Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Rauchverhalten in der Schule

Idee

Was kostet uns das Rauchen? Die SchülerInnen der 1HAS Ungargasse wollten es genau wissen, führten eine Umfrage in der gesamten Schule durch und trugen so zur Aufklärung über die Gefährlichkeit des Rauchens bei.
Die SchülerInnen der 1HASa, einer Klasse mit besonders vielen RaucherInnen, wollten wissen, wie viel in den Parallelklassen geraucht wird. Sie initiierten ein Projekt und baten die LehrerInnen aus den Gegenständen Biologie, Ökologie und Warenlehre, Informations- und Officemanagement sowie Wirtschaftsinformatik um Unterstützung.
Nach der Zusage der LehrerInnen, konzipierte die Klasse 1HASa zunächst einen Fragebogen zum Rauchverhalten und führte im Anschluss die Befragung durch. Die Klasse 2HSB wertete die Ergebnisse aus und stellte diese grafisch dar (z.B. Kosten für das Rauchen und was man um dieses Geld kaufen könnte; wie viel die SchülerInnen in den Klassen rauchen; welche Folgen es gibt und wie viele sich des Risikos bewusst sind).
Öffentlichkeitsarbeit betrieben die SchülerInnen mittels Aushängen in der Schule. Die SchülerInnen planten einen Artikel in der Schülerzeitung zu veröffentlichen. Zudem wollte die 1HASa den Einfluss ihrer Aktionen auf das Rauchverhalten in einer weiteren Befragung evaluieren. Da dies aus Zeitgründen nicht mehr möglich war (Schulschluss – Prüfungsstress), überlegten die SchülerInnen, das Projekt im folgenden Schuljahr weiterzuführen und gleich zu Beginn eine Befragung der neuen 1. Klassen durchzuführen. Mit guter Aufklärung sollen so die neu eingetretenen SchulkollegInnen vom Nichtrauchen überzeugt werden.

Hintergrund

Die Zahl der rauchenden Jugendlichen in Europa ist in den letzten 20 Jahren stark angestiegen. Die Zahl der Mädchen in Österreich, die täglich rauchen, hat sich seit 1986 verdreifacht. Etwa die Hälfte aller 15-jährigen Jugendlichen raucht heute, obwohl für diese Altersgruppe ein generelles Rauchverbot besteht.
Für Schulen stellt der Umgang mit dem Rauchen eine Herausforderung dar. Es hat sich gezeigt, dass pauschale Verbote ebenso wenig zielführend sind wie allzu freizügige Regelungen.
Neue Ansätze versuchen – unter Beteiligung aller – gemeinsamen Regeln für das Rauchen auszuhandeln. Diese bringt der Schule eine intensive Auseinandersetzung mit der Thematik und trägt zum gegenseitigen Verständnis bei.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite