Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

WERT-VOLLER LEBEN

Welche Ideen stecken hinter dem Projekt?

Das Projekt 'WERT-VOLLER Leben' basiert auf dem Chemieprojekt 'Abfalltrennung – Papier, Metalle, Glas und Kunststoffe im Kreislauf' aus dem Jahr 2008/09, welches im Rahmen des 10. Projektwettbewerbes des Verbandes der Chemielehrer Österreichs stattgefunden hat. Die Ergebnisse dieses Vorprojektes wurden aufgenommen, optimiert und um neue Inhalte ergänzt.

Zielsetzungen

Einerseits sollten im Zuge des Projektes Wertstofftrennsysteme in der gesamte Schule installiert werden, andererseits sollte durch Bewusstseinsbildung Erziehung zur Abfallvermeidung stattfinden. Des Weiteren sollte in der Schule auf Bio- und Fairtrade-Produkte umgestellt sowie der ökologische Fußabdruck der Schule verbessert werden. Durch die gesetzten Ziele versuchte die Schule das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung umzusetzen und für Vorbildwirkung zu sorgen. Dabei sollte die gesamte Schulgemeinschaft, von den SchülerInnen, über die Lehrerschaft bis zu den Eltern, einbezogen werden.

Projektablauf

Das Großprojekt setzte sich aus zahlreichen Teilprojekten zusammen, wobei 14 LehrerInnen und 14 Klassen eingebunden waren. Diese Teilprojekte wurden auf einer eigens eingerichteten Website - http://wertvoller-leben.blogspot.com – zusammengeführt. Die Projektmaskottchen Ökonino, der übrigens auch eine eigene Facebookseite hat, und Ökonina begleiteten die SchülerInnen durch das Thema. Meilensteine stellten verschiedene Workshops, unter anderem zu den Themen Fairtrade, Ökologischer Fußabdruck oder die Müllkinder von Mokattam, dar. Als Schwierigkeit stellte sich die Anschaffung von Trennsystemen für die ganze Schule heraus, da sie Auflagen wie z.B. absolute Unbrennbarkeit erfüllen mussten und dadurch mit einer großen Belastung für das Schulbudgets verbunden waren. So entstand die Idee, Werbeflächen auf den Trennbehältern an Sponsoren zu verkaufen. Weil Erfolge auch gefeiert werden müssen, wurde die Ankunft der neuen Wertstofftrennsysteme mit einem Umweltfest begangen. Die Ergebnisse einer abschließenden Befragung der SchülerInnen bestätigten die positive Evaluation.

Ergebnis /Ausblick

Die Wertstofftrennsysteme wurden sehr gut angenommen. Seit dem Schuljahr 2009/10 werden bei allen Schulveranstaltungen ausschließlich Fairtrade- und Bio-Produkte angeboten. Dank der Kooperationsbereitschaft der BuffetbetreiberInnen konnte auch das Schulbuffet entsprechend umgestellt werden. Um die Fortsetzung des Projektes zu sichern, sollen Peers ausgebildet werden, die nachkommende erste Klassen einschulen sollen. Zusätzlich ist eine Auszeichnung für vorbildhafte Klassen angedacht.

Begründung der Kommission

Bei dem großen und thematisch umfassenden Projekt war die gesamte Schulgemeinschaft beteiligt. Auf vorbildliche Art und Weise gelang es die Ergebnisse in den Schulalltag zu implementieren.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite