Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Wasser zieht Kreise

Die Zusammenarbeit mit Partnern wie Gemeinde, Umweltamt, KünstlerInnen und Partnerschulen wurde und wird an der Volksschule Fresach in Kärnten bei den unterschiedlichsten Projekten groß geschrieben. So auch beim Thema Wasser.

Ein Einstieg mit Haut und Haar

Die Schule ist im wahrsten Sinne mit Haut und Haaren in dieses Thema eingestiegen. Von der ersten bis zur vierten Schulstufe waren alle Klassen beteiligt. Auch am IAEA-Wettbewerb „Wasser fürs Leben“ nahm die Kärntner Volksschule erfolgreich teil.  

Alles nahm seinen Anfang mit dem Anlegen eines Schulteiches, der mit einem eigenen Fischtanz eingeweiht wurde. Ausgerüstet mit einem gesponserten Testkoffer wurden physikalische und chemische Wasserparameter bestimmt. Aber auch das neue Leben im Teich und das Thema Wassersparen standen am Stundenplan. Bei der biologischen Gewässergüte wurden sie vom Umweltamt unterstützt.

Alle Wasseraktivitäten wurden im Rahmen eines Comenius 1-Projektes (Schulpartnerschaften) mit dem Titel „Die Naturäume unter besonderer Betrachtung der Komponente Wasser“ (1999 bis 2002) durchgeführt. Dieses wurde mit dem Qualitätssiegel Sokrates 2002 ausgezeichnet. Im Rahmen ihres Comenius-Projektes (1999–2002) war die Schule auch aktiv am Aufbau des Freshwater Network beteiligt. Hauptaufgabe dieses Netzwerks ist es, Schulen zu helfen, EU-geförderte Comenius-Projekte zum Thema Wasser auf die Beine zu stellen und sie zum Erfahrungsaustausch über das Thema Wasser zu vernetzen. Ergebnisse der Netzwerkarbeit sind Richtlinien zur Durchführung von Wasserprojekten sowie ein Videofilm zu diesem Thema und die Organisation von Lehrerseminaren.

In Zusammenarbeit mit den Partnerschulen aus Dresden und Bari entstand die Broschüre „Wasser und Natur“, die auch auf der Schulwebsite abgerufen werden kann.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite