Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Education for Global Citizenship: New Ways to learn for our Future

Idee

Let’s go international! SchülerInnen aus fünf Ländern, 25 Schulen und drei Kontinenten entwickeln im Rahmen eines von der EU geförderten Projekts Unterrichtsprinzipien für globales Lernen und Verstehen. Unter dem Motto „Eine bessere Welt: beginnen wir heute!“ wollen die SchülerInnen mit dem Projekt weltweit Jugendliche zu Engagement gegen Armut und Ungerechtigkeit sowie zu umweltbewusstem und nachhaltigem Verhalten motivieren.

Umsetzung

Die Projektplanung dieses internationalen Vorhabens erfolgte zunächst auf NGO-Ebene sowie einer Steuerungsgruppe, die paritätisch aus den teilnehmenden Ländern Chile, Italien, Kamerun, Niederlande und Österreich zusammengesetzt war. Auf dieser Ebene wurde sowohl die Finanzierung des Projekts organisiert als auch die teilnehmenden Schulen ausgewählt.
Nachdem das PORG Volders als eine von fünf österreichischen Schulen den Zuschlag zur Teilnahme erhalten hatte, wählte das ProfessorInnenkollegium der Schule eine 5. Klasse aus dem Ökologiezweig für die Teilnahme am Projekt aus. Für die SchülerInnen bedeutete dies den eigentlichen Projektstart.
Es fanden nun einerseits nationale Projektseminare in Österreich statt, während der sich nur die österreichischen SchülerInnen trafen und gemeinsam an den Projektaufgaben arbeiteten; andererseits wurden internationale Projektkonferenzen abgehalten, während der die SchülerInnen aller teilnehmenden Länder zusammen kamen. Die SchülervertreterInnen für alle Veranstaltungen wurden demokratisch in der Klasse gewählt. Die SchülerInnen erstellten für diese klasseninternen Wahlen jeweils einen eigenen Kriterienkatalog, indem sie aufgrund der geplanten Aktivitäten eine Forderungsliste an Fertigkeiten, Fähigkeiten und Eigenschaften aufstellten, denen die gewählten SchülerInnen entsprechen sollten. Schulische Aspekte spielten dabei weniger eine Rolle, zum Tragen kamen vielmehr kommunikative Fähigkeiten und Aspekte der sozialen Kompetenz (Toleranz, Teamfähigkeit, etc.).
Während des ersten Projektseminars in Wels arbeiteten die SchülervertreterInnen der fünf österreichischen Schulen im Rahmen von Gruppenarbeiten, Plenumssitzungen und Spontandiskussionen die Intentionen und Ziele des Projekts klarer heraus. Wieder daheim an der Schule erstatteten sie dem Lehrkörper und ihrer eigenen Klasse darüber Bericht.
Im April 2004 fand die erste internationale Projektkonferenz in Salzburg statt. Die Schulen ordneten sich so genannten „Theme Groups“ zu. Das PORG Volders wählte aus einer Liste von ca. zehn möglichen Themenkreisen „Youth Culture“ aus und wurde zwei anderen Schulen, einer aus Turin und einer aus Santiago de Chile zugeteilt.
Im Rahmen des Projekts fanden überdies bereits zwei SchülerInnenaustauschprogramme statt. Das erste im April 2004, bei dem GastschülerInnen aus Chile, Italien und Kamerun nach Volders kamen, das zweite im Februar 2005, bei dem die SchülerInnen aus Volders ihre „Projektpartner“ in Turin besuchten.
Für alle Interessierten waren die einzelnen Stufen des Projekts stets auf der Homepage der Schule bzw. auf der eigens dafür eingerichteten Projekthomepage mitzuvollziehen. Im April 2005 wurde das Projekt vom Nord-Süd-Zentrum des Europarates mit dem „World Aware Education Award 2005“ ausgezeichnet. Dieser Preis wird jährlich an Projekte vergeben, die sich mit globalem Lernen beschäftigen, sich für nachhaltige Entwicklung sowie intensive Partnerschaften zwischen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Bildungsinstitutionen einsetzen.

Hintergrund

Mit Hilfe von EU-Fördermitteln haben Schulen die Möglichkeit, internationale Schulpartnerschaften einzugehen, Projekte mit grenzüberschreitenden Aktivitäten, Fremdsprachenprojekte etc. durchzuführen. Alle diese Projekte sollen die europäische Dimension der Schulbildung stärken, indem sie die transnationale Zusammenarbeit zwischen Schulen fördern.

Kooperationspartner

Südwind Agentur
Laudongasse 40
1090 Wien
Tel.: 01/405 55 15-314
 E-Mail
 Südwind Agentur

Interkulturelles Zentrum
Bacherplatz 10, 1050 Wien
Tel.: 01/5867544-20
 E-Mail
 Interkulturelles Zentrum


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite