Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Fast litter – slow litter

Aludose versus Bananenschale

Müll ist nicht gleich Müll, mancher verschwindet rasch von selbst, mancher bleibt jahrelang sichtbar und störend! Während die biogene Stoffe (Obst- und Gemüsereste, Papier ...) nach einem Verottungsprozess wieder in den natürlichen Stoffkreislauf eingegliedert werden, verändert sich die Form und Zusammensetzung anderer Materialien (Kunststoffe …) jahrelang nicht.

Die Ausgangsfragestellungen sind:

  • Was ist überhaupt Müll und wie verhalten sich verschiedenste Materialien, wenn sie nicht einer Wiederverwertung bzw. ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt werden?
  • Verotten Bananenschalen am Straßenrand genauso schnell wie ein Taschentuch im Hochgebirge? Von welchen Einflussfaktoren hängt der Verottungsprozess ab?
  • Verottet eine weggeworfene kunststoffbeschichtete Verpackung auch irgendwann?
  • Ist eine eingegrabene Aludose in 250 Jahren noch vorhanden?Diese Fragestellungen eignen sich als Einstieg zu einer Auseinandersetzung mit dem Thema Müllarten, Müllverwertung, Müllentsorgung, Verottung, Kompostierung.

Zersetzungsversuch:

Versuche im Schulgarten oder auch in Blumentöpfen ermöglichenes, die Veränderung der Materialien - verursacht durch die Arbeit der Bodenorganismen - über einen längeren Zeitraum zu beobachten. Verschiedene Materialien (Bananenschale, Papiertaschentuch, Zeitungspapier, Kaugummi ...) werden in Blumentöpfen leicht mit Erde bedeckt oder im Schulgarten vergraben, beschriftet und im Laufe von einigen Wochen immer wieder freigelegt und die Veränderungen protokolliert.

Geeignet für alle Schulstufen ab ca. 4. VS.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-20

 zurück zur vorigen Seite