Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Schule auf dem Fischerboot

Schule auf dem Fischerboot

Dass Schule im Freien sowie die Kooperation Schule mit der Gemeinde wunderbar funktionieren kann, zeigt in sehr eindrucksvoller Weise die norwegische Schule „Sand-skole“.

Überblick

Für die Schule von Mortenhals in Norwegen gehört Unterricht im Freien zum fixen Lehrplan. Fächer wie Mathematik, Chemie, Norwegisch bis Kunst finden in teilweise eisiger Kälte ebenso statt wie Gesundheitserziehung, Politische Bildung oder Umweltbildung. Das eigens entwickelte Schulkonzept der humanistisch-pädagogisch ausgerichteten Schule setzt auf situatives Lernen mit dem Ziel SchülerInnen der 1. bis 10. Schulstufe eine positiven Grundeinstellung für die Zukunft in ihrer Gemeinde oder außerhalb sowie Selbstvertrauen zu vermitteln.

Lernen in der realen Welt

Wenn die Kinder in ihr klasseneigenes Boot zum Fischen steigen, lernen sie nicht nur Boot fahren, es zu warten oder zu fischen, sondern sie lernen auch mit dieser Situation zu leben, so wie viele Erwachsene in der Gemeinde auch, deren tägliche Arbeit die Fischerei ist. Es ist Teil ihres Unterrichts und kann mit den unterschiedlichsten Fächern verbunden werden. Dabei bringt das Lernen in der realen Welt die Lernenden selbst ins Spiel und nimmt sie in ihrer Suche nach ihrem Platz in der Gesellschaft ernst.

Schule als Teil der Gemeinde

Mortenhals ist wie viele Orte im Norden Norwegens von Abwanderung bedroht. Die Zusammenarbeit von Eltern und Gemeinde soll helfen die Zukunftschancen in der Gemeinde zu entwickeln. Wenn die SchülerInnen also außerhalb der Klassenräume verschiedenste Lernorte aufsuchen, werden sie am Fischmarkt, in gewissen Geschäften oder kleinen Technologiefirmen der Stadt wohlwollend von den Gemeindemitgliedern unterstützt. Aber auch die SchülerInnen sind für die Gemeinde da und helfen dieser bei unterschiedlichen Projekten. So arangierten zum Beispiel SchülerInnen der „Sand-Skole“, für die Erwachsenen der Gemeinde Abendkurse in der Benutzung des Internets. Diese Lernprogramme wurden im Rahmen des Unterrichts zum besseren Verständnis des World Wide Web entwickelt. Die Möglichkeit Teil eines partizipativen Prozesses zu sein erhöht das Gefühl der Zugehörigkeit der 130 SchülerInnen von Mortenhals. Situatives Lernen ist daher nicht nur ein entscheidender Teil von Lernen, sondern auch bestimmendes Element für seinen Inhalt.


Quelle: Der Beitrag wurde gekürzt und überarbeitet nach einem Artikel von Johannes Tschapka. Der gesamte Artikel sowie näheres über die Schule „Sand-Skole“ kann in der Ausgabe umwelt und bildung 4/03 nachgelesen werden.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite

Kontakt:

PHBern Institut für Weiterbildung
Dr. Johannes Tschapka
 E-Mail

Altersgruppen:

6-10, 11-14,15+

Projektbeispiele zum Thema Schul-Innen- und Außenräume:

 Freiraum für die Schule
 Eine Schule einfach zum Wohlfühlen
 Behinderungen

Umsetzungsvorschläge zum Thema Schul-Innen- und Außenräume:

 Freeze
 Let's get loud!
 Ein Ort der Stille