Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Vitale Jause für die Pause:
Eine Idee macht Schule (SchülerInnenfirma)

Bei der Suche nach einem neuen Pächter für das Schuljausenbuffet der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW) Amstetten fühlten sich auch die SchülerInnen angesprochen. Das Resultat ihrer Überlegungen war die Schülerfirma 'Eat you fit'. Sie hat zum Ziel, MitschülerInnen den Weg zur gesunden Jause anzubieten.



Zusammenfassung und Überblick

Ein erfolgreicher Probelauf der 'vitalen Jause' veranlasste die SchülerInnen, die gesunden und biologischen Snacks ab dem Schuljahr 2000/2001 täglich anzubieten und zwar als eigene Schülerfirma.
Diese Firma mit dem Namen 'Eat you fit' wird von den SchülerInnen selbständig geleitet. Die ersten und zweiten Jahrgänge bereiten in den jeweiligen Schulstunden das Tagesangebot zu. Weitere Aufgaben, die von den SchülerInnen erledigt werden, sind: Mengen- und Preiskalkulation, Erstellung und Ausgabe der Mengenzettel an die jeweiligen Kochgruppen, Nährwertberechnung und die Abrechnung der Einnahmen.
Großen Wert legen die SchülerInnen auch auf die Ernährungsberatung ihrer MitschülerInnen. So bietet die Schülerfirma den Jugendlichen neben dem ökonomischen Aspekt wie Organisation, Kalkulation, Einkauf und Verkauf auch die Möglichkeit sich in Informationsbeschaffung und -weitergabe zum Thema gesunde Ernährung zu üben.



Kurzinfo zu Schülerfirmen

Grundsätzliches zu Schülerfirmen:
  • Sie sind von SchülerInnen selbständig betriebene ökonomische Projekte
  • Sie stellen Produkte her bzw. erbringen Dienstleistungen, die sie entweder in Schulen oder außerhalb erbringen
  • Sie unterscheiden sich von hergebrachten 'Scheinfirmen' dadurch, dass sie mit echten Produkten und mit echtem Kapital arbeiten
  • Sie werden in der betrieblichen Ausbildung von Unternehmen oder in allgemeinbildenden Schulen betrieben

Es gibt vor allem zwei Grundmodelle:
  • Die Firma umfasst eine Lebensdauer von wenigen Monaten bis zu einem Schuljahr. Sie wird gegründet, durchgeführt und wieder aufgelöst. Ziel dieser Form ist im wesentlichen, die mit solch einem Prozess verbundene Lernerfahrung zu vermitteln
  • Die Firma ist ein dauerhaftes Projekt. Hier kommen Lernerfahrungen wie Realismus und Professionalität, Einarbeitung der 'Neuen' durch die 'Alten', Veränderung der Schule , die mit der dauerhaften Verankerung einhergeht.

Schülerfirmen, die im Sinne der Nachhaltigkeit geführt werden:
  • fördern Suche nach neuen Modellen von Wohlstand, Konsum, Leben und Arbeit,
  • lassen handlungsorientierte Verbindung von ökologischen, ökonomischen und sozialen Zielsetzungen zu,
  • bieten Möglichkeiten , nachhaltiges Wirtschaften zu erfahren,
  • fördern eine veränderte Lebensgestaltung, Einstellungen und Kompetenzen,
  • fördern als 'Lehr-Lernsetting' für die Vermittlung von Gestaltungskompetenzen die Fähigkeit, Solidarität zu entwickeln und mit Unsicherheiten und Risiken umzugehen.

Aus:  21 - Das Leben gestalten lernen. Thema: Schülerfirmen Heft 4/Oktober 2001
Zu beziehen unter: ökom, Gesellschaft für ökologische Kommunikation mbH,  Homepage



Zum Weiterlesen

21 - Das Leben gestalten lernen. Thema: Schülerfirmen Heft 4/Oktober 2001
Büffeln & Business. Firmengründung für Schüler und Studenten



Zum Weitersurfen

 Informationsmaterialien zum Thema Schülerfirmen


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite