Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Leb s auf - Ernährung und Nachhaltigkeit

Ziel des Projektes war es, einen gesellschaftlichen Lernprozess durch zielgerichtete Bewusstseinsbildung über nachhaltiges Konsumverhalten und gesunde und biologische Ernährung zu initiieren, und ein Netzwerk mit regionalen Bio-NahversorgerInnen aufzubauen.

Zusammenfassung und Überblick

Drei Gruppen arbeiteten in Teilprojekten, spezifizierten ihre Lernziele selbst, planten ihr gemeinsames Vorgehen, tauschten Erfahrungen und Wissen aus, beschafften sich Informationen von ExpertInnen und erkundeten verschiedene Medien. Es wurden komplexe Probleme und Lösungsversuche diskutiert, Arbeitsaufträge geplant und verteilt. Nun werden die Projektergebnisse auf einer Plattform im Netz präsentiert
  • Die Gruppe Luft gibt einen vertieften Einblick in die Rolle der Konsumgewohnheiten und regt zur Veränderung des Lebensstils durch nachhaltiges Denken und Handeln an.
  • Die Gruppe Erde motiviert zum Schutz der Gesundheit durch Ernährung mit biologischen Produkten.
  • Die Gruppe Wasser präsentiert ein Netzwerk von AkteurInnen regionaler biologischer Produkte.
  • Die Gruppe Feuer, das sind die 3 Projektgruppen und die beiden Projektleiterinnen FL Daniela Kefer Kressl und MMag. Jutta Christl, plant nun gemeinsam mit dem Team der IV b HBLW für Ende April einen Gesundheitstag im BSZ. Dieses Event umfasst einen Infomarkt mit Lerninseln, Impulsstatements von eingeladenen ExpertInnen, die anschließende Diskussion und den feierlichen Ausklang mit einem Bio-Buffet.

Biologisches von regionalen VersorgerInnen

Nicht nur das Bewusstsein über gesunde Ernährung und nachhaltiges Konsumverhalten konnte bei vielen Menschen geschärft werden. Angeregt durch die Arbeit der SchülerInnen der HBLW entscheiden sich immer mehr Menschen zum Konsum von biologischen Produkten und beziehen diese vorangig von regionalen Bio-NahversorgerInnen.

Das Projekt förderte Partnerschaftlichkeit zwischen den Biobäuerinnen und -bauern und den Bioverbänden, deckte Zusammenhänge auf und machte so auf die wichtige Rolle der regionalen Biobäuerinnen und Biobauern in einer gesunden Umwelt aufmerksam.

Die beliebig erweiterbare Datenbank der Bio-NahversorgerInnen, die von den SchülerInnen erstellt wurde, sollte Vorbildwirkung für andere Regionen haben.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite