Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

öko beisst nicht - GärtnerInnen für eine grüne Umwelt

Welche Ideen stecken hinter dem Projekt?

Die Idee zu dem Projekt entstand im Ökologieunterricht einer 4. Klasse und wurde nach längeren Vorbereitungen in einer Projektwoche fächerübergreifend mit Technik, Deutsch und Informationstechnologie durchgeführt. Langfristig betrachtet ist das Projekt ein erster Schritt auf dem Weg zum Österreichischen Umweltzeichen für Schulen.

Zielsetzungen

In folgende Bereichen sollten Ist-Analysen durchgeführt werden: Wasser – Abwasser,  Strom, Abfall, Mobilität, Lebensmittel, Reinigung, Energie und Beschaffung. Darauf aufbauend sollten Einsparungspotentiale ermittelt und – im Sinne einer ökologischen Schulentwicklung - ein Maßnahmenplan erstellt werden.

Projektablauf

Der Wasserverbrauch wurde analysiert, die Wasserhähne und WC-Spülungen unter Anleitung des Hausinstallateurs gedichtet und ein Kostenplan für die Erichtung einer Regenwasserzisterne zur Bewässerung der Schaugärten erstellt. Der Stromverbrauch wurde analysiert und Stromfresser aufgespürt. Unter Mithilfe des Schulwartes wurden Bewegungsmelder, Zeitschaltuhren und Steckerleisten angebracht. Die Beschaffung wurde analysiert und ein Informationsblatt für den Schulanfang zusammengestellt. Ökologisch vertretbare Reinigungsmittel wurden recherchiert. Mit einem Mitarbeiter der AUVA wurden die Temperatur und die Luftfeuchte gemessen und Hinweisschilder für richtiges Lüften angebracht. Das Mobilitätsverhalten von SchülerInnen und LehrerInnen wurde abgefragt und es wurden Fahrgemeinschaften vermittelt.

Ergebnis/Ausblick

Die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen MitarbeiterInnen der Schule und den SchülerInnen wurde von beiden Teilen positiv beurteilt. Ebenso wurde das Verhältnis zwischen LehrerInnen und SchülerInnen durch die gemeinsame Projektarbeit positiv beeinflusst. In den nächsten Jahren sollen möglichst viele Ideen und Vorschläge umgesetzt werden.

Begründung der Kommission

„Öko beisst nicht“ ist ein umfassendes Projekt, bei dem die SchülerInnen einen kritischen Eindruck über die Verwendung von Ressourcen an ihrer Schule bekamen und konkrete Verbesserungen entwickelten.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite