Praxismaterialien für den schulischen und außerschulischen Einsatz

Auf den Geschmack kommen:
Bewusst essen mit "Öko-Fit"

Das Projekt 'Öko-Fit', das an oberösterreichischen Schulen läuft, hat ein ambitioniertes Ziel: SchülerInnen sollen Qualität und Wert von Lebensmitteln schätzen lernen. Damit sie auf den Geschmack kommen, sollten 20 % der Lebensmittel und Getränke, die in der Schule konsumiert werden, aus biologischer und regionaler Landwirtschaft stammen. Seit Oktober 2002 gehört die Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe
Steyr zu den registrierten Öko-Fit- Schulen in Oberösterreich.

Zusammenfassung und Überblick

Das BIOMIO-Projekt stand für die Höhere Lehranstalt in Steyr am Anfang ihres Weges zur Öko-Fit-Schule: Eine SchülerInnenbefragung zum Thema Lebensmittelqualität, einer Milchverkostung (biologisch, konventionell) und ein Biostand sollten den weiteren Weg weisen.
Eine große Herausforderung bei der Umstellung auf 20 % Bio war die Akquisition neuer Biolieferanten für die Schulgastronomie. Die Schwierigkeit lag dabei darin, dass nicht nur die Produktqualität, sondern auch die Lieferkonditionen (Logistik, Preis, Lager) für den Schulbetrieb stimmen mussten. Mittlerweile bezieht die Schule Milch und Milchprodukte , Getreideprodukte, Obst und Gemüse, Fruchtsäfte und Rindfleisch aus biologischem Anbau.
Bewusstseinsbildende Maßnahmen begleiteten die Umstellung der Schulküche. So wurde zusätzlich zu allen anderen Aktivitäten beispielsweise ein Biotag und eine Biowoche im Schulrestaurant ('Rest around') veranstaltet. Die SchülerInnen sammelten die Rezepte der Biowoche und gestalteten eine Rezeptbroschüre. In Schaukästen, auf der Homepage, am Biostand 'Rundum g'sund' sowie in den Menükarten fanden die SchülerInnen Informationen über biologischen Landbau und mitweltverträgliche Ernährung. Mit zunehmender Vertiefung des Ernährungsschwerpunktes kamen dann neue Fragen auf: 'Wie viel verdienen Bauern und Plantagenbesitzer in der Dritten Welt?' oder 'Wie weit werden unsere Lebensmittel transportiert?' Außerdem war zu beobachten, dass die SchülerInnen beim Kauf von Lebensmittel zunehmend kritischer wurden.

Biolebensmittel in Großküchen

Die Einführung von Biolebensmitteln ist nicht nur in Schulen ein Thema, sondern spielt auch in vielen österreichischen Großküchen eine immer wichtigere Rolle. So bestehen bereits 20 % der Menüs, die in den Wiener Spitälern und Pflegeheimen ausgegeben werden, aus Biolebensmitteln. Und: In allen öffentlichen Einrichtungen des Landes Niederösterreich soll gemäß einem Landtagsbeschluss der Anteil der eingesetzten Bio-Lebensmittel sogar 25 % betragen. Wie im obigen Beispiel setzt man auch hier parallel zur Einführung von Bionahrung auf intensive Bewusstseinsbildung.


Dieses Projekt wurde uns von ÖKO-FIT zur Verfügung gestellt.


Zuletzt aktualisiert: 2012-06-06

 zurück zur vorigen Seite