausgewählten Gebiet werden die versteckten „Müllplätze“ von Kleingruppen genau unter die Lupe genommen; Menge, genaue Bestandteile und Alter in einen vorbereiteten Plan bzw. in ein Aufnahmeblatt eingetragen. Auch die Wirkung der Umgebung wird beschrieben:
  • Wie wirkt der Raum auf mich, fühle ich mich wohl?
  • Ist der Müll störend?
  • Gibt es z.B. genug Müllkübel, sind sie richtig platziert?
  • Warum wurde der Müll genau an diesem Platz abgelagert?
  • Wer könnten die VerursacherInnen gewesen sein?

Im Anschluss an die Bestandsaufnahme wird das Ergebnis im Klassenverband präsentiert und diskutiert.

Geeignet für alle Schulstufen ab ca. 4. VS.
Mindestzeitaufwand für die Durchführung: ein Nachmittag für die Aufnahme, eine Doppelstunde zur Nachbereitung.

Eine Langfassung des Projektes finden Sie hier:  Schulprojekt: Abfallkartierung (pdf, 63 kB)


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-20

 zurück zur vorigen Seite