Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Nach eigenen Wurzeln graben
Selbsternte kann Spaß machen

Die Einstellung zum Essen verändern? Durch eigenhändige Arbeiten wie Säen und Ernten werden interessante Impulse gesetzt, um z.B. den Wurzeln unserer Ernährung näher zu kommen.
Einige interessante Erfahrungen in diese Richtung hat das Projekt 'Selbsternte - ein Weg zu Durchblick und Gesundheit', der Pädagogischen Akademie Wien-Ettenreichgasse vorzuweisen.
 

Zusammenfassung und Überblick

Die StudentInnen der Pädagogischen Akademie betreuten eigenverantwortlich ein Jahr lang eine Selbsternteparzelle. Beratende Unterstützung während des Projekts erhielten die Studierenden, die das Projekt selbst planten, von ihrer Professorin und von verschiedenen Referenten.
Regelmäßig besuchten die StudentInnen die Parzelle, um Unkraut zu jäten, anhand von Listen einfache wissenschaftliche Daten aufzunehmen (z.B. Höhe, Blütezeit etc.) und - nicht zuletzt - um zu ernten. Auch in den Ferien betreuten sie die Parzelle.
Informationen über biologischen Anbau sowie eine Exkursion in den Schaugarten des Vereins Arche Noah ergänzten die praktische Erfahrung der Studierenden. Den Ausflug organisierten die StudentInnen selbst - Ausdruck ihres großen Interesses für Saatgut, Sorten und Kulturpflanzenvielfalt.
Kulinarischer Projektabschluss bildete ein an der PA Wien Bund selbst gestaltetes Buffet. Dafür waren von den StudentInnen Ernteprodukte zu Aufstrichen und Salaten verarbeitet und eigenes Gebäck hergestellt worden.
 

Informationen und Möglichkeiten

Die Möglichkeit, Selbsternteparzellen zu pachten, gibt es in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark.
Landwirte säen und pflanzen auf ausgewählten Feldern oftmals mehr als 20 verschiedene Gemüse- und Kräuterarten (z.B. Paradeiser, Kohlrabi, Erdäpfel, Zwiebel, Erbsen etc.) in Kultureihen an. Die fertig bebauten Gesamtflächen werden dann in verschieden große Mietgärten unterteilt. Im Frühjahr übergibt der Landwirt den Mietgarten an die PächterInnen. Bis zum Herbst können die 'Hobygärtner' nach Lust und Laune biologische Pflanzen kultivieren, pflegen und natürlich ernten. Die Selbsternte-Parzellenflächen werden von staatlich autorisierten Bio-Kontrollstellen einmal im Jahr zertifiziert.

 Selbsternte Österreich
Auskünfte über Selbsterntemöglichkeiten in ganz Österreich

 Bioinformation
Infos zu österreichischen Landwirten, die selbstständig Selbsternteparzellen zur Verfügung stellen.
 

Kooperationspartner des Projekts

Die Finanzierung des Projektes der PÄDAK übernahm der Umwelt- und Gesundheitsbildungsfonds des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (BMUKK).

Um die StudentInnen mit der Durchführung der Formalitäten einer Fondseinrichtung vertraut zu machen, waren sie in die Formulierung der Texte an das Ministerium eingebunden.

Hascha-Hof - Selbsterntebetrieb Rothneusiedl
Rosiwalgasse 41-43, 1100 Wien
Tel.: 01/688 55 11


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite