Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Unser Wolfsbacher Apfel-/Birnensaft – Kraftquelle aus dem Mostviertel

Welche Ideen stecken hinter dem Projekt?

Die Idee zu dem Projekt entstand aus der Beobachtung heraus, dass die reifen Mostäpfel und –birnen im Herbst meist unbeachtet liegen bleiben und nicht mehr verarbeitet werden. Daraus entstand der Wunsch – als Ökolog-Schule im Mostviertel – die Kinder zu sensibilisieren und ihnen die Wertschätzung für Mostobst zu vermitteln.

Zielsetzungen

Aus den scheinbar wertlosen Früchten sollte etwas Schmackhaftes, Gesundes, Wertvolles selbst produziert werden. Der Apfel- und Birnensaft aus der Region sollte eine Alternative zu stark gesüßten Limonaden bieten.

Projektablauf

Den Projektauftakt bildete das gemeinsame 'Aufklauben' des Mostobstes bei regionalen Bauern. Die vierte Klasse spezialisierte sich auf Äpfel, die dritte Klasse widmete sich den Birnen. Lehrerinnen und Eltern brachten gemeinsam das geklaubte Obst zur Verarbeitung, die eine regionale Firma übernahm. Dort wurde das Obst gepresst und in kindgerechte Viertelliter-flaschen abgefüllt. Die Kinder betätigten sich künstlerisch und entwarfen eigene Etiketten, die sie dann auf die Flaschen klebten. Eifrig wurden markante Werbesprüche formuliert und Plakate gestaltet. Im Rahmen der gesunden Jause wurden dann die Säfte von 'SaftmeisterInnen' zum Selbstkostenpreis verkauft. Während des ganzen Schuljahres wurden begleitende bewuss-tseinsbildende Maßnahmen gesetzt: Körper, Hirn und Herz wurden dabei angesprochen. Mus-kelkater gab es beim Obstklauben, mathematisch wurde es beim Schätzen von Gewichten und beim Lösen passender Sachaufgaben. Der soziale Umgang wurde bei der anstrengenden Arbeit trainiert. Die BirnenexpertInnen tauschten sich mit den ApfelspezialistInnen aus. Ein selbst ges-taltetes Apfelsaftbuch wurde auch der ersten und zweiten Klasse präsentiert

Ergebnis /Ausblick

Die Ergebnisse des Projektes können sich sehen lassen. Durch das Mithelfen der SchülerInnen bei der Obsternte 2010 wurden insgesamt 1000 kg Obst gesammelt. Das Produkt – der Saft, fungiert als Aushängeschild für die Schule. In Projektmappen und im Apfelsaftbuch haben die SchülerInnen ihre Erfahrungen dokumentiert. Es ist zu beobachten, dass die Kinder gelernt haben die Natur vor ihrer Haustür zu schätzen. Aufgrund des großen Erfolges soll das Projekt auch in Zukunft fortgeführt und sogar noch intensiviert werden.

Begründung der Kommission

Dieses umfassende Projekt wurde fächerübergreifend behandelt und steht in starker Wechselwirkung mit der Region und ihrer Bevölkerung. Die Projektidee wird auch von anderen Schulen übernommen.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite