Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Klimafit durchs Schuljahr



Welche Ideen stecken hinter dem Projekt?


Alle Kinder der Schule sollten in lustbetonter Atmosphäre erleben, dass wir alle Verantwortung für unsere Umwelt tragen, Klimaschutz aber auch Spaß machen kann.

Zielsetzungen


Die Schülerinnen und Schüler sollten auf vielfältige Art und Weise klimafreundliches Verhalten lernen. Ihr Forschergeist sollte beim Einkaufen von regionalen und Bio-Lebensmitteln geweckt werden. Dabei sollte aber auch die Fairness gegenüber den ProduzentInnen bedacht und berücksichtigt und der Zusammenhang zwischen fairem Handel und Klimaschutz verdeutlicht werden.

Projektablauf


In der Großgruppe und in Workshops erarbeiteten sich die Kinder Wissen zum Klimaschutz. Sie dämmten Modellhäuser mit unterschiedlichen Materialien, bauten solarbetriebene Boote, bewähr-ten sich als Biodetektive, verkosteten und bewerteten Lebensmittel, machten einen Freundschaftslauf und beantworteten Fragen zu einem guten Klassenklima.
Mit viel Liebe gestalteten sie informative Plakate für die Präsentation und Hinweise für ein klimafreundliches Buffet. Ein Besuch der Ausstellung „Climate Change“ im Grazer Haus der Wissenschaft rundete das Projekt ab.

Ergebnis /Ausblick


Das Projekt wurde bei einem Schulfest – mit klimafreundlichem Buffet -- auf der Schulhomepage und in der SchülerInnenzeitung „Extrablatt“ präsentiert. Die Einnahmen beim Schulfest kamen, wie auch im Vorjahr, einem karitativen Zweck zu gute. Beim Wettbewerb 'Fair Young Styria 2008' wurde die Schule für dieses Projekt ausgezeichnet.

Kommentar der Kommission


Das aktuelle Thema wurde aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und behandelt. Besonders begrüßenswert ist, dass die nachhaltige Wirkung des Projektes nicht nur die beteiligten Kinder und deren Familien, sondern auch die Region betrifft, indem es eine Fairtrade-Initiative der Kumberger Bauern begründete.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite